Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Anmeldetermine für städtische Ferienaktionen 2021

Anmeldungen für die Ferienaktionen der Stadt Sankt Augustin werden ab sofort im Fachdienst Jugendförderung entgegengenommen. Anmeldeformulare können von der städtischen Internetseite heruntergeladen und ausgedruckt werden. Dort gibt es auch weitere Informationen in einer ausführlichen Broschüre.

[weiter]

Der Ferienkalender 2021 ist da!

Wann gibt es endlich Ferien? Welche Ferienaktionen bietet die Stadt an? Wo und ab wann sind Anmeldungen hierfür möglich? Wann trifft sich das Kinder- und Jugendparlament? Fragen wie diese beantwortet für das Jahr 2021 der neue Ferienkalender des Fachdienstes Jugendförderung.

[weiter]

Online und offline

Das Jugendzentrum der Stadt Sankt Augustin ist wieder an der Bonner Straße 104 zu finden. Coronabedingt können sich die Türen für Besuchende leider noch nicht öffnen. Den Mitarbeitenden des Jugendzentrums ist es aber ein großes Anliegen, den Kindern und Jugendlichen im Stadtgebiet ein tolles Alternativprogramm zu bieten. Dabei geht es auch darum, für die Probleme und Sorgen der Kinder und Jugendlichen und deren Eltern ein offenes Ohr zu haben.

[weiter]

Erneute telefonische Bürgersprechstunde der Beauftragten der Landesregierung für Menschen mit Behinderung sowie für Patientinnen und Patienten

Aufgrund der hohen Resonanz steht Claudia Middendorf, Beauftragte der Landesregierung für Menschen mit Behinderung sowie für Patientinnen und Patienten, am Donnerstag, 28. Januar 2021 erneut für Anfragen in einer Telefonsprechstunde zur Verfügung.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin beteiligt sich am Programm "Jobwärts"

Die Stadt Sankt Augustin hat im Dezember 2020 die Kooperationsvereinbarung für das „Jobwärts“-Programm unterschrieben. Ziel des Gemeinschaftsprogramms der Bundesstadt Bonn, des Rhein-Sieg-Kreises und des Zukunftsnetzes Mobilität NRW beim Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) ist eine spürbare Reduzierung der Verkehrsbelastung im Großraum Bonn in den Spitzenzeiten morgens und abends.

[weiter]

Einweihung der Verteilerplätze

Seit dem 18. Dezember 2020 sind die Bauarbeiten für den Umbau der Verteilerplätze mit einer Bauzeit von 6 ½ Monaten beendet. Mit den Verteilerplätzen wird zukünftig ein Bindeglied zwischen den privaten und öffentlichen Einrichtungen im Zentrum geschaffen.

[weiter]

Außenanlagen am Campus Niederpleis werden neu gestaltet

Arbeiten am ersten Bauabschnitt haben begonnen

Seit Anfang Juni laufen die Bauarbeiten für die Umgestaltung der Außenanlagen am Campus Niederpleis in einem ersten Bauabschnitt. Die Flächen zwischen Schulgebäude, Mensa und dem Pleisbach werden von der Alten Marktstraße bis zum südlichen Grundstücksende überarbeitet. In dieser Zeit sind die Zufahrt zum Schulgelände von der Alten Marktstraße in Höhe Pleisbach sowie der östliche Gebäudezugang gesperrt. Der erste Bauabschnitt soll bis Oktober 2020 fertiggestellt sein.

v.l.n.r. Rainer Gleß (Erster Beigeordneter der Stadt Sankt Augustin), Stephanie Peltzer (Büro für Natur- und Umweltschutz BNU), Gerhard Kasper (Leiter BNU), Monika Mattke (Leiterin Realschule Niederpleis), Michael Arndt (Leiter Albert-Einstein-Gymnasium) an der Baustelle am Campus Niederpleis

Im Jahr 2018 wurde durch das Landschaftsarchitekturbüro Contur 2 ein Freiraumkonzept für den Campus Niederpleis, an dem das Albert-Einstein-Gymnasium, die Realschule und die Hauptschule Niederpleis liegen, erstellt. Ziel dieses Freiraumkonzeptes ist die Anpassung der Außenanlagen an die Anforderungen des modernen Schulbetriebs, insbesondere im Hinblick auf die offene Ganztagsschule und die Barrierefreiheit, sowie die Verringerung des Unterhaltungsaufwandes an der bestehenden Infrastruktur.

