Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Onlinebeteiligung zur Ortsteilentwicklung in Buisdorf

Bei der Entwicklung des Sankt Augustiner Ortsteils Buisdorf geht es nun, trotz der Corona-Pandemie, wieder voran. Vom 1. bis zum 29. März 2021 veranstalten Planer und die Stadt Sankt Augustin eine Onlinebeteiligung zur Buisdorfer Ortsteilentwicklung. Unter der Adresse www.plan-portal.de/buisdorf können sich in diesem Zeitraum alle interessierten Bürgerinnen und Bürger über den Stand des Prozesses informieren sowie Ideen und Anregungen in die zukünftige Planung mit einbringen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin beschafft neue Fahrzeuge

In 2021 stehen zahlreiche Ersatzbeschaffungen von in die Jahre gekommenen städtischen Fahrzeugen an. Darunter neben Pkws auch einige Spezialfahrzeuge, wie ein neuer Lkw und ein Radlader. Den Anfang machten nun drei E-Fahrzeuge, ein Transporter und ein neuer Schlepper mit speziellem Frontanbau.

[weiter]

Fragen und Antworten zum Coronavirus

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten zum Coronavirus. Diese Übersicht wird aktualisiert, sobald neue Informationen vorliegen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin leitet medizinische Schutzmasken an bedürftige Personen und Familien weiter

Aus der Soforthilfe des Landes NRW hat die Stadt 8.200 medizinische Schutzmasken erhalten. Diese Masken sollen schnell und unbürokratisch an bedürftige Personen und Familien weitergegeben werden. Dazu werden die Schutzmasken auf die entsprechenden Einrichtungen verteilt. Ab Montag. 1. März 2021 besteht zudem eine Abholmöglichkeit im Rathaus.

[weiter]

Neuregelungen zur Dichtheitsprüfung von Abwasserleitungen

Seit Jahren ist die sogenannte Kanaldichtheitsprüfung im Gespräch. Über den aktuellen Sachstand bei der Zustands- und Funktionsprüfung an Abwasserleitungen informiert nun der Fachdienst Stadtentwässerung der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Öffentlichkeitsbeteiligung zur Regionalplanänderung der Bezirksregierung Köln

Sankt Augustin – Die Bezirksregierung Köln beabsichtigt, den Regionalplan Köln zu ändern. Anlass ist die geplante Erweiterung des Einzelhandelbetriebes Fahrrad XXL Feld in Sankt Augustin-Menden. Ab sofort und bis zum 31. März 2021 können Bürgerinnen und Bürger zu der beabsichtigten Planänderung Stellung nehmen.

[weiter]

Zweiter Runder Tisch Sankt Augustin HILFT erfährt große Unterstützung

Im Fokus stand vor allem die Unterstützung der ehrenamtlichen Paten

Das zweite Treffen des Runden Tischs, der sich mit der Situation der Flüchtlinge in Sankt Augustin beschäftigt, fand Ende Januar als Werkstattgespräch statt. In drei Arbeitsgruppen diskutierten die über 50 Teilnehmer über die Themenfelder Kinder und Jugendliche, Erwachsene und Freizeitgestaltung. Deutlich wurde, dass die ehrenamtlichen Helfer bei der Betreuung und Unterstützung der Flüchtlinge eine wichtige Rolle einnehmen und deshalb besondere Unterstützung der Fachleute benötigen.

Rathaus bei Sonnenschein

Der Runde Tisch ist auf Initiative der evangelischen und katholischen Kirche in Sankt Augustin unter Federführung von Pfarrerin Almut van Niekerk und Pfarrer Fred Schmitz ins Leben gerufen worden. Beim zweiten Treffen nahmen bereits über 50 Vertreter der verschiedenen Institutionen, Kirchen und freien Träger, der ehrenamtlichen Initiativen der Flüchtlingshilfe, Mitglieder des Integrationsrates, Vertreter der Stadtverwaltung und der Kommunalpolitik teil. In den drei Arbeitsgruppen wurden als Querschnittsthemen auch Sprache, Bildung, Gesundheit, Kontaktaufnahme, Begleitung, Patenschaft, Kommunikation und Unterbringung diskutiert.

