Junior-Violinen-Foto von Uwe Köler_1600

... DER STADT SANKT AUGUSTIN

Musikschule

Streichinstrumente

Die Violine ist das am weitesten verbreitete Streichinstrument. Die Viola ist die „große“ Schwester und klingt etwas tiefer als die Violine. Beide werden auf der Schulter gehalten. Das Violoncello, kurz Cello genannt und der Kontrabass werden zwischen den Knien bzw. auf der Erde stehend gespielt und erweitern den Tonraum in die Tiefe.

 

Für Streichinstrumente gibt es eine große Bandbreite an musikalischen Stilen: von Klassik über Folk bis Jazz und Pop. Sie kommen als Solo- und Kammermusikinstrument ebenso zur Geltung wie im größeren Ensemble, im Orchester und in der Band.

 

Das Orchester- und Ensemblespiel gehört zur Ausbildung am Streichinstrument dazu. Es bietet Ziele und Anwendung des Gelernten, ist gemeinsames Üben und führt oft zu Freundschaften über die Musik hinaus.

Die Musikschule bietet nicht nur fachlich kompetenten Instrumentalunterricht, sondern auch vielfältige Anwendungsmöglichkeiten des Erlernten. Darüber hinaus befähigt der Unterricht zur Teilnahme an vielfältigen musikalischen Aktivitäten in Orchestern, Bands und Ensembles auch außerhalb der Musikschule. Das Unterrichtsangebot umfasst Unterricht in den Fächern Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass und Gambe in verschiedenen Unterrichtsformen.

 

Bei der Wahl der passenden Unterrichtsform beraten wir sie gerne in einem persönlichen Gespräch (die Einteilung erfolgt nach pädagogischen Gesichtspunkten und vorhandenen Kapazitäten.)

  • Lehrkräfte

    Unsere Lehrkräfte im Fachbereich Streichinstrumente

  • Ensembles

    Ensembles und Ergänzungsfächer für Streicher

  • Tipps für den Einstieg

    Voraussetzung für den Unterrichtsbeginn

Lehrkräfte

 

Unsere Lehrkräfte im Fachbereich Streichinstrumente

Ingmar Meissner

 

… Musikstudium an den Hochschulen Bremen, Hannover und Köln mit verschiedenen Schwerpunkten von Klassik bis Jazz. Die erworbene Spieltechnik, in Kombination mit einer ausgeprägten musikalischen Neugier, ermöglichen musikalische Experimente und Entdeckungen auf hohem Niveau in den unterschiedlichsten Musikstilen.

 

Heute stehen ganz selbstverständlich Klassik, Pop, Folk, Streichquartettspiel und Kammermusik neben Elektronischer Musik, Bandspiel und anderen musikalischen Experimenten. Ingmar Meissner unterrichtet an der Musikschule der Stadt Sankt Augustin mit Begeisterung Menschen aller Altersgruppen und Herkunft in einer Vielfalt von Unterrichtsformen und Situationen.

Ingmar Meissner, Violine, Viola, Fachbereichsleitung
Ingmar Meissner, Violine, Viola, Fachbereichsleitung

Marina Fichtler

 

… studierte an der Musikhochschule „Hanns Eisler“ Berlin. Nach langer Lehrätigkeit an der Kreismusikschule Strausberg, Leitung der Fachgruppe Streicher lebt und arbeitet sie seit 1994 im Rhein-Sieg-Kreis. Sie ist mit verschiedenen Kammermusik-, Orchester- und Musikschulprojekten musikalisch unterwegs.

 

Als Schwerpunkt versteht sie jedoch Schüler vom Kindes- bis ins Erwachsenenalter zu begleiten, ihnen die Vielschichtigkeit an Gestaltungs- und Ausdrucksmöglichkeiten zu vermitteln und sie in ihrer Individualität zu fördern.

Marina Fichtler, Violine, Viola
Marina Fichtler, Violine, Viola

Joanna Werdin-Mörbitz

 

… ist staatlich geprüfte Instrumentalpädagogin. Nach ihrem Examen an der Musihochschule Köln, Abteilung Aachen erhielt einen Lehrauftrag für Violine als Assistentin an der Musikhochschule. Neben reger Lehrtätigkeit führen sie Konzertreisen unter anderem nach Frankreich, Spanien, in die Niederlande, Belgien, Luxemburg, Polen und Tschechien.

