Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

19 Chöre auf der Bühne des Klosterfestes singen Liebeslied an Sankt Augustin

Sehr ambitioniert hatte Bürgermeister Klaus Schumacher gegen Landrat Sebastian Schuster gewettet. Er wollte einen Chor aus allen Sankt Augustiner Chören beim Klosterfest bilden und gemeinsam ein Liebeslied an Sankt Augustin singen. Die Wette ging unentschieden aus.

[weiter]

Grillfest des CLUB auf dem Karl-Gatzweiler-Platz

Die Begegnungsstätte CLUB der Stadt Sankt Augustin veranstaltet am Mittwoch, 10. Juli 2019 wieder ihr beliebtes Grillfest auf dem Karl-Gatzweiler-Platz. Anmeldungen, mit Zahlung eines Unkostenbeitrags in Höhe von 12 Euro, sind ab sofort möglich.

[weiter]

Aktivbörse sucht ehrenamtliche Unterstützung für das Büro des Bundes für Natur- und Umweltschutz Deutschland (BUND) e. V.

Die Aktivbörse der Stadt Sankt Augustin sucht eine Person, die ehrenamtlich im Büro der Ortsgruppe Sankt Augustin des Bundes für Natur- und Umweltschutz Deutschland (BUND) e.V. mitarbeiten möchte

[weiter]

Kita Wacholderweg freut sich über sanierte Spielhügel

2018 wurden in der städtischen Kita Wacholderweg zwei Spielhügel saniert. Mittlerweile sind Rasen und neu gepflanzte Stauden und Einsaaten gut gewachsen. Die Kinder der Kita finden besonders den neuen Pfad und die blühende Wiese toll.

[weiter]

Aktiv für Fledermäuse, Wildkräuter und eine saubere Landschaft

Seit knapp sieben Jahren haben ehrenamtlich Tätige im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) die Möglichkeit, sich aktiv für den Umwelt-, Natur- und Artenschutz in Sankt Augustin einzusetzen. Zwei von insgesamt drei Stellen hat das Umweltbüro aktuell noch zu besetzen.

[weiter]

Mitarbeiter des Fachbereichs Tiefbau schulen Kräfte des Technischen Hilfswerks

Das Technische Hilfswerk (THW) Siegburg schult regelmäßig seine ehrenamtlichen Kräfte. Im dreistündigen Ausbildungsblock Tief- und Kanalbau konnten jetzt zwei Mitarbeiter der Stadt Sankt Augustin den Teilnehmenden viel Wissenswertes praxisnah vermitteln. Diese Grundlagenkenntnisse sind nach Meinung der Beteiligten bei zukünftigen Einsätzen rund um Starkregen und vollgelaufene Keller sehr hilfreich.

[weiter]

Musikalischer Ausflug in die Stadt der Liebe

Collegium Musicum begeisterte beim Konzert im Ratssaal

Unter dem Motto "Pariser Leben" präsentierte das Collegium Musicum, das Erwachsenenorchester der Musikschule der Stadt Sankt Augustin, Stücke, Tänze und Ouvertüren für Pariser Bühnen. Die begeisterten Zuhörer honorierten die Darbietungen mit lang anhaltendem Applaus.

Gleich zu Beginn des Konzerts bekamen die weit über 100 Zuhörer im Sankt Augustiner Ratssaal mit Eugène Damarés Hampelmann-Polka einen schwungvollen Auftakt serviert. Ensembleleiter Michael Kühne, der neben dem Dirigat auch durch das Programm führte, verstand es, humorvoll und kurzweilig die zumeist weniger bekannten Werke und Komponisten vorzustellen.

Das Collegium Musicum hatte abwechslungsreiche Stücke für sein Programm ausgesucht. Von der Klassik mit Jean-Baptiste Brévals Ouvertüre "Inès et Léonore" bis hin zu Yann Tiersens "La Valse d‘Amelie" aus dem Jahr 2001 war der Bogen weit gespannt. Hier konnte das Orchester seine musikalische Bandbreite und auch seine Wandlungsfähigkeit eindrucksvoll unter Beweis stellen. Vom zartesten Pianissimo bis zum wuchtigen Forte überzeugten die Musiker mit Esprit und großer Spielfreude.

Zur klanglichen Bereicherung hatte sich das Orchester Verstärkung geholt. Jessica Hipke an der Harfe gestaltete eindrucksvoll ihr Solo in Emil Waldteufels Walzer "Toujours ou jamais". Für die tiefsten Töne zeichnete Karl Matten am Kontrabass routiniert verantwortlich. Anja Rath und Steffi Dahlmann hatten einen wahren Fundus an Perkussionsinstrumenten zu bedienen. Von Pauke und Becken (sehr markant in Paul Linckes Marsch "Folies-Bergère") über das Glockenspiel bis hin zu Röhrenglocken, eingesetzt als Kirchenglocken in Robert Planquettes Ouvertüre "Les Cloches de Corneville", wurde dem Publikum ein enormes klangliches Spektrum präsentiert. Mit lang anhaltendem Schlussapplaus würdigten die Zuhörer die Leistung aller Akteure.

Als Zugabe wurde das Publikum mit einer Eigenkreation überrascht: Neben der musikalischen Leitung hatte sich Kühne auch an die Komposition eines eigenen Werkes gewagt. In vier Tonbildern wurden die Zuhörer in seinem "Tableaux de Paris" zu bekannten Pariser Sehenswürdigkeiten geführt. Dass die Zugabe den zuvor gehörten Werken durchaus ebenbürtig erschien, belegte nicht zuletzt der begeisterte Applaus des Publikums.

16. Juli 2018