Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Onlinebeteiligung zur Ortsteilentwicklung in Buisdorf

Bei der Entwicklung des Sankt Augustiner Ortsteils Buisdorf geht es nun, trotz der Corona-Pandemie, wieder voran. Vom 1. bis zum 29. März 2021 veranstalten Planer und die Stadt Sankt Augustin eine Onlinebeteiligung zur Buisdorfer Ortsteilentwicklung. Unter der Adresse www.plan-portal.de/buisdorf können sich in diesem Zeitraum alle interessierten Bürgerinnen und Bürger über den Stand des Prozesses informieren sowie Ideen und Anregungen in die zukünftige Planung mit einbringen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin beschafft neue Fahrzeuge

In 2021 stehen zahlreiche Ersatzbeschaffungen von in die Jahre gekommenen städtischen Fahrzeugen an. Darunter neben Pkws auch einige Spezialfahrzeuge, wie ein neuer Lkw und ein Radlader. Den Anfang machten nun drei E-Fahrzeuge, ein Transporter und ein neuer Schlepper mit speziellem Frontanbau.

[weiter]

Fragen und Antworten zum Coronavirus

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten zum Coronavirus. Diese Übersicht wird aktualisiert, sobald neue Informationen vorliegen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin leitet medizinische Schutzmasken an bedürftige Personen und Familien weiter

Aus der Soforthilfe des Landes NRW hat die Stadt 8.200 medizinische Schutzmasken erhalten. Diese Masken sollen schnell und unbürokratisch an bedürftige Personen und Familien weitergegeben werden. Dazu werden die Schutzmasken auf die entsprechenden Einrichtungen verteilt. Ab Montag. 1. März 2021 besteht zudem eine Abholmöglichkeit im Rathaus.

[weiter]

Neuregelungen zur Dichtheitsprüfung von Abwasserleitungen

Seit Jahren ist die sogenannte Kanaldichtheitsprüfung im Gespräch. Über den aktuellen Sachstand bei der Zustands- und Funktionsprüfung an Abwasserleitungen informiert nun der Fachdienst Stadtentwässerung der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Öffentlichkeitsbeteiligung zur Regionalplanänderung der Bezirksregierung Köln

Sankt Augustin – Die Bezirksregierung Köln beabsichtigt, den Regionalplan Köln zu ändern. Anlass ist die geplante Erweiterung des Einzelhandelbetriebes Fahrrad XXL Feld in Sankt Augustin-Menden. Ab sofort und bis zum 31. März 2021 können Bürgerinnen und Bürger zu der beabsichtigten Planänderung Stellung nehmen.

[weiter]

Auf dem Butterberg - Beteiligungsverfahren startet

Ab Montag, 30. August 2021 startet das Beteiligungsverfahren zum geplanten Forschungs- und Gründerpark auf dem Butterberg.

FAQ - Beteiligungsverfahren auf dem Butterberg

1. Wo liegt überhaupt der „Butterberg“?

Der Butterberg ist eine circa 6 Hektar große Fläche an der Siegstraße am Ortseingang zum Stadtteil Sankt Augustin-Ort und liegt zwischen Schwimmbad, Kloster, Hochschule und Grünem C. Die derzeit landwirtschaftlich geprägte Fläche ist größtenteils im städtischen Eigentum. Eine Übersichtskarte gibt es hier.

2. Was ist am Butterberg geplant?

Die Fläche Butterberg stellt eine der letzten großen Erweiterungsflächen im Stadtzentrum dar. Seit vielen Jahren ist hier die Fläche für die Ansiedlung von Gewerbetrieben aus dem Dienstleistungssektor vorgesehen, insbesondere aus den Bereichen Forschung und Entwicklung, Bildung oder Gesundheit. Derzeit gibt es mehrere konkrete Ansiedlungs- und Erweiterungsvorhaben für das Gebiet. Zwei angrenzende Schulen, die Frida-Kahlo-Schule und die Heinrich-Hanselmann-Schule, planen auf einer Teilfläche die Erweiterung ihrer bestehenden Standorte. Darüber hinaus ist das renommierte Deutsche Luft- und Raumfahrtzentrum (DLR) mit dem Ansiedlungswunsch von zwei IT-geprägten Forschungsinstituten an die Stadt heran getreten. Ergänzend zum Forschungsstandort des DLR sollen ebenfalls Startups, aber auch etablierte innovative Unternehmen am Butterberg angesiedelt werden. Die Stadtverwaltung und die Kommunalpolitik - über alle Fraktionen hinweg - unterstützen dieses Zielbild mit Erweiterungsflächen der Schulen und der Ansiedlung von DLR sowie Startups bzw. innovativen Unternehmen.

