Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Aktiv für Fledermäuse, Wildkräuter und eine saubere Landschaft

Seit knapp sieben Jahren haben ehrenamtlich Tätige im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) die Möglichkeit, sich aktiv für den Umwelt-, Natur- und Artenschutz in Sankt Augustin einzusetzen. Zwei von insgesamt drei Stellen hat das Umweltbüro aktuell noch zu besetzen.

[weiter]

Erziehungs- und Familienberatungsstelle geschlossen

Am Dienstag, 25. Juni 2019 bleibt die Erziehungs- und Familienberatungsstelle der Stadt Sankt Augustin geschlossen.

[weiter]

Glück ab, gut Land!

Der international bekannte Modellballonfahrer Jupp Hein präsentierte spannend und launig die Funktionen und das Aufrüsten eines Modellheißluftballons. Er begeisterte mit seinen gelungenen Vergleichen und Erklärungen junge und ältere Zuschauer gleichermaßen und lud zum Mitmachen ein.

[weiter]

Kita Wacholderweg freut sich über sanierte Spielhügel

2018 wurden in der städtischen Kita Wacholderweg zwei Spielhügel saniert. Mittlerweile sind Rasen und neu gepflanzte Stauden und Einsaaten gut gewachsen. Die Kinder der Kita finden besonders den neuen Pfad und die blühende Wiese toll.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin informiert mit neuem Newsletter

Ab sofort können Interessierte den Newsletter der Stadt Sankt Augustin abonnieren. Bereitgestellt wird er über die Plattformen WhatsApp, Facebook Messenger und Telegram. Er erscheint mehrmals wöchentlich und enthält aktuelle Informationen der Stadtverwaltung, Terminankündigungen, Veranstaltungstipps, Stellenangebote der Stadtverwaltung und Hinweise zu größeren Baustellen oder Straßensperren.

[weiter]

Informationsveranstaltung zur Umgestaltung Südstraße

Im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes für das Zentrum soll auch die Südstraße umgestaltet werden. Die erarbeiteten Planungsvarianten werden jetzt der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt. In einer Informationsveranstaltung am Montag, 17. Juni 2019 um 18 Uhr können sich insbesondere Anlieger und dortige Gewerbetreibende ein Bild der Planungen machen und mit der Verwaltung über die Varianten diskutieren.

[weiter]

Kanalsanierungsarbeiten in Hangelar

Die Stadt Sankt Augustin wird im März 2013 mit den Kanalsanierungsarbeiten im Stadtteil Hangelar, zwischen der Straßenbahnlinie und dem Flughafengelände sowie in einem weiteren Teilbereich südwestlich der Straßenbahnlinie, beginnen. Es ist davon auszugehen, dass die Arbeiten bis voraussichtlich September 2013 andauern werden.

Fräsroboter beim Ablassen in den Kanal

In dem nun anstehenden Bauabschnitt wird das Kanalsanierungskonzept der Stadt weiter umgesetzt. Wie in den Bauabschnitten, die bereits in den Jahren 2010 bis 2012 saniert wurden, werden die Arbeiten auch jetzt mittels Roboter- und Schlauchlinertechnik von innen durchgeführt. Hierdurch können die Bauzeit, die Beeinträchtigungen des öffentlichen Straßenverkehrs sowie die Sanierungskosten deutlich reduziert werden.

Auf Grund der Kanalsanierungsmaßnahmen wird es vorübergehend zu Straßensperrungen und Einengungen der Fahrbahn kommen. Diese Einschränkungen werden sich in den verschiedenen Straßen-/Sanierungsabschnitten im Normalfall auf einzelne wenige Tage beschränken. Entsprechende Umleitungen werden selbstverständlich ausgeschildert.

Die Stadt Sankt Augustin bittet um Verständnis für die Beeinträchtigungen während der Bauzeit. Der Fachbereich Tiefbau der Stadt Sankt Augustin trägt mit dieser geplanten Kanalsanierungsmaßnahme in Höhe von ca. 630.000 Euro dazu bei, dass die Entwässerungsanlagen dem aktuellen Stand der Technik entsprechen und der Vermögenswert der öffentlichen Kanalisation beibehalten bzw. gesteigert wird.

Die Kanalarbeiten sind notwendig, da bei den gesetzlich vorgeschriebenen TV-Inspektionen der öffentlichen Kanäle im Stadtteil Hangelar zahlreiche Schäden im öffentlichen Entwässerungsnetz festgestellt wurden. Diese müssen saniert werden, um die ordnungsgemäße Entsorgung des Abwassers sicherstellen zu können.
In Hangelar wurden in den Jahren 2010 bis 2012 im Bereich zwischen der B 56 und der Straßenbahnlinie bereits die gravierendsten Schäden an den öffentlichen Kanälen sowie an den Schachtbauwerken behoben.

8. März 2013