Planen und Bauen in Sankt Augustin

... in Sankt Augustin

Planung und Bauen

  1. Sankt Augustin
  2. /
  3. Planung und Bauen
  4. /
  5. Beteiligungsverfahren

Vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 406/6 „Friedrich-Gauß-Straße“

I. Beratung der während der Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden eingegangenen Stellungnahmen

 

II. Beschluss zur erneuten öffentlichen Auslegung sowie zur Beteiligung der Behörden gemäß § 4 a Abs. 3 BauGB

Rechtliche Grundlagen

I. Beratung der während der Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden eingegangenen Stellungnahmen

 

Der Rat der Stadt Sankt Augustin hat in seiner Sitzung am 08.12.2022 folgenden Beschluss gefasst:

1. „Der Rat der Stadt Sankt Augustin beschließt, die während der Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden bzgl. der Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 406/6 „Friedrich-Gauß-Straße“ eingegangenen Stellungnahmen, nach eingehender Prüfung, entsprechend den Erläuterungen zu den einzelnen Punkten zu berücksichtigen bzw. nicht zu berücksichtigen.

 

II. Beschluss zur erneuten öffentlichen Auslegung sowie zur Beteiligung der Behörden gem. § 4 a Abs. 3 BauGB

 

Der Rat der Stadt Sankt Augustin hat in seiner Sitzung am 05.05.2022 folgenden Beschluss gefasst:

1. „Der Rat beschließt, den Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 406/6 „Friedrich-Gauß-Straße“ für den Bereich Obermenden, Flur 8, westlich der Friedrich-Gauß-Straße und südlich der Einsteinstraße einschließlich der textlichen Festsetzungen, des Vorhaben- und Erschließungsplans und der Begründung sowie aller Gutachten für die Dauer eines Monats, mindestens jedoch für die Dauer von 30 Tagen, oder bei Vorliegen eines wichtigen Grundes für die Dauer einer angemessenen längeren Frist gemäß § 4a Abs. 3 BauGB i. V. m. §§ 3 Abs. 2 und 4 Abs. 2 BauGB erneut öffentlich auszulegen und die Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange erneut zu beteiligen.“

 

Der Geltungsbereich des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 406/6 „Friedrich-Gauß-Straße“ befindet sich im Osten des Ortsteils Sankt Augustin Menden. Das Plangebiet wird begrenzt durch die Friedrich-Gauß-Straße im Osten sowie die Einsteinstraße im Norden. Der Geltungsbereich des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes ist aus dem abgedruckten Kartenausschnitt ersichtlich.
Ebenfalls zum räumlichen Geltungsbereich des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes gehört eine externe Ausgleichsfläche zum Ausgleich des planbedingten Eingriffes in Natur und Landschaft, welche in der Gemarkung Niederpleis, Flur 003, auf dem Flurstück 2405 verortet ist.
Das Ziel der Planung ist die Schaffung der planungsrechtlichen Voraussetzungen zur Erweiterung des Fahrradfachmarktes Fahrrad XXL Feld GmbH auf eine maximale Gesamtverkaufsfläche von 6.300 m² inklusive 450 m² zentrenrelevantem Sortiment in Form von Sportbekleidung. Ergänzend sollen Flächen für Lager/Logistik, Sozialtrakte sowie Büroflächen errichtet werden. Die Erweiterung wird sowohl westlich als auch südlich des heutigen Gebäudekörpers erfolgen.

Planungsunterlagen

Einsicht der Planungsunterlagen

Die Entwürfe des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes, des Vorhaben- und Erschließungsplanes sowie der dazugehörigen Begründungen können in der Zeit vom

 

9. Januar 2023 bis einschließlich 9. Februar 2023

 

im 1. Obergeschoss des Technischen Rathauses der Stadt Sankt Augustin, An der Post 19, 53757 Sankt Augustin, im Fachdienst 6/10/1 (Stadtplanung) während der Dienststunden

 

Montags 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr und 14.00 Uhr bis 18 Uhr
Dienstags bis donnerstags 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr und 14.00 Uhr bis 16 Uhr
Freitags 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr

 

eingesehen werden.

 

Des Weiteren können folgende Unterlagen eingesehen werden: Der Geltungsbereichsplan, die textlichen Festsetzungen, der Umweltbericht, der Abwägungsbericht der Verwaltung, die Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange, die Stellungnahme aus der Öffentlichkeit, der landschaftspflegerische Fachbeitrag, die artenschutzrechtliche Prüfung inkl. der ASP II für die beiden Tierarten Girlitz und Rebhuhn, die schalltechnische Untersuchung, das Verkehrsgutachten, das Mobilitätskonzept, das Entwässerungskonzept, die Ergänzung zum Entwässerungskonzept vom 27.07.2021, die Genehmigungsplanung der Rigolen, die Ergänzungsplanung zur Beseitigung von Niederschlagswasser bei dem Bauvorhaben, der dazugehöriger Ergänzungsbericht, das Verträglichkeitsgutachten, die Ergänzende Stellungnahme zur Verkaufsflächenreduzierung, sowie die Stellungnahmen zum Verträglichkeitsgutachten vom 05.07.2021 sowie vom 25.06.2021.

