Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

19 Chöre auf der Bühne des Klosterfestes singen Liebeslied an Sankt Augustin

Sehr ambitioniert hatte Bürgermeister Klaus Schumacher gegen Landrat Sebastian Schuster gewettet. Er wollte einen Chor aus allen Sankt Augustiner Chören beim Klosterfest bilden und gemeinsam ein Liebeslied an Sankt Augustin singen. Die Wette ging unentschieden aus.

[weiter]

Grillfest des CLUB auf dem Karl-Gatzweiler-Platz

Die Begegnungsstätte CLUB der Stadt Sankt Augustin veranstaltet am Mittwoch, 10. Juli 2019 wieder ihr beliebtes Grillfest auf dem Karl-Gatzweiler-Platz. Anmeldungen, mit Zahlung eines Unkostenbeitrags in Höhe von 12 Euro, sind ab sofort möglich.

[weiter]

Aktivbörse sucht ehrenamtliche Unterstützung für das Büro des Bundes für Natur- und Umweltschutz Deutschland (BUND) e. V.

Die Aktivbörse der Stadt Sankt Augustin sucht eine Person, die ehrenamtlich im Büro der Ortsgruppe Sankt Augustin des Bundes für Natur- und Umweltschutz Deutschland (BUND) e.V. mitarbeiten möchte

[weiter]

Kita Wacholderweg freut sich über sanierte Spielhügel

2018 wurden in der städtischen Kita Wacholderweg zwei Spielhügel saniert. Mittlerweile sind Rasen und neu gepflanzte Stauden und Einsaaten gut gewachsen. Die Kinder der Kita finden besonders den neuen Pfad und die blühende Wiese toll.

[weiter]

Aktiv für Fledermäuse, Wildkräuter und eine saubere Landschaft

Seit knapp sieben Jahren haben ehrenamtlich Tätige im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) die Möglichkeit, sich aktiv für den Umwelt-, Natur- und Artenschutz in Sankt Augustin einzusetzen. Zwei von insgesamt drei Stellen hat das Umweltbüro aktuell noch zu besetzen.

[weiter]

Mitarbeiter des Fachbereichs Tiefbau schulen Kräfte des Technischen Hilfswerks

Das Technische Hilfswerk (THW) Siegburg schult regelmäßig seine ehrenamtlichen Kräfte. Im dreistündigen Ausbildungsblock Tief- und Kanalbau konnten jetzt zwei Mitarbeiter der Stadt Sankt Augustin den Teilnehmenden viel Wissenswertes praxisnah vermitteln. Diese Grundlagenkenntnisse sind nach Meinung der Beteiligten bei zukünftigen Einsätzen rund um Starkregen und vollgelaufene Keller sehr hilfreich.

[weiter]

Tee-Stube am Albert-Einstein-Gymnasium wurde renoviert

Erstes Sankt Augustiner Mini-Projekt erfolgreich abgeschlossen

Die frisch renovierte und neu gestaltete Tee-Stube am Albert-Einstein-Gymnasium (AEG) wurde kürzlich beim Sport- und Spielefest durch das Schülersprecherteam Mardjan Yussofi und Tobias Kaps, sowie die gesamte Schülervertretung des AEG feierlich eröffnet. Schulleiter Michael Arndt, die SV-Verbindungslehrer Katinka Kossiedowski und Christoph Schlug, Klaus Engels vom Fachdienst Jugendarbeit der Stadt Sankt Augustin sowie viele Schüler und Lehrer waren ebenfalls anwesend und begeistert vom Ergebnis. Nun sind alle sind auf die anstehenden Feierlichkeiten in der neuen Tee-Stube gespannt.

v.l.n.r. Schulleiter Michael Arndt, die Schülersprecher Tobias Karps und Mardjan Yussofi und die SV-Verbindungslehrer Katinka Kossiedowski und Christoph Schlug durchschneiden das rote Band und geben die Tee-Stube für die kommenden Feiern frei.

Zum Abschluss des Schuljahres 2017/2018 hatte sich die Schülervertretung (SV) des AEG viel vorgenommen. Die Tee-Stube als Ort des Zusammentreffens bei SV-Veranstaltungen, als Partykeller und als Ort, für klasseninterne Veranstaltungen sollte im Rahmen eines Mini-Projektes renoviert und komplett in Schuss gebracht werden.