Die Paten, die sich bereits jetzt sehr engagiert und motiviert um einzelne Flüchtlinge oder Familien kümmern und die Flüchtlinge sollen zukünftig mit einer Informationsmappe ausgestattet werden, in der alle wesentlichen Angebote und wichtige rechtliche Informationen zusammengestellt werden. Darin finden sie dann unter anderem Broschüren zur Kindertagesbetreuung, seien es Kitas, Kindertagespflegestellen oder Spiel- und Krabbelgruppen sowie Informationen zur Familienhebamme oder Angebote der offenen Kinder- und Jugendarbeit. Außerdem wird es auch einen Überblick die wichtigsten rechtlichen Grundlagen und die passenden Ansprechpartner geben. Außerdem ist eine Qualifizierungsmaßnahme für Ehrenamtliche durch Dr. Susanne Nonnen vom Senior Experten Service (SES) im März geplant. Der SES ist eine der größten deutschen Ehrenamtsorganisationen für Fach- und Führungskräfte im Ruhestand, die seit 2006 mit großem Erfolg für Schulen in Nordrhein-Westfalen das Schulprogramm „Neue Impulse für Schülerinnen und Schüler“ anbietet.

Kinder aus Flüchtlingsfamilien im Alter von 10 bis 16 Jahren werden in drei internationalen Förderklassen der Hauptschule Niederpleis betreut. Für eine optimale Förderung werden diese Klassen ab Sommer in verschiedene Leistungsniveaus aufgeteilt. In Zusammenarbeit mit der Universität Köln ist ein Patenprojekt geplant, um die Schüler zu fördern und besser zu integrieren. Hierfür und für eine Einzelbetreuung zum Erlernen der deutschen Sprache werden Helfer gesucht.

In der Arbeitsgruppe Erwachsene wurden vor allem die fehlende Beschäftigungsmöglichkeit der Flüchtlinge und die Frage nach Deutschkursangeboten vor der Zulassung zu einem Integrationskurs diskutiert. Mögliche Lösungsansätze werden jetzt weiter verfolgt. Aber auch wie es gelingt, den Flüchtlingen den Umgang mit Behörden, die Nutzung der verschiedenen Angebote zum Beispiel im Gesundheitswesen oder ganz einfach des Öffentlichen Nahverkehrs nahe zu bringen wurden erörtert.

Um den Flüchtlingen die Integration in Sankt Augustin zu erleichtern, wurden in der Arbeitsgruppe Freizeit die verschiedenen bestehenden Angebote zusammengetragen und neue Ideen entwickelt. Eine Freizeitkarte soll hierfür erstellt werden. Auch Stadtrundfahrten oder –gänge sollen angeboten werden, damit die Menschen ihre Heimat besser kennenlernen können.

Heinz-Josef Ritz ist seit Anfang des Jahres Flüchtlingsberater bei der Stadt Sankt Augustin. Er ist Ansprechpartner für Flüchtlinge und Paten. Menschen, die sich im Rahmen Sankt AugustinHILFT ehrenamtlich engagieren möchten, können sich ebenfalls an ihn oder die Aktivbörse wenden. „Wir sind daran interessiert die vielen Hilfsangebote zu koordinieren und weitere ehrenamtliche Helfer zu gewinnen. Die Zuweisung von Flüchtlingen wird auch 2015 nicht abreißen, so dass wir auf die Hilfe der Bürger in Sankt Augustin angewiesen sind.“, sagt Ritz. So suchen die Lokale Agenda Soziales und die Aktivbörse der Stadt Sankt Augustin auch weiter ehrenamtliche Helfer zum Beispiel für die Unterstützung in den Schulen.

Kontakt:
Heinz-Josef Ritz
Telefon: 02241/243-542
E-Mail: hilft@sankt-augustin.de
 

17. Februar 2015