 

Es liegen folgende umweltbezogene Informationen vor:

 

i. Begründung zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 406/6 „Friedrich-Gauß-Straße“
Themen: Hinweis zur Retentionsfläche im Westen; Entwässerung des Schmutz- und Niederschlagswassers; grünordnerische Festsetzungen zu Baumpflanzungen, zum Erhalt von Bäumen und Schutz von Gehölzen, zur Dach- und Fassadenbegrünung, zur Anwendung der DIN 18920, zum externen Ausgleich sowie zum passivem Schallschutz, Lage in der Wasserschutz-zone IIIb, Hinweise zum Artenschutz sowie den Themen Boden und Wasser.
Insbesondere betroffene Umweltbelange i. S. d. § 1 Abs. 6 Nr. 7 und § 1 a BauGB: Tiere, Pflanzen, Fläche, Landschaft, Boden, Wasser, Mensch, Klima biologische Vielfalt.

 

ii. Umweltbericht
Themen: Ziele des Umweltschutzes, Lage und Abgrenzung des Untersuchungsgebietes, Beschreibung des Vorhabens sowie der planerischen Vorgaben und grünordnerischen Maßnahmen, Darstellung der Ergebnisse der artenschutzrechtlichen Prüfung, des landschaftspflegerischen Fachbeitrages, der schalltechnischen Untersuchung, der Verkehrsuntersuchung, des Mobilitätskonzeptes, des Entwässerungskonzepte sowie des Ergänzungsberichtes zur Beseitigung von Niederschlagswasser, Beschreibung und Bewertung der Umwelt sowie der zu erwartenden Auswirkungen für die Schutzgüter: Arten und Lebensgemeinschaften, Landschaftsbild und Erholung, Boden und Fläche, Wasser, Klima und Luft, bestimmte Teile von Natur und Landschaft, Mensch, Kultur- und Sachgüter, sachgerechter Umgang mit Abfällen und Abwässern, sparsame und effiziente Nutzung von Energie, Wechselwirkungen, Prognose über die Entwicklung des Umweltzustandes bei Nicht-Durchführung der Planung, zur Vermeidung, Verminderung und zum Ausgleich der nachteiligen Auswirkungen, Monitoring.
Insbesondere betroffene Umweltbelange i. S. d. § 1 Abs. 6 Nr. 7 und § 1 a BauGB: Tiere, Pflanzen, Fläche, Landschaft, Boden, Wasser, Mensch, Klima, Luft, biologische Vielfalt.

 

iii. Artenschutzrechtliche Prüfung
Themen: Lage, Abgrenzung und naturräumliche Beschreibung des Untersuchungsgebietes, planerische Vorgaben, mögliche Auswirkungen des Vorhabens auf Tierarten im Untersuchungsgebiet, rechtliche Grundlagen für den Artenschutz, Einschätzung der artenschutzrechtlichen Belange im Untersuchungsgebiet, Beschreibung der Lebensräume im Untersuchungsgebiet, Auswahl der zu berücksichtigenden Arten, Beurteilung vor dem Hintergrund verschiedener Lebensraumansprüche, Maßnahmen zur Vermeidung artenschutzrechtlicher Verbotstatbestände, Beschreibung des Ergebnisses der artenschutzrechtlichen Prüfung, spezielle artenschutzrechtliche Prüfung der potentiell im Plangebiet vorkommenden Arten Rebhuhn und Girlitz, artenschutzrechtliche Bewertung des Plangebietes und dessen Umfeld.
Insbesondere betroffene Umweltbelange i. S. d. § 1 Abs. 6 Nr. 7 und § 1 a BauGB: Tiere, Fläche, Landschaft, biologische Vielfalt.

 

iv. Landschaftspflegerischer Fachbeitrag
Themen: Beschreibung des Anlasses sowie der Zielsetzung des Landschaftspflegerischen Fachbeitrages, der Lage und Abgrenzung des Untersuchungsgebietes, Auflistung der planerischen Vorgaben, Bestandserfassung und Bewertung, Bewertung der zu erwartenden Eingriffe hinsichtlich der Schutzgüter der naturräumlichen Zuordnung, der Geologie und Böden, des Wassers, des Klimas und der Luft, des Biotoppotenziales, der Arten- und Lebensgemeinschaften sowie des Orts- und Landschaftsbildes bzw. der Erholung, Auflistung von Vermeidungs- und Verminderungsmaßnahmen für die genannten Schutzgüter sowie Beschreibung landschaftspflegerischer Maßnahmen einschließlich Kompensationsmaßnahmen außerhalb des Plangebietes, Bilanzierung von Eingriff und Kompensation, Darlegung der daraus abgeleiteten grünordneri-schen Festsetzungen und Pflanzlisten.
Insbesondere betroffene Umweltbelange i. S. d. § 1 Abs. 6 Nr. 7 und § 1 a BauGB: Tiere, Pflanzen, Fläche, Landschaft, Boden, Wasser, Mensch, Klima, Luft, biologische Vielfalt.