Das Konzept enthält die barrierefreie Erschließung des Schulgeländes einschließlich aller möglichen Gebäudezugänge sowie der zweiten Rettungswege. Multifunktionale Freiräume mit attraktiven Aufenthaltsbereichen sollen entstehen, die einem vielseitigen Bewegungsangebot für alle Altersgruppen gerecht werden. Wichtige Wegeachsen und Plätze werden mit Bänken, Hecken und Bäumen betont.

Grundlage für die Erstellung des Freiraumkonzeptes sind die Anforderungen und Wünsche der Schulen am Campus Niederpleis, die in mehreren gemeinsamen Terminen erarbeitet wurden. Des Weiteren sind die Belange der Feuerwehr, des Hochwasserschutzes, des Baumschutzes und der Betreiber der Gasfernleitungen in die Planung eingeflossen.

Der erste von insgesamt fünf Bauabschnitten im Bereich des Pleisbachs wird nun umgesetzt. Die Bauphase dauert voraussichtlich bis in den Herbst. Die Bauarbeiten haben ca. zwei Wochen früher als geplant begonnen, da die beauftragte Baufirma früher mit der Ausführung starten konnte und die notwendigen Absprachen mit allen Beteiligten kurzfristig getroffen werden konnten.

In dem ersten Bauabschnitt erstreckt sich eine Wegeachse parallel zum Pleisbach von der Alten Marktstraße bis zur südlichen Grenze des Schulgeländes mit einem Boulderfelsen. Dieser bildet als markante Skulptur mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden einen Anziehungspunkt für kletterbegeisterte Schüler.

Der Eingang zum Schulhauptgebäude wird durch eine halbkreisförmige Platzfläche Richtung Pleisbach betont. Runde Sitzbänke und Sitzstufen bieten künftig Möglichkeiten zum Entspannen oder sollen Treffpunkte für die Schüler bilden. Zusammen mit dem überdachten Pausenhallenbereich entsteht hier eine Fläche für Klassen- und Schulfeste.

Eine neue, größtenteils überdachte, Fahrradstation mit 100 Stellplätzen entsteht zwischen Eingangsplatz und Mensa. Die Kunsträume erhalten ein Außenatelier, das für Unterricht im Freien genutzt werden kann. Der Standplatz der Abfallcontainer auf dem Parkplatz wird eingefriedet.

Rainer Gleß, Erster Beigeordneter der Stadt Sankt Augustin, betont: „Am Campus Niederpleis entstehen attraktive Aufenthaltsflächen für die Schülerinnen und Schüler, die ihnen mehr Bewegungsmöglichkeiten bieten. Gleichzeitig können die Schulen die neuen Bereiche in eine moderne Unterrichtsgestaltung einbeziehen. Zudem wird mit dieser Maßnahme hier endlich ein barrierefreies Gelände geschaffen, mit dem wir dem Gedanken der Inklusion Rechnung tragen können“. 

Die Baukosten für den ersten Bauabschnitt betragen ca. 750.000 Euro, die Planungskosten schlagen mit ca. 98.000 Euro zu Buche. Die weiteren Bauabschnitte sind noch zu planen, daher können hier derzeit keine genaueren Angaben zu den Kosten gemacht werden. Es ist beabsichtigt den ersten Bauabschnitt mit Fördermitteln des Bundes aus dem Kommunalinvestitionsförderungsgesetz mit einer Förderquote von 90 Prozent zu finanzieren.

25. Juni 2020