Land fördert Neubau des Skateparks in Sankt Augustin

NRW-Kommunalministerin Ina Scharrenbach sichert beim Ortstermin mit Bürgermeister Max Leitterstorf Förderung zu

Bürgermeister Max Leitterstorf, NRW-Kommunalministerin Ina Scharrenbach und Landtagsabgeordneter Sascha Lienesch beim Ortstermin am Sankt Augustiner Skatepark.

Bürgermeister Max Leitterstorf, NRW-Kommunalministerin Ina Scharrenbach und Landtagsabgeordneter Sascha Lienesch beim Ortstermin am Sankt Augustiner Skatepark.

Der bei Kindern und Jugendlichen sehr beliebte Skatepark an der Zufahrt zum Freibad in der Nähe des Stadtzentrums musste im Oktober 2022 leider geschlossen werden. Die kleineren Skateelemente sowie die Halfpipe waren nicht mehr verkehrssicher und wiesen eine erhöhte Unfallgefahr auf. Für einen an die heutigen Standards angepassten Neubau der Anlage werden nach aktueller Einschätzung mindestens 500.000 € benötigt. Angesichts der schwierigen Haushaltslage kann diese Summe von der Stadt kaum alleine aufgebracht werden.

Deshalb hatte sich Bürgermeister Max Leitterstorf vor wenigen Wochen an NRW-Kommunalministerin Ina Scharrenbach gewandt und um eine finanzielle Unterstützung durch das Land gebeten. Auf Einladung des örtlichen Landtagsabgeordneten Sascha Lienesch, der sich wie alle Ratsfraktionen für den Skatepark einsetzt, machte sich die Ministerin nun vor Ort selbst ein Bild vom Zustand des Skateparks. „Der Skatepark ist wegen seiner zentralen Lage ein beliebter Treffpunkt für Groß und Klein und von enormer Bedeutung für unsere städtische Kinder- und Jugendarbeit. Als Anlaufstelle für viele verschiedene Sportarten hat er sich zu einer der beliebtesten Freizeitstätten in der Stadt entwickelt. Auch von körperlich beeinträchtigten Kindern, z.B. von der Frida-Kahlo-Schule, wird die Anlage rege genutzt und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Inklusion“, schilderte Bürgermeister Max Leitterstorf der Ministerin beim Rundgang über die Anlage eindringlich die aktuelle Situation. „Die derzeitige Schließung der Anlage bedeutet einen enormen Einschnitt.“

Bürgermeister Max Leitterstorf, NRW-Kommunalministerin Ina Scharrenbach und Landtagsabgeordneter Sascha Lienesch beim Ortstermin am Sankt Augustiner Skatepark.

Nach vielen Fragen zum Standort, zu den Neubauplänen und zur Beteiligung der Kinder und Jugendlichen sagte Ministerin Scharrenbach noch vor Ort mündlich eine Förderung über mehrere Hunderttausend Euro für den Neubau der Anlage zu. Die Stadt solle anfangen zu planen, für das Jahr 2024 werde sie entsprechende Fördergelder vorsehen, so die Ministerin.

„Ich danke Frau Ministerin Scharrenbach sehr herzlich für ihren Besuch in unserer Stadt und freue mich sehr über die zugesagte Unterstützung seitens der Landesregierung“, so Leitterstorf abschließend. „Es ist mein erklärtes Ziel, den Skatepark als attraktives Jugend- und Freizeitangebot zu erhalten und für eine neue Anlage zu sorgen. Mit den dazu notwendigen Planungen werden wir so schnell wie möglich im kommenden Jahr beginnen.“

Für die Übergangszeit werden die Kleingeräte auf der Anlage kurzfristig saniert, damit der Skatepark ab circa Frühjahr 2023 wieder geöffnet werden kann. Die Halfpipe als eines der beliebtesten Geräte kann nicht mehr saniert werden, weswegen hierfür ein normgerechter Ersatz beschafft wird. Damit soll der Skatepark bis zu einem Neubau übergangsweise genutzt werden können.

Bürgermeister Max Leitterstorf, NRW-Kommunalministerin Ina Scharrenbach und Landtagsabgeordneter Sascha Lienesch beim Ortstermin am Sankt Augustiner Skatepark.

Bürgermeister Max Leitterstorf, NRW-Kommunalministerin Ina Scharrenbach und Landtagsabgeordneter Sascha Lienesch beim Ortstermin am Sankt Augustiner Skatepark.