 

v. Schalltechnische Untersuchung
Themen: Auflistung der Inhalte des zu erarbeitenden schalltechnischen Fachgutachtens und Darstellung der aktuellen Verkehrs- und Gewerbelärmsituation, Ermittlung der Geräuschauswirkungen der Planung auf die benachbarte schutzbedürftige Bebauung sowie der Geräuschauswirkungen durch den zu erwartenden Mehrverkehr, Darlegung der Anforderungen an den baulichen Schallschutz, textliche Festsetzungen im vorhabenbezogenen Bebauungsplan zum Schutz vor schädlichen Geräuscheinwirkungen.
Insbesondere betroffene Umweltbelange i. S. d. § 1 Abs. 6 Nr. 7 und § 1 a BauGB: Mensch.

 

vi. Verkehrsgutachten
Themen: Analyse der Verkehrssituation, Abschätzung und Verteilung der Zusatzverkehre, Prognose der Verkehrsbelastungen, Leistungsfähigkeitsberechnungen für Knotenpunkte im Umfeld des Plangebietes.
Insbesondere betroffene Umweltbelange i. S. d. § 1 Abs. 6 Nr. 7 und § 1 a BauGB: Mensch.

 

vii. Mobilitätskonzept
Themen: Erreichbarkeit und Bestandsaufnahme des Planstandortes hinsicht-lich des öffentlichen Personennahverkehrs sowie des Fuß- und Radverkehrs, Darstellung eines betrieblichen Mobilitätskonzeptes inklusive konkreter Maßnahmen.
Insbesondere betroffene Umweltbelange i. S. d. § 1 Abs. 6 Nr. 7 und § 1 a BauGB: Mensch, Klima.

 

viii. Ergänzungsplanung zur Beseitigung von Niederschlagswasser bei dem Bauvorhaben samt dazugehörigem Ergänzungsbericht
Themen: Beschreibung der Ausgangssituation, geologische Beschreibung des Untersuchungsgeländes, Bodenaufschlüsse zur Erkundung des Untergrundes, Grundwasser, Wasserdurchlässigkeit, Beurteilung der Versickerungsfähigkeit des Untergrundes, Aussagen zur Versickerungsanlage und Hinweise zur Ausführung der Rigole.
Insbesondere betroffene Umweltbelange i. S. d. § 1 Abs. 6 Nr. 7 und § 1 a BauGB: Boden und Wasser.

 

ix. Entwässerungskonzept – Erläuterungsbericht inkl. Ergänzung vom 27.07.2021
Themen: Überflutungsprüfung, Prüfung örtlicher Verhältnisse hinsichtlich: Kanalisation, unterirdischer Versorgungsleitungen, Gewässer, Wasserschutzgebieten, Überschwemmungsgebieten, Hochwassergefahren- und Hochwasserrisikogebieten, Natur- und Landschaftsschutz, Altlasten, Kampfmitteln, Bau- und Bodendenkmälern, hydrogeologischer Gutachten, bergbaulichem Einfluss, Topographie sowie Kanalbestandsdaten, Ermittlung von Einzugsflächen, Darstellung geplanter Niederschlagswasserableitung für Dachflächenwasser, Niederschlagswasser der Fahr- und Parkplatzflächen, Überflutung der Verkaufsflächen und Sicherung des bestehenden Schachtes auf dem Grundstück, Informationen zur Fahrradwäsche und anschließender Abwasservorreinigung (Indirekt-Einleiter).
Insbesondere betroffene Umweltbelange i. S. d. § 1 Abs. 6 Nr. 7 und § 1 a BauGB: Mensch, Boden, Wasser, Klima, Landschaft

 

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen zu der Planung zum Beispiel schriftlich, per E-Mail oder zur Niederschrift vorgebracht werden.

Postalisch richten Sie die Stellungnahmen bitte an die Stadt Sankt Augustin, Fachdienst Planung und Liegenschaften, Markt 1, 53757 Sankt Augustin oder per E-Mail an: bauleitplanung@sankt-augustin.de mit dem Betreff „Stellungnahme BP 406/6 „Friedrich-Gauß-Straße““.

 

Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei den Beschlussfassungen über die Bauleitpläne gemäß § 4a Abs. 6 Satz 1 unberücksichtigt bleiben.