Nach wochenlanger Planung und reichlichen Diskussionen über das anstehende Vorhaben ging es Anfang Juli los. Alle Mitglieder der SV packten tatkräftig an und entrümpelten den Raum. Nach rund zwei Stunden waren alle Schränke leer geräumt, alle Möbel hinausgebracht, Kabel und Lampen von Decke und Wänden abmontiert und jeglicher Müll entfernt. Der in die Jahre gekommene Anstrich mit Wandmalereien wurde durch eine hellgraue Farbe ersetzt, die dem Raum ein angenehmes Flair gibt und bei Feiern die Lichteffekte unterstützt.

Schon nach dem ersten Renovierungstag zeigten sich Schülersprecher Tobias Kaps und die Projektpatin, SV-Verbindungslehrerin Katinka Kossiedowski, begeistert. „Es kann nicht besser laufen! Alle sind motiviert und schon jetzt sind die ersten Erfolgsergebnisse zu sehen“.

An den folgenden Tagen stand zunächst die Grundreinigung an und der zweite Anstrich wurde durchgeführt. Die hässlichen Deckenlampen wurden durch LED-Farbzierstreifen ergänzt, was dem Raum beim Abschalten der Hauptbeleuchtung eine gediegene Lounge-Atmosphäre gibt. „Jetzt können wir ganz entspannt sein. Am Montag haben wir so viel geschafft, nun ist es an der Zeit sich um Dekorationen zu kümmern und dem Raum den letzten Feinschliff zu geben.“, so Katinka Kossiedowski nach Begutachtung der Baustelle.

Nachdem die Sofas mit neuen Bezügen überzogen und alle Möbel wieder eingeräumt worden waren, stand alles für die Eröffnung bereit. Die Schülersprecher Mardjan Yussofi und Tobias Kaps, Schulleiter Michael Arndt und die SV-Verbindungslehrer Katinka Kossiedowski und Christoph Schlug durchschnitten feierlich das rote Band und gaben den Raum für die kommenden Feiern frei.

Die Renovierung der Tee-Stube im Keller des AEG war das erste Mini-Projekt im Rahmen der Mitwirkungsmodule für Jugendliche der Stadt Sankt Augustin. Ein zweites Mini-Projekt am Rhein-Sieg-Gymnasium ist bereits gestartet. Hier soll der Schulhof gestaltet und Spielmöglichkeiten für die Pause bereitgestellt werden.

Die Mini-Projekte sind neben den regelmäßigen Treffen der Schülervertretungen, den Stadtteil-Jugendforen und dem Speed-Debating eines der vier Partizipationsmodule für Jugendliche.

Ob es sich um die Gestaltung eines Treffpunktes, die Durchführung eines Festes, die Einrichtung eines Biotops, den besonderen Einsatz für bedürftige Gruppen Jugendlicher oder eine andere Projektidee handelt, Voraussetzung ist, dass das Projekt nicht nur einzelnen sondern möglichst vielen Jugendlichen in Sankt Augustin zu Gute kommt. Die durchführende Gruppe muss einen erwachsenen Projektpaten benennen, der sich um die rechtlichen Fragen des Projektes und um notwendige Absprachen und Genehmigungen kümmert und die Umsetzung begleitet. Pro Projekt gibt es von der Stadt eine Unterstützung von bis zu 300 Euro Projektmittel. Pro Jahr stehen Gelder für vier Mini-Projekte bereit.

Jugendliche, die ein solches Projekt in Angriff nehmen möchten, können eine Anfrage beim zuständigen Jugendpfleger Klaus Engels, Fachdienst Jugendarbeit der Stadt Sankt Augustin, unter klaus.engels@sankt-augustin.de stellen. Der geplante Ablauf und der Umfang sowie die Zielsetzung des Projektes werden bei einem anschließenden Treffen genauer besprochen. Aber auch die Frage der Nachhaltigkeit und der Dokumentation des Projektes sowie der mögliche Projektpate sind Thema dieses Gesprächs.

Nach der Genehmigung des Projektes durch den Vorsitzenden des Jugendhilfeausschusses und durch die Leiterin des Fachbereichs Kinder, Jugend und Schule kann die Umsetzung starten. Nach Abschluss des Projektes wird das verwendete Projektgeld abgerechnet und eine Dokumentation auf der Internetseite der Stadt Sankt Augustin veröffentlicht.

Diese Seite sowie Informationen zu den anderen drei Partizipationsmodulen finden Sie hier.

18. Juli 2018