Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Onlinebeteiligung zur Ortsteilentwicklung in Buisdorf

Bei der Entwicklung des Sankt Augustiner Ortsteils Buisdorf geht es nun, trotz der Corona-Pandemie, wieder voran. Vom 1. bis zum 29. März 2021 veranstalten Planer und die Stadt Sankt Augustin eine Onlinebeteiligung zur Buisdorfer Ortsteilentwicklung. Unter der Adresse www.plan-portal.de/buisdorf können sich in diesem Zeitraum alle interessierten Bürgerinnen und Bürger über den Stand des Prozesses informieren sowie Ideen und Anregungen in die zukünftige Planung mit einbringen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin beschafft neue Fahrzeuge

In 2021 stehen zahlreiche Ersatzbeschaffungen von in die Jahre gekommenen städtischen Fahrzeugen an. Darunter neben Pkws auch einige Spezialfahrzeuge, wie ein neuer Lkw und ein Radlader. Den Anfang machten nun drei E-Fahrzeuge, ein Transporter und ein neuer Schlepper mit speziellem Frontanbau.

[weiter]

Fragen und Antworten zum Coronavirus

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten zum Coronavirus. Diese Übersicht wird aktualisiert, sobald neue Informationen vorliegen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin leitet medizinische Schutzmasken an bedürftige Personen und Familien weiter

Aus der Soforthilfe des Landes NRW hat die Stadt 8.200 medizinische Schutzmasken erhalten. Diese Masken sollen schnell und unbürokratisch an bedürftige Personen und Familien weitergegeben werden. Dazu werden die Schutzmasken auf die entsprechenden Einrichtungen verteilt. Ab Montag. 1. März 2021 besteht zudem eine Abholmöglichkeit im Rathaus.

[weiter]

Neuregelungen zur Dichtheitsprüfung von Abwasserleitungen

Seit Jahren ist die sogenannte Kanaldichtheitsprüfung im Gespräch. Über den aktuellen Sachstand bei der Zustands- und Funktionsprüfung an Abwasserleitungen informiert nun der Fachdienst Stadtentwässerung der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Öffentlichkeitsbeteiligung zur Regionalplanänderung der Bezirksregierung Köln

Sankt Augustin – Die Bezirksregierung Köln beabsichtigt, den Regionalplan Köln zu ändern. Anlass ist die geplante Erweiterung des Einzelhandelbetriebes Fahrrad XXL Feld in Sankt Augustin-Menden. Ab sofort und bis zum 31. März 2021 können Bürgerinnen und Bürger zu der beabsichtigten Planänderung Stellung nehmen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin errichtet drei neue Regenklärbecken

Umweltgerechte Regenwasserableitung wird damit sichergestellt

In den Stadtteilen Birlinghoven und Niederpleis errichtet die Stadt Sankt Augustin insgesamt drei neue unterirdische Regenklärbecken. Die Bauarbeiten in der Schloßstraße beginnen ab Montag, 19. Februar 2018. Die Arbeiten in der Straße Am Jesuitenhof und in der Schulstraße in Niederpleis starten am Montag, 26. Februar 2018. Die Bauzeit beträgt jeweils ca. vier Monate. Die Bauausführung erfolgt in offener Bauweise. Die unmittelbaren Anwohner werden über den genauen Zeitpunkt der Arbeiten informiert.

Viele Baustellenschilder liegen neben- und übereinander pixabay.com

Mit der Errichtung der Regenklärbecken ergänzt die Stadt ihr Kanalsystem. Die Regenklärbecken sorgen für eine Vorreinigung des Regenwassers, vor der Einleitung in öffentliche Gewässer, wie z. B. den Lauterbach in Birlinghoven. Sie stellen somit die umweltgerechte Ableitung des Regenwassers sicher.

In der Schloßstraße in Birlinghoven, unmittelbar vor dem Wasserschlösschen, beginnen die Bauarbeiten am Montag, 19. Februar 2018. Dort entsteht ein unterirdisches Bauwerk aus Betonfertigteilen, welches aus einem Schachtbauwerk und einem ca. 65 m³ großen Absetzbecken besteht. Dieses Absetzbecken dient der Vorreinigung des Regenwassers. Beide Bauteile sind mit dem bestehenden Kanalnetz verbunden. Der Gehweg vor dem Wasserschlösschen wird während der Bauzeit komplett gesperrt. Die Fahrbahn wird auf der Baustellenseite durch Absperrmaßnahmen eingeengt. Der Durchgangsverkehr bleibt jedoch in beide Fahrtrichtungen möglich. Fußgänger und Radfahrer werden auf den Gehweg auf der gegenüberliegenden Straßenseite geführt. Der Anliegerverkehr ist bis zur Baustelle weiterhin möglich.

Ein vergleichbares Regenklärbecken errichtet die Stadt Sankt Augustin auch in der der Straße Am Jesuitenhof im Stadtteil Niederpleis. Die Bauarbeiten beginnen ab Montag, 26. Februar 2018. Das neue Regenklärbecken besteht aus einem Schachtbauwerk und einem ca. 125 m³ großem Absetzbecken. Auch hier sind beide Bauteile mit dem bestehenden Kanalnetz verbunden. Die Baustelle befindet sich am Ende einer Sackgasse in der Nähe des Wohnhauses Am Jesuitenhof 10. Der Anliegerverkehr bleibt bis zur Baustelle weiterhin möglich. Teilweise kann es zur Einschränkung der vorhandenen Parkplätze kommen. Eine vorübergehende Einengung der Fahrbahn ist möglich.

In der Schulstraße in Niederpleis beginnt die Stadt Sankt Augustin ebenfalls ab dem 26. Februar 2018 mit der Errichtung eines Regenklärbeckens. Hier handelt es sich um ein unterirdisches Bauwerk, welches aus zwei Schachtbauwerken und einem Stauraumkanal DN 1200 von 12 m Länge besteht. Der Stauraumkanal verbindet die beiden Schachtbauwerke miteinander, die wiederum in das bestehende Kanalnetz eingebunden werden. Die Baustelle befindet sich unmittelbar vor dem Wohn- und Geschäftshaus Schulstraße 25. Die Schulstraße wird im Bereich zwischen der Einmündung Freie Buschstraße und der Straße Bönnscher Weg für einen längeren Zeitraum komplett gesperrt. Erforderliche Umleitungen werden ausgeschildert. Fußgänger und Radfahrer werden auf den Gehweg auf der gegenüberliegenden Straßenseite geführt. Der Anliegerverkehr ist bis zur Baustelle weiterhin möglich.

Die Baukosten stellen sich wie folgt dar:
Baumaßnahme Schloßstraße 336.000 Euro,
Baumaßnahme in der Straße Am Jesuitenhof 456.000 Euro,
Baumaßnahme Schulstraße 299.000 Euro.
Die Kosten werden jeweils durch die Abwassergebühren finanziert. Den Grundstückseigentümern entstehen keine Kosten.

Die Bauzeit bei den drei genannten Maßnahmen beträgt jeweils ca. vier Monate. Die Bauausführung erfolgt in offener Bauweise. Die unmittelbaren Anwohner werden über den genauen Zeitpunkt der Arbeiten informiert. Die Stadt bittet um Verständnis für evtl. während der Bauzeit auftretende Behinderungen.

6. Februar 2018