Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Onlinebeteiligung zur Ortsteilentwicklung in Buisdorf

Bei der Entwicklung des Sankt Augustiner Ortsteils Buisdorf geht es nun, trotz der Corona-Pandemie, wieder voran. Vom 1. bis zum 29. März 2021 veranstalten Planer und die Stadt Sankt Augustin eine Onlinebeteiligung zur Buisdorfer Ortsteilentwicklung. Unter der Adresse www.plan-portal.de/buisdorf können sich in diesem Zeitraum alle interessierten Bürgerinnen und Bürger über den Stand des Prozesses informieren sowie Ideen und Anregungen in die zukünftige Planung mit einbringen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin beschafft neue Fahrzeuge

In 2021 stehen zahlreiche Ersatzbeschaffungen von in die Jahre gekommenen städtischen Fahrzeugen an. Darunter neben Pkws auch einige Spezialfahrzeuge, wie ein neuer Lkw und ein Radlader. Den Anfang machten nun drei E-Fahrzeuge, ein Transporter und ein neuer Schlepper mit speziellem Frontanbau.

[weiter]

Fragen und Antworten zum Coronavirus

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten zum Coronavirus. Diese Übersicht wird aktualisiert, sobald neue Informationen vorliegen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin leitet medizinische Schutzmasken an bedürftige Personen und Familien weiter

Aus der Soforthilfe des Landes NRW hat die Stadt 8.200 medizinische Schutzmasken erhalten. Diese Masken sollen schnell und unbürokratisch an bedürftige Personen und Familien weitergegeben werden. Dazu werden die Schutzmasken auf die entsprechenden Einrichtungen verteilt. Ab Montag. 1. März 2021 besteht zudem eine Abholmöglichkeit im Rathaus.

[weiter]

Neuregelungen zur Dichtheitsprüfung von Abwasserleitungen

Seit Jahren ist die sogenannte Kanaldichtheitsprüfung im Gespräch. Über den aktuellen Sachstand bei der Zustands- und Funktionsprüfung an Abwasserleitungen informiert nun der Fachdienst Stadtentwässerung der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Öffentlichkeitsbeteiligung zur Regionalplanänderung der Bezirksregierung Köln

Sankt Augustin – Die Bezirksregierung Köln beabsichtigt, den Regionalplan Köln zu ändern. Anlass ist die geplante Erweiterung des Einzelhandelbetriebes Fahrrad XXL Feld in Sankt Augustin-Menden. Ab sofort und bis zum 31. März 2021 können Bürgerinnen und Bürger zu der beabsichtigten Planänderung Stellung nehmen.

[weiter]

Wettbewerbserfolge für Ballettschülerinnen der Musikschule der Stadt Sankt Augustin

Anfang Februar nahmen fünf Schülerinnen der Ballettabteilung der Musikschule der Stadt Sankt Augustin erfolgreich am Deutschen Regionalballettwettbewerb in Hamburg teil. Drei Schülerinnen haben sich durch ihre guten Platzierungen für den 20. Deutschen Ballettwettbewerb 2016, der im März in Fürstenfeldbruck ausgetragen wird, qualifiziert.

Louisa Linnemann

Die Schülerinnen wurden von ihrer Ballettlehrerin Gabriela Henze intensiv und mit großem zeitlichem Aufwand auf den Wettbewerb vorbereitet. „Das Ergebnis kann sich sehen lassen“, so der Leiter der Musikschule, Peter Schulte. „Eine bessere Werbung für die Qualität unserer Ballettabteilung kann ich mir nicht vorstellen. Meinen herzlichen Glückwunsch und besonderen Dank an allen Beteiligten des Wettbewerbs.“

In der Kategorie Mini-Solo-Ballett und Mini-Modern Jazz belegte die 9-jährige Louisa Linnemann den 2. und den 4. Platz. In der Kategorie Kinder-Solo-Ballett erreichte Franka Meyer einen 2. und Layla Grimm einen 3. Platz. In der Kategorie Kinder-Solo-Modern belegte Laura Irina Engelmann den 5. Platz. Eva Detsch konnte sich in der Kategorie Kinder-Solo-Ballett auf Spitze mit einem 3. Platz behaupten.

Aufgrund ihrer vorderen Platzierungen haben sich Louisa Linnemann, Franka Meyer und Eva Detsch außerdem für den 20. Deutschen Ballettwettbewerb 2016, der vom 17. bis 20. März 2016 in Fürstenfeldbruck bei München ausgetragen wird, qualifiziert.

Deutscher Regionalwettbewerb

Der Deutsche Regionalwettbewerb wird vom Ballettförderkreis München e. V. bundesweit organisiert und besteht seit 1983. Er ist offen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus privaten Ballettschulen, Tanzvereinen oder sonstigen Einrichtungen, die Ballettunterricht anbieten. Schüler aus staatlichen Ballettschulen und Akademien, die Berufsausbildung anbieten, sind nicht zugelassen. Der Wettbewerb will Lehrern, Schülern und Eltern eine Plattform des gegenseitigen Kennenlernens bieten, verbunden mit einem fairen Wettbewerb für alle Altersstufen. Er soll die Kinder in ihrer Freude am Tanz motivieren, ihnen neue Eindrücke vermitteln und sie darin bestärken, das Tanzen zu lieben. Die Besten haben die Möglichkeit, sich für den Deutschen Ballettwettbewerb oder gar für den Dance World Cup zu qualifizieren.

29. Februar 2016