3. Warum passt dieses Zielbild zu Sankt Augustin?

Sankt Augustin hat bereits 2006 im Rahmen des Stadtentwicklungskonzeptes das Leitbild der  „Wissensstadt PLUS“ entwickelt. Mit diesem Leitbild wurde ebenfalls die städtebauliche Zielsetzung verknüpft, „Filetstücke“ im Stadtraum planerisch für Bildungseinrichtungen und wissensbasierte Unternehmen zu reservieren und zu entwickeln. Bereits jetzt ist Sankt Augustin durch eine vielfältige Schullandschaft, eine Vorzeige-Hochschule (Hochschule Bonn-Rhein-Sieg) und Forschungs-Institutionen wie das Fraunhofer Institut geprägt. Gerade das Themenfeld IT gewinnt zunehmend an Bedeutung in Sankt Augustin. Die gegenwärtige Planung stellt somit einen wichtigen Teilaspekt der langfristigen Ziele der Stadtentwicklung in Sankt Augustin dar.

4. Wie profitiert Sankt Augustin finanziell?

Die Entwicklungen am Butterberg könnten sehr positive Effekte für den angespannten Haushalt von Sankt Augustin mit sich bringen. Konkret profitiert unsere Stadt finanziell auf folgende Weise: Durch die Pläne am Butterberg sollen hohe Beträge in Sankt Augustin investiert und eine vierstellige Zahl von Arbeitsplätze geschaffen werden. Die z. B. durch das DLR entstehenden Arbeitsplätze sind gut dotiert und führen erfahrungsgemäß auch zu weiteren Arbeitsplätzen im Stadtgebiet. Über den Umweg der vom Bund eingezogenen Einkommenssteuer profitiert Sankt Augustin, wenn gut bezahlte Arbeitsplätze im Stadtgebiet entstehen und den Einkommenssteueranteil der Stadt dadurch verbessern. Das DLR wäre auch der entscheidende Standort-Faktor, um z. B. IT-Unternehmen am Butterberg anzusiedeln und damit die Gewerbesteuereinnahmen der Stadt zu verbessern. Bei dem Butterberg handelt es sich um ein sehr wertvolles Areal im Zentrum unserer Stadt, so dass der Grundstückskaufpreis entscheidend zur Entlastung des angespannten städtischen Haushalts beiträgt.

5. Wie werden Umwelt und Natur berücksichtigt?

Jede Bebauung, auch die Bebauung einer Ackerfläche, ist ein Eingriff in die Natur. Im Rahmen des nun laufenden Bauleitplanverfahrens wird der Eingriff in Natur und Landschaft sowie auch der entsprechend zu leistende Ausgleich förmlich und nachprüfbar gutachterlich untersucht, geplant und  im Zuge der Bebauung der Fläche umgesetzt. Es ist darüber hinaus der Stadtverwaltung ein besonderes Anliegen, Umwelt- und Naturschutz bei diesem Projekt zu betonen. So sollen die Gebäude höchsten energetischen Standards entsprechen und unter anderem mit intensiv begrünten Dächern und Regenwasser-Retentions-Systemen punkten. Im Zielbild soll der Butterberg eine sehr hohe Aufenthaltsqualität mit großzügigem Baumbestand und möglicherweise einer attraktiven Wasserfläche für alle Sankt Augustiner*Innen bieten.

6. Wie wird die Mobilität am Butterberg geplant?

Durch die zentrale Lage des Gebiets kann eine hohe Erreichbarkeit mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln sichergestellt werden. Die geplante Fläche grenzt direkt an die zukünftige Radpendlerroute, die Sankt Augustin mit Bonn und Siegburg verbinden wird. Zusätzlich ist die Stadtbahn (S66 / S67) fußläufig erreichbar und eine Busverbindung vorhanden. Natürlich werden auch Stellplätze für PKW am Butterberg eingeplant, aber der Bedarf dafür soll durch Car-Sharing und vergleichbare Systeme z. B. für Fahrräder so gering wie möglich gehalten werden.

7. Wie geht es nun weiter mit dem Butterberg?

Am 30. August 2021 ist das Beteiligungsverfahren für das städtebauliche Konzept gestartet. Weitere Informationen gibt es hier.

30. August 2021