Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Wie sind wir in Zukunft mobil?

Die interaktive Ausstellung des VCD zeigt, wie sich die Menschen in Zukunft fortbewegen werden und welche Auswirkungen das auf unser Klima hat. Interessierte können die Ausstellung vom 19. bis 23. August 2019 in der Hochschulbibliothek der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und vom 26. bis 30. August in der Stadtbücherei der Stadt Sankt Augustin besuchen. Am Mittwoch, 21. August sind alle Mobilitätsbegeisterten eingeladen, sich zusammen mit Vertretungen des VCD, der Hochschule und der Stadt Sankt Augustin die Ausstellung anzuschauen und anschließend in lockerem Gespräch auszutauschen.

[weiter]

Brandschutzarbeiten im Rathaus gehen in die nächste Phase

Die Brandschutzsanierung der zweiten und dritten Etage im Rathaus läuft auf vollen Touren. Jetzt wurde an der Gebäudeseite entlang der Rathausallee eine Lastenaufzug montiert, über den die benötigten Bauteile transportiert werden. Neben der Brandschutzsanierung werden durch weitere Umbaumaßnahmen aus ursprünglich großen Büros, mehrere kleine Büro gemacht, um so zusätzliche Raumkapazitäten zu schaffen. Die Arbeiten finden im laufenden Betrieb statt.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin bildet aus

Die Stadtverwaltung ermöglicht es insgesamt sieben jungen Menschen in diesem Jahr mit ihrer Ausbildung bei der Stadt Sankt Augustin ihre ersten Schritte auf dem Weg ins Berufsleben zu gehen. Insgesamt gibt es derzeit 21 Auszubildende, die die unterschiedlichsten Berufe erlernen. Bürgermeister Klaus Schumacher begrüßte die neuen Auszubildenden bei einer Malaktion im Klostergarten der Steyler Missionare. Bei diesem ersten Treffen in lockerer Atmosphäre wünschte er allen einen guten Start und viel Erfolg.

[weiter]

Sprechstunde der ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten fällt aus

Am Mittwoch, 4. September 2019 findet keine Sprechstunde der ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten der Stadt Sankt Augustin statt.

[weiter]

Nahverkehr in Sankt Augustin

Mit dem Fahrplanwechsel ab Mittwoch, 28. August 2019 sind einige Verbesserungen im Nahverkehr in Sankt Augustin verbunden. Neben Taktänderungen bei einzelnen Buslinien und der Stadtbahnlinie 66, gehört auch die Einrichtung der neuen Linie 540 dazu.

[weiter]

Einspurige Verkehrsführung im Bereich Bahnhof Menden verlängert

Für den Ausbau der S13 bleibt die Meindorfer Straße (L16) im Bereich der Eisenbahnüberführung bis Anfang Oktober 2020 einseitig gesperrt. Eine Baustellenampel regelt weiterhin den Verkehr.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin erhält den European Energy Award in Silber

Auf dem Weg zur 2.000 Watt Kommune

Zum ersten Mal seit dem Beschluss den European Energy Award (eea) für Sankt Augustin durchzuführen wurde die Zielerreichung im Bereich Energieeffizienz und Klimaschutz durch ein externes Audit überprüft. Auf Anhieb konnte Sankt Augustin 60 Prozent erreichen und wurde jetzt mit dem European Award in Silber ausgezeichnet. Der Maßnahmenplan wird jetzt fortgeschrieben und die enthaltenen Maßnahmen werden kontinuierlich weiter umgesetzt. Ziel ist in vier Jahr die Auszeichnung in Gold zu erhalten.

v.l.n.r. Rainer Gleß, Erster Beigeordnerter, Simon Reuter, Energieberater und Gerhard Kasper, Leiter Büro für Natur- und Umweltschutz präsentieren die Auszeichnung.

Bereits 2007 wurde ein Fahrplan für den Klimaschutz durch die Stadt Sankt Augustin erstellt. Die Teilnahme am eea war einer der Meilensteine in dem Konzept. Seit 2014 nimmt Sankt Augustin am Programm teil, mit dem Ziel durch den Qualitätsmanagement- und Zertifizierungsprozess noch erfolgreicher im Klimaschutz und auf dem Weg zu mehr Energieeffizienz zu werden. Der Prozess startete mit einer Ist-Analyse um bestehende Potentiale zu erkennen und Prioritäten festzulegen. Darauf aufbauend wurde ein Energiepolitisches Arbeitsprogramm mit einem verbindlichen Maßnahmenplan erstellt. Ein interdisziplinäres Energieteam der Verwaltung begleitet den gesamten Prozess und kümmert sich auch um die Umsetzung der verschiedenen Maßnahmen. 2017 wurde der Fahrplan für den Klimaschutz überarbeitet und enthält als „Integriertes Klimaschutzkonzept (IKK) jetzt auch das Energiepolitische Arbeitsprogramm.

Die beschriebenen Maßnahmen umfassen alle Bereiche der Verwaltung. Der Einsatz von energieeffizienteren Leuchtmittel in der Straßenbeleuchtung steht ebenso weiterhin im Maßnahmenplan, wie ein Energiecontrolling in städtischen Gebäuden. Durch Kleinmaßnahmen wie die Dämmung von Heizungsrohren oder Wasserleitungen, Einbau von Wasserspararmaturen können kurzfristig Sparpotentiale gehoben werden. Bei der Beschaffung von neuen Fahrzeugen sind Elektrofahrzeuge zu berücksichtigen. Die notwendige Ladeinfrastruktur soll ausgebaut werden. Aber auch jeder Eigentümer oder jeder Bürger kann seinen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Hier will die Verwaltung noch stärker beraten und Hilfestellung geben. So sollen zum Beispiel in Schulen die Kinder spielerisch, zum Beispiel als Energiespardetektive, lernen, wie Energie eingespart werden kann.

Auf der Zentralen Abwasserbehandlungsanlage (der Kläranlage) stehen zwei Maßnahmen auf der Agenda. Die Mikrosiebanlage wurde bereits durch eine Tuchfilteranlage ausgetauscht und sorgt für noch effizientere Reinigung der Abwässer. Das Blockheizkraftwerk wird erneuert und erzielt bei der Strom- und Wärmegewinnung, unter anderem aus dem selbst produzierten Klärgas, zukünftig einen höheren Wirkungsgrad. Auch die Mobilitätsstation mit dem angeschlossenen Fahrradparkhaus im Zentrum kann auf dem Maßnahmenplan abgehakt werden. Weitere Mobilitätsstationen sollen entstehen.

Zwischenzeitlich wurde gemeinsam mit Vertretern des Rates ein Klimaleitbild verfasst, das die Grundsätze für die Energie- und Klimapolitik der Stadt Sankt Augustin festschreibt. Ziel ist bis zum Jahr 2100 den durchschnittlichen Primärenergieverbrauch pro Einwohner auf 2.000 Watt Dauerleistung zu senken. 2015 betrug dieser 3.800 Watt. Die Treibhausgasemmissionen sollen bis zu diesem Zeitpunkt auf maximal eine Tonne pro Einwohner gesenkt werden (2015: 8,1 Tonnen). Eine Herausforderung, die ohne die Mitwirkung der Bürger und der Unternehmen kaum gelingen wird. Daher legen Leitbild und Arbeitsprogramm großen Wert auf die Motivation der Öffentlichkeit.

Nach dem erfolgreichen Audit wird die Ist-Analyse angepasst und der Maßnahmenplan aktualisiert. In vier Jahren wird das externe Audit wiederholt.

22. November 2018