Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

5. Dezember 2020 - Internationaler Tag des Ehrenamtes

Der internationale Tag des Ehrenamtes findet auch hier in Sankt Augustin statt. Dazu haben die beiden Studentinnen der Medienwissenschaften Elisabeth Wildfeuer und Lena Rothe ein professionelles Video gedreht. Die Stadt Sankt Augustin möchte sich bei allen Ehrenamtlichen für ihr großartiges Engagement bedanken.

[weiter]

Fahrradspenden gesucht

Für die Geflüchteten in der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) an der Alten Heerstraße in Sankt Augustin werden aktuell dringend Fahrradspenden gesucht. Fahrräder in allen Größen sind willkommen.

[weiter]

Fragen und Antworten zum Coronavirus

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten zum Coronavirus. Diese Übersicht wird aktualisiert, sobald neue Informationen vorliegen.

[weiter]

Allgemeinverfügung aufgehoben: Keine Maskenpflicht im Unterricht an den Grundschulen mehr

Sankt Augustin – Am Mittwoch, 2. Dezember 2020 wurde die im November erlassene Allgemeinverfügung aufgehoben. Die getroffenen Regelungen, insbesondere die Maskenpflicht während des Unterrichts für Grundschüler, gelten ab sofort nicht mehr. Grund für die Aufhebung der Allgemeinverfügung sind die niedrigen Infektionszahlen an den Grundschulen.

[weiter]

Bürgermeister Max Leitterstorf unterstützt virtuellen Weihnachtsmarkt der Elterninitiative krebskranker Kinder

Die Elterninitiative krebskranker Kinder Sankt Augustin e. V. (EKKK) hat einen coronakonformen Weihnachtsmarkt ins Leben gerufen. Bürgermeister Max Leitterstorf besuchte die Vorstandsvorsitzende des Vereins Manuela Melz. Ausdrücklich unterstützt er die Aktion, mit der Geld für die wichtige ehrenamtliche Arbeit der Elterninitiative erzielt werden soll.

[weiter]

Stadtverwaltung setzt auf die ökologische Suchmaschine Ecosia

Ab sofort unterstützt die Stadtverwaltung Sankt Augustin die umweltfreundliche Suchmaschine Ecosia. Dazu wird Ecosia auf allen städtischen Arbeitsplatzrechnern als Standard-Suchmaschine eingerichtet.

[weiter]

Corona-Virus beeinflusst das Maibrauchtum in Sankt Augustin

Stadt empfiehlt Verzicht auf Maibäume

Das Corona-Virus hat auch Auswirkungen auf das Brauchtum rund um den 1. Mai. So haben die Junggesellenvereine (JGV) im Stadtgebiet schon länger ihre Maifeste abgesagt. Die Stadt Sankt Augustin hat die JGV jetzt informiert, dass Dorfmaibäume in diesem Jahr nicht gesetzt werden dürfen. Allen, die privat einen Maibaum stellen möchten empfiehlt die Stadt, diesmal davon abzusehen. Die Stadt verkauft keine Maibäume aus eigenem Bestand.

Maibaum mit bunten Bändern vor blauem Himmel Karina Baumgart - Fotolia.com

Der Mai steht vor der Tür und mit ihm normalerweise die Maifeste und das traditionelle Maibaumstellen. Doch die Corona-Pandemie führt auch hier zu deutlichen Einschränkungen. In diesem Jahr ruft die Stadt Sankt Augustin alle verliebten Menschen dazu auf, auf das Maibaumstellen zu verzichten. Dabei sind auch die Regelungen nach der Coronaschutzverordnung zu beachten und hier insbesondere das sogenannte Ansammlungsverbot. Danach dürfen sich nicht mehr als zwei Personen im öffentlichen Raum zusammen aufhalten. Auch der Hygieneabstand von mindestens 1,5 m zu anderen Personen ist beim Kauf, Transport und beim Aufstellen des Baumes einzuhalten. Diese Vorgaben sind beim Maibaumstellen nur schwer einzuhalten. Kleine Bäume können möglicherweise von zwei Personen aufgestellt werden, aber oft sind es große Bäume, die den Liebsten vor die Tür gestellt werden. Gerade hier ist Muskelkraft von mehreren Menschen gefordert und die Einhaltung der vorgenannten Regeln nicht umsetzbar. Die JGV wurden seitens der Stadtverwaltung ferner informiert, dass die Dorfmaibäume in diesem Jahr nicht gesetzt werden dürfen.

Bürgermeister Klaus Schumacher appelliert an die Vernunft derjenigen, die das Aufstellen von Maibäumen derzeit planen. „Bitte sehen Sie in diesem Jahr davon ab, Maibäume zu stellen. Es ist nach wie vor wichtig, dass wir die Vorgaben nach der Coronaschutzverordnung einhalten. Ich kann alle Menschen verstehen, die die beliebte Tradition auch dieses Jahr fortführen wollen, aber denken Sie bitte an Ihre Mitmenschen. Wir möchten unseren Weg weiter verfolgen und die Übertragungsketten brechen. Dazu ist es immer noch notwendig, Abstand zu halten.“ Klaus Schumacher dankt den Junggesellenvereinen ausdrücklich für ihr Verständnis, die Maifeste wegen der Corona-Pandemie abzusagen.

In der Nacht zum 1. Mai werden Kontrollen durch das Ordnungsamt im Stadtgebiet erfolgen. Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung werden konsequent mit empfindlichen Bußgeldern geahndet. Beispielsweise ist beim Verstoß gegen das Ansammlungsverbot mit einer Geldbuße von 200 Euro pro Person zu rechnen.

Die Stadt Sankt Augustin verkauft in diesem Jahr keine Maibäume aus dem eigenen Bestand. Sollten Bäume eigenmächtig geschlagen werden, wird dies entsprechend verfolgt. Wer trotz der Empfehlung der Stadt einen Maibaum setzen möchte, kann Bäume an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet kaufen, da der Verkauf nicht generell untersagt ist.

Legale Bezugsquellen für Maibäume in Sankt Augustin

  • Mathias Conzen, Oelgartenstraße 27 in Niederpleis, Tel. 0177/8034861
  • Burg Niederpleis, Thomas Nordhorn, Langstraße 1, Tel. 02241/23 23 799
  • Jonas Schmidt, Ortseingang Meindorf, Geislarer Straße, Tel. 0157/57815989

23. April 2020