Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Weiterer Bauabschnitt der Kanalsanierung in Niederpleis startet im Februar

Im Stadtteil Niederpleis wird ab Februar ein weiterer Baustein des Kanalsanierungskonzeptes der Stadt Sankt Augustin umgesetzt. Da es sich um ein großes Sanierungsgebiet handelt, wird zeitgleich in mehreren Straßenzügen gearbeitet. Die Sanierung erfolgt in geschlossener Bauweise.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin veräußert alte Fahrzeuge, Maschinen und Geräte

Der städtische Bauhof trennt sich regelmäßig von verschiedenen Fