Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Onlinebeteiligung zur Ortsteilentwicklung in Buisdorf

Bei der Entwicklung des Sankt Augustiner Ortsteils Buisdorf geht es nun, trotz der Corona-Pandemie, wieder voran. Vom 1. bis zum 29. März 2021 veranstalten Planer und die Stadt Sankt Augustin eine Onlinebeteiligung zur Buisdorfer Ortsteilentwicklung. Unter der Adresse www.plan-portal.de/buisdorf können sich in diesem Zeitraum alle interessierten Bürgerinnen und Bürger über den Stand des Prozesses informieren sowie Ideen und Anregungen in die zukünftige Planung mit einbringen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin beschafft neue Fahrzeuge

In 2021 stehen zahlreiche Ersatzbeschaffungen von in die Jahre gekommenen städtischen Fahrzeugen an. Darunter neben Pkws auch einige Spezialfahrzeuge, wie ein neuer Lkw und ein Radlader. Den Anfang machten nun drei E-Fahrzeuge, ein Transporter und ein neuer Schlepper mit speziellem Frontanbau.

[weiter]

Fragen und Antworten zum Coronavirus

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten zum Coronavirus. Diese Übersicht wird aktualisiert, sobald neue Informationen vorliegen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin leitet medizinische Schutzmasken an bedürftige Personen und Familien weiter

Aus der Soforthilfe des Landes NRW hat die Stadt 8.200 medizinische Schutzmasken erhalten. Diese Masken sollen schnell und unbürokratisch an bedürftige Personen und Familien weitergegeben werden. Dazu werden die Schutzmasken auf die entsprechenden Einrichtungen verteilt. Ab Montag. 1. März 2021 besteht zudem eine Abholmöglichkeit im Rathaus.

[weiter]

Neuregelungen zur Dichtheitsprüfung von Abwasserleitungen

Seit Jahren ist die sogenannte Kanaldichtheitsprüfung im Gespräch. Über den aktuellen Sachstand bei der Zustands- und Funktionsprüfung an Abwasserleitungen informiert nun der Fachdienst Stadtentwässerung der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Öffentlichkeitsbeteiligung zur Regionalplanänderung der Bezirksregierung Köln

Sankt Augustin – Die Bezirksregierung Köln beabsichtigt, den Regionalplan Köln zu ändern. Anlass ist die geplante Erweiterung des Einzelhandelbetriebes Fahrrad XXL Feld in Sankt Augustin-Menden. Ab sofort und bis zum 31. März 2021 können Bürgerinnen und Bürger zu der beabsichtigten Planänderung Stellung nehmen.

[weiter]

Bundesfreiwilligendienstler und schottische Hochlandrinder gemeinsam aktiv im Naturschutz

Biotopfläche in der Hangelarer Heide bietet Kreuzkröte und Co dauerhafte Heimat

Fünf schottische Hochlandrinder sorgen ganzjährig dafür, dass die Lebensbedingungen der besonderen Flora und Fauna in der Hangelarer Heide erhalten werden. Zusätzliche pflegende Eingriffe des Büros für Natur- und Umweltschutz sind trotzdem erforderlich. Neben den festangestellten Mitarbeitern übernehmen ehrenamtlich Tätige im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes diese Aufgaben. Alle drei Stellen sind wieder zu besetzen.

Egon Hermann mit seinen schottischen Hochlandrindern

Flocke, Charly, Alex, Max und Cleopatra, wenn Egon Herrmann diese Namen ruft, kommen die fünf schottischen Hochlandrinder zur Begrüßung an den Zaun gelaufen. Seit vier Jahren hält er als Hobby diese gutmütige, robuste und langlebige Rasse. Vor zwei Jahren kamen er und Birgit Dannefelser vom Büro für Natur- und Umweltschutz auf die Idee, seine Tiere für den Naturschutz in der Hangelarer Heide nördlich des Flugplatzes einzusetzen. Die Rinder schaffen seitdem durch den Vertritt ihrer Hufe an den Böschungen offene Bereiche, die wertvoll für die verschiedenen Tier- und Pflanzenarten der Hangelarer Heide sind. Außerdem fressen sie die jungen Austriebe ab und halten so die gesamte Vegetation niedrig. Die Eseldistel mit ihren beeindruckenden dunkelrosa Blüten, Königs- und Nachtkerze, Heidenelke und als Besonderheit die Gelbdolde finden daher dort geeignete Bedingungen. Auch Kreuzkröte, verschiedene Molcharten, die Zauneidechse und das Weinhähnchen, eine wärmeliebende Heuschreckenart, finden an der Böschung und in den Kiesflächen die notwendigen offenen Bereiche.

Bundesfreiwilligendienstler bei Arbeiten im Hang

Die Abiturienten Johannes Hoffmann, 18 Jahre, und Severin Scharf, 19 Jahre, sowie der Grafiker und Musiker Horst Stöcker, 52 Jahre, übernehmen derzeit im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes die weiteren notwendigen Pflegemaßnahmen. Hierzu gehört der Freischnitt von Brombeeren an der Böschung, das Freihalten der Kiesfläche für Eidechsen und Heuschrecken, Samenernte der verschiedenen, teilweise besonderen Arten. Sie helfen mit bei der Instandhaltung des Zaunes und dem Abstecken der zu pflügenden Flächen. Das Aufgabenspektrum ist sehr vielseitig und beschränkt sich nicht auf das Biotop Hangelarer Heide. Insgesamt etwa 40 Biotopflächen werden im Stadtgebiet betreut.

Bundesfreiwilligendienst beim Büro für Natur- und Umweltschutz

Seit knapp zwei Jahren haben ehrenamtlich Tätige im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) die Möglichkeit, sich aktiv für den Umwelt-, Natur- und Artenschutz in Sankt Augustin einzusetzen. Alle drei Stellen sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt wieder zu besetzen. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden.

Zu tun gibt es mehr als genug für die freiwilligen Naturschützer – und völlig uneigennützig ist die Tätigkeit nicht. Der Dienst eignet sich beispielsweise sehr gut zur Vorbereitung auf ein naturwissenschaftliches Studium (Biologie, Geologie, Landschaftsplanung, Landschaftspflege u.ä.). Geboten wird neben gezielten fachlichen Qualifizierungen und Fortbildungen ein monatliches Taschengeld sowie Sozialleistungen durch den Arbeitgeber.

Das gesamte Tätigkeitsfeld reicht von Pflege- und Artenschutzmaßnahmen in städtischen Biotopen über Kontrolldienste im Rahmen des Landschaftsschutzes (z.B. Bau und Reparatur von Zaunanlagen und Infotafeln) bis hin zur Mithilfe in der Öffentlichkeitsarbeit und bei Aktionen des Umweltbüros (z.B. Vorbereitung von Veranstaltungen im Rahmen des Umweltprogrammes).

Vorausgesetzt werden vor allem handwerkliches Geschick, Flexibilität und Kreativität. Die Bewerber sollten mindestens 18 Jahre alt sein, selbstständiges Arbeiten gewohnt sein, Interesse an Naturschutz und Ökologie mitbringen und wenn möglich im Besitz eines Führerscheins sein.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.sankt-augustin.de unter dem Stichwort Bundesfreiwilligendienst.

7. April 2014