Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

5. Dezember 2020 - Internationaler Tag des Ehrenamtes

Der internationale Tag des Ehrenamtes findet auch hier in Sankt Augustin statt. Dazu haben die beiden Studentinnen der Medienwissenschaften Elisabeth Wildfeuer und Lena Rothe ein professionelles Video gedreht. Die Stadt Sankt Augustin möchte sich bei allen Ehrenamtlichen für ihr großartiges Engagement bedanken.

[weiter]

Fahrradspenden gesucht

Für die Geflüchteten in der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) an der Alten Heerstraße in Sankt Augustin werden aktuell dringend Fahrradspenden gesucht. Fahrräder in allen Größen sind willkommen.

[weiter]

Fragen und Antworten zum Coronavirus

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten zum Coronavirus. Diese Übersicht wird aktualisiert, sobald neue Informationen vorliegen.

[weiter]

Allgemeinverfügung aufgehoben: Keine Maskenpflicht im Unterricht an den Grundschulen mehr

Sankt Augustin – Am Mittwoch, 2. Dezember 2020 wurde die im November erlassene Allgemeinverfügung aufgehoben. Die getroffenen Regelungen, insbesondere die Maskenpflicht während des Unterrichts für Grundschüler, gelten ab sofort nicht mehr. Grund für die Aufhebung der Allgemeinverfügung sind die niedrigen Infektionszahlen an den Grundschulen.

[weiter]

Bürgermeister Max Leitterstorf unterstützt virtuellen Weihnachtsmarkt der Elterninitiative krebskranker Kinder

Die Elterninitiative krebskranker Kinder Sankt Augustin e. V. (EKKK) hat einen coronakonformen Weihnachtsmarkt ins Leben gerufen. Bürgermeister Max Leitterstorf besuchte die Vorstandsvorsitzende des Vereins Manuela Melz. Ausdrücklich unterstützt er die Aktion, mit der Geld für die wichtige ehrenamtliche Arbeit der Elterninitiative erzielt werden soll.

[weiter]

Stadtverwaltung setzt auf die ökologische Suchmaschine Ecosia

Ab sofort unterstützt die Stadtverwaltung Sankt Augustin die umweltfreundliche Suchmaschine Ecosia. Dazu wird Ecosia auf allen städtischen Arbeitsplatzrechnern als Standard-Suchmaschine eingerichtet.

[weiter]

Kita-Betreuung in Zeiten der Corona-Pandemie

Städtische Kitas verzichten auf geplante Schließtage bis zu den Sommerferien

Seit mehr als sechs Wochen mussten sich die meisten der Kita-Eltern mit ihren Kindern zu Hause, teilweise im Spagat mit Homeoffice, auf die neue Betreuungssituation im Rahmen der Corona-Pandemie einstellen. Es ist herausragend, was Eltern in diesen Zeiten leisten. Auch die Erzieherinnen und Erzieher in den städtischen Kitas in Sankt Augustin haben in den letzten Wochen viel getan.

Spielgerät in einer Kita

Neben der Umsetzung der Notbetreuung in kleinen Gruppen wurden die Portfolios der Kinder überarbeitet, Konzeptionen aktualisiert und Elterngespräche telefonisch geführt. Die Zeit wurde für digitale Weiterbildungen und zum Lesen von Fachliteratur genutzt, um am Puls der Zeit in der frühkindlichen Bildung zu bleiben. Ferner wurden Ideen entwickelt, um mit den Eltern und Kindern zu Hause im Kontakt zu bleiben. Dazu gab es viele positive Rückmeldungen von Seiten der Eltern.

Die bis zu den Sommerferien geplanten Schließzeiten der städtischen Kitas, wie der Betriebsausflug, der geplante Fachtag und individuelle Konzeptionstage der Einrichtungen werden nun, in Absprache mit der Stadt Sankt Augustin als Träger, als Betreuungstage für die Kinder angeboten. Damit hoffen die Kita-Teams den Eltern, die Anspruch auf Notbetreuung haben, die Organisation ihres Alltags zu erleichtern.

Die Erweiterung der Notbetreuung wird im Moment von Bund und Ländern vorbereitet. Das setzen die städtischen Einrichtungen mit der entsprechenden Beachtung der Empfehlungen des Landes und unter Maßgabe der notwendigen Hygienemaßnahmen um. Ein besonderer Blick wird dabei auf die Begegnungssituationen, zum Beispiel in den Bring- und Abholzeiten gelegt. Hier gilt es, zum einen auf die Abstandsregel zu achten, zum anderen dem kindlichen Bedürfnis nach bekannten Ritualen gerecht zu werden.

Der Blick auf das Wohl der Kinder und die Pflicht sie in der Corona-Pandemie nicht mit Ängsten anzustecken, hat für die Fachkräfte oberste Priorität. Die Kinder brauchen Erwachsene, die sie vor Angst, Überforderung und Hilflosigkeit schützen und ihnen Halt und Orientierung geben.

Deshalb tun die Kitas alles, um die Betreuung der Kinder unter den gegenwärtigen Regelungen und Maßnahmen mit vielen schönen Momenten entwicklungsfördernd zu unterstützen.

30. April 2020