Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Onlinebeteiligung zur Ortsteilentwicklung in Buisdorf

Bei der Entwicklung des Sankt Augustiner Ortsteils Buisdorf geht es nun, trotz der Corona-Pandemie, wieder voran. Vom 1. bis zum 29. März 2021 veranstalten Planer und die Stadt Sankt Augustin eine Onlinebeteiligung zur Buisdorfer Ortsteilentwicklung. Unter der Adresse www.plan-portal.de/buisdorf können sich in diesem Zeitraum alle interessierten Bürgerinnen und Bürger über den Stand des Prozesses informieren sowie Ideen und Anregungen in die zukünftige Planung mit einbringen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin beschafft neue Fahrzeuge

In 2021 stehen zahlreiche Ersatzbeschaffungen von in die Jahre gekommenen städtischen Fahrzeugen an. Darunter neben Pkws auch einige Spezialfahrzeuge, wie ein neuer Lkw und ein Radlader. Den Anfang machten nun drei E-Fahrzeuge, ein Transporter und ein neuer Schlepper mit speziellem Frontanbau.

[weiter]

Fragen und Antworten zum Coronavirus

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten zum Coronavirus. Diese Übersicht wird aktualisiert, sobald neue Informationen vorliegen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin leitet medizinische Schutzmasken an bedürftige Personen und Familien weiter

Aus der Soforthilfe des Landes NRW hat die Stadt 8.200 medizinische Schutzmasken erhalten. Diese Masken sollen schnell und unbürokratisch an bedürftige Personen und Familien weitergegeben werden. Dazu werden die Schutzmasken auf die entsprechenden Einrichtungen verteilt. Ab Montag. 1. März 2021 besteht zudem eine Abholmöglichkeit im Rathaus.

[weiter]

Neuregelungen zur Dichtheitsprüfung von Abwasserleitungen

Seit Jahren ist die sogenannte Kanaldichtheitsprüfung im Gespräch. Über den aktuellen Sachstand bei der Zustands- und Funktionsprüfung an Abwasserleitungen informiert nun der Fachdienst Stadtentwässerung der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Öffentlichkeitsbeteiligung zur Regionalplanänderung der Bezirksregierung Köln

Sankt Augustin – Die Bezirksregierung Köln beabsichtigt, den Regionalplan Köln zu ändern. Anlass ist die geplante Erweiterung des Einzelhandelbetriebes Fahrrad XXL Feld in Sankt Augustin-Menden. Ab sofort und bis zum 31. März 2021 können Bürgerinnen und Bürger zu der beabsichtigten Planänderung Stellung nehmen.

[weiter]

Nachfolge gesucht für ausscheidenden ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten Horst Ritter

Fünf Jahre Einsatz für Menschen mit Behinderung in Sankt Augustin

Nach fünf Jahren als ehrenamtlicher Behindertenbeauftragter der Stadt Sankt Augustin zog sich Horst Ritter Ende des Jahres 2018 aus Altersgründen zurück. Die Stadt Sankt Augustin sucht deshalb ab 2019 eine Nachfolge für den engagierten und unermüdlichen Fürsprecher der Menschen mit Behinderung in Sankt Augustin. Isabella Praschma-Spitzeck, bereits seit 2007 als ehrenamtliche Behindertenbeauftragte tätig, freut sich auf eine baldige Verstärkung, die Zusammenarbeit und den fachlichen Austausch.

Portrait von Horst Ritter (links) und Isabelle Praschma-Spitzeck (rechts)

Horst Ritter zieht sich nach fünf Jahren als ehrenamtlicher Behindertenbeauftragter zurück. Isabella Praschma-Spitzeck würde sich freuen, wenn es bald eine Nachfolge gibt, die sich weiterhin mit ihr gemeinsam für die Belange von Menschen mit Behinderung einsetzt.

Zu den Aufgaben der ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten gehört die Unterstützung und Beratung des Rates und der Verwaltung bei der Wahrnehmung der besonderen Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung. Sie sind dabei unabhängig und weisungsungebunden. In der letzten Sitzung des Forums der ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten wurde Horst Ritter bereits verabschiedet. Bürgermeister Klaus Schumacher bedankt sich für sein besonderes ehrenamtliches Engagement. „Horst Ritter hat seine Tätigkeit bei uns immer sehr persönlich und mit hoher sozialer Kompetenz wahrgenommen. Die Belange der Menschen mit Behinderung standen dabei für ihn immer im Vordergrund. Er zeigte aber auch Verständnis für Herausforderungen, die der Alltag in einer Verwaltung mit sich bringt. Die Erstellung des Aktionsplans Inklusion hat er intensiv mit begleitet und in zahlreichen Sprechstunden Hilfe- oder Ratsuchende unterstützt.“

Bei Fragen zur beruflichen Eingliederung, in Angelegenheiten des Schwerbehindertenrechts, der Integration von Kindern in Regelschulen und Kindertagesstätten, der erforderlichen Wohnraumanpassung für Behinderte sowie sozialleistungsrechtlichen Fragen beraten die ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten die Betroffenen. Sie sind Wegweiser zu den zuständigen Stellen und helfen bei der Realisierung der jeweiligen Ansprüche.

Die Bestellung zum Behindertenbeauftragten erfolgt durch den Rat der Stadt Sankt Augustin für die Dauer der Wahlperiode des Stadtrates. Sie endet mit dem Zusammentreten eines neuen Stadtrates.

Als Nachfolge von Horst Ritter wird eine Person gesucht,

  • der die Belange der in Sankt Augustin lebenden Menschen mit Behinderungen wichtig sind und
  • die sich daher für deren Belange einsetzen möchte,
  • über hohe soziale Kompetenz verfügt und
  • Kenntnisse über die Belange von Menschen mit Behinderung hat.

Die beiden ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten vertreten sich gegenseitig. Für die Ausübung des Ehrenamts wird eine jährliche Aufwandsentschädigung von 300 Euro gewährt. Fortbildungs- und Reisekosten im Zusammenhang mit der Ausübung des Ehrenamtes werden übernommen. Für die derzeit zweimal wöchentlich stattfindenden Sprechstunden steht in der Stadtverwaltung ein Büroraum mit der erforderlichen Technikausstattung zur Verfügung.

Interessierte wenden sich bitte an die Stadtverwaltung Sankt Augustin, Stabsstelle Integration und Sozialplanung, Markt 1, 53757 Sankt Augustin. Nachfragen beantwortet die Leiterin der Stabsstelle Integration und Sozialplanung, Susanne Tönnishoff telefonisch unter Telefon 02241/243-254 oder per E-Mail an S.Toennishoff@sankt-augustin.de.

20. Februar 2019