 

Ihr musikalisches Interesse reicht von der Klassik über die zeitgenössische Musik bis hin zu Teilen der Unterhaltungsmusik. “Wir sollten angesichts der Vielfalt der Stilrichtungen, die wir heute haben, nicht im Alten erstarren. Als Interpret lebt man ohnehin im Augenblick, und so sollte die Darbietung eines weniger bedeutsamen Stückes genauso wichtig sein, wie das Spielen großartiger musikalischer Werke!”

Joanna Werdin-Mörbitz, Violine
Joanna Werdin-Mörbitz, Violine

Jurate Cickeviciute

 

… (sprich: Zizkewitschute, ganz einfach ;-)) wurde in Litauen geboren, wo sie im Alter von fünf Jahren anfing, Geige und später zusätzlich Bratsche zu spielen. Sie erhielt eine umfangreiche musikalische und pädagogische Ausbildung und begann schon früh ihre beiden Instrumente zu unterrichten. Ihr Studium an der Kölner Hochschule für Musik, bei Professor Rainer Moog, beendete sie mit dem „Konzertexamen“.

 

Seither spielt sie im In- und Ausland als Kammermusikerin sowie unter renommierten Dirigenten wie Gerd Albrecht, Lorin Maazel und Heribert Beissel. Sie freut sich sehr, ihre dort gewonnenen Fähigkeiten und Erfahrungen an Kinder und Jugendliche weitergeben zu können, deren gute Ausbildung ihr besonders am Herzen liegt.

Jurate Cickeviciute , Violine, Viola
Jurate Cickeviciute , Violine, Viola

Beate Starken

 

… absolvierte an der Musikhochschule Köln sowohl ein klassisches Cello-Studium in der Meisterklasse von Claus Kanngießer als auch ein Jazzcello-Studium bei Michael Gustorff. Ihre Begeisterung für neue und kreative Wege führte sie seither in die verschiedensten Bereiche des Konzertlebens. Neben der Arbeit mit verschiedenen Orchestern stehen gleichberechtigt vielfältige kammermusikalische und solistische Projekte vor allem im „Cross-Over“-Bereich.

 

Diese Leidenschaft und ihre fundierten Berufserfahrungen als Konzertcellistin fließen in ihren Cellounterricht ein, der Inspiration und Entdeckerfreude wecken möchte für den eigenen kreativen Ausdruck auf einem wunderbar vielseitigen Instrument. Weitere Informationen unter www.beate-starken.de

Beate Starken, Violoncello
Beate Starken, Violoncello

Sebastian Frick

 

… studierte an der Musikhochschule Köln Violoncello und Viola da gamba mit dem weiteren Schwerpunkt Kammermusik. Der Unterricht mit Menschen aller Altersgruppen ist sein Hauptberuf. Die langjährige Praxis mit historischem Instrumentarium dient ihm dabei als Quelle der Inspiration, um die Werke des Barock auch auf dem modernen Cello stilgerecht lebendig werden zu lassen.

 

Über das klassische Repertoire hinaus realisiert er eigene Arrangements von Folklore und Popmusik mit Stücken von Bach bis Beatles für verschiedenste Ensembles.

Sebastian Frick, Violoncello
Sebastian Frick, Violoncello

Wolfgang Engelbertz

 

… wäre nie Bassist geworden, hätte ihm nicht ein übungsunwilliger Zeitgenosse seinen Elektrobass angeboten. Im Laufe der darauf folgenden Jahre erweiterte er sein musikalisches Spektrum vom Rock-E-Bassisten zum Jazz-Kontrabassisten. Sein klassisches Studium an der Musikhochschule Köln beendetete er mit dem Künstlerischen Abschluss. Seine Spezialität sind die virtuosen Soli auf dem gestrichenen Bass, von denen Kollegen und Publikum gleichermaßen begeistert sind.

 

Er bereiste als Musiker auf Kreuzfahrtschiffen die Welt und ging mit „Wolf Doldinger and best Friends“ 2004 und 2005 auf Tourneen, die die Band nach Washington, USA führte, wo sie u. a. in der Deutschen Botschaft auftrat.
Auf den Bühnen bzw. in den Studios der Welt kreuzten unter vielen anderen „Gentlemen“ das Gürzenich-Orchester Köln, Benny Bailey, Tommy Emmanuel und Gregory Gaynair seinen Weg. Nicht zu vergessen die vielen hochkarätigen Gäste der Sounds of Jazz-Reihe.

Wolfgang Engelbertz, Kontrabass
Wolfgang Engelbertz, Kontrabass

Ensembles und Ergänzungsfächer für Streicher

 

Ensemble- und Ergänzungsangebote sind gewünschter und fester Bestandteil des Unterrichts. Sie tragen entscheidend zum Lernerfolg bei. Bitte berücksichtigen sie bei der Einschätzung des Aufwandes weitere Termine in der Wochenplanung.

Junior Strings Starters
Junior Strings Starters

Die Junior Streicher

 

… der Musikschule Sankt Augustin bieten einen Einstieg in das gemeinsame Musizieren mit Violine, Viola, Cello und Kontrabass von Anfang an. Der Einstieg ist also bereits nach wenigen Wochen Unterricht möglich. Um den speziellen Bedürfnissen jüngerer Spieler und neuen Mitspielern gerecht zu werden, gibt es spezielle, mit Starters gekennzeichnete Probentermine. Die Junior Streicher präsentieren die Ergebnisse der Probenarbeit regelmäßig bei Veranstaltungen der Musikschule wie dem “Tag der offenen Tür”, dem Weihnachtskonzert und vielen anderen Gelegenheiten.

 

Junior Strings Starters
Samstags 11.30-12.30 Uhr nach Plan, offen für alle, Schwerpunkt Anfängerstunde

 

Junior Strings
Donnerstags 17.00-18.00 Uhr für alle

Jugendstreichorchester
Jugendstreichorchester

Jugendstreichorchester

 

… der Musikschule Sankt Augustin:
Die Musik für Streichorchester umfasst einen großen stilistischen Bogen von originalen Werken und Kompositionen der Barockzeit, der Klassik bis hin zu zeitgenössischer Musik, wie z.B. Filmmusik. Das Streichorchester ist für sich genommen bereits ein beeindruckender Klangkörper. Darüber hinaus bildet er die Grundlage für den um weitere Instrumente erweiterten Klang des Sinfonieorchesters.

 

Das Jugendstreichorchester probt in Arbeitsphasen und nach Probenplan auf einen (oder mehrere Auftritte) hin. Zeitfenster: Donnerstags 18.00 -19.30 Uhr und samstags nach Plan.

Folk- und Worldmusic Workshops

 

Die Streichinstrumente (vor allem die Violine) spielen in allen World- und Folkmusiktraditionen eine bedeutende Rolle. Um dieser Spielart ein Forum zu geben, finden in regelmäßigen Abständen Ensembleworkshops statt. Termine werden zeitnah bekannt gegeben.

 

Das Folk- und Worldmusikensemble “Spielzeit” trifft sich 14-tägig dienstags um 19.15 Uhr im Studio der Musikschule.

Weitere zusätzliche Angebote

 

Auch die regelmäßige Probenarbeit im Chor und/oder regelmäßiges Tanztraining wirkt sehr förderlich mit dem Instrumentalunterricht zusammen.
Das Singen im Chor aktiviert das natürlichste aller Musikinstrumente: die menschliche Stimme. Gerade für Streichinstrumente gilt: Was man nicht singen kann, kann man (meist) auch nicht spielen.

 

Das Tanztraining trainiert die Körperbeherrschung, das sinnvolle Zusammenspiel von Bewegung und Musik und vieles mehr. Während im Tanz Musik zu Bewegung wird, wird beim Instrumentalspiel Bewegung zu Klang. Zu einer vollständigen musikalischen Ausbildung gehört auch ein umfassendes Hör-Verstehen. Dieses wird im Gehör- und Theorieunterricht erläutert und entwickelt. (Für Schüler der Musikschule ist dieses Angebot kostenfrei)

Voraussetzung für den Unterrichtsbeginn

 

In einem Beratungsgespräch mit Ihnen bzw. Ihrem Kind ermitteln wir informell die musikalischen Voraussetzungen für den Beginn des Instrumentalunterrichts.

Dabei handelt es sich im Wesentlichen um:

 

  • ausreichend entwickeltes tonales Vorstellungsvermögen und die Fähigkeit Tonfolgen zu erfassen und nachzusingen
  • ausreichend entwickeltes rhythmisches Vorstellungsvermögen: Erfassen und Nachsingen von einfachen Rhythmen, Erfassen und Darstellen des Metrums
  • ausreichend vorhandene motorische und manuelle Geschicklichkeit (im geringeren Maße körperliche Voraussetzungen für das gewünschte Instrument)
  • Konzentrationsfähigkeit über die Dauer einer Unterrichtseinheit (vor allem junge Kinder)

 

Das Entwickeln dieser musikalischen Grundlagen ist die Zielsetzung der Kurse in der musikalischen Früherziehung. Sie bieten damit eine gute Vorbereitung für den Einstieg in den Instrumental- und Vokalunterricht. Notenkenntnisse sind für den Unterrichtsbeginn nicht erforderlich.

Kinder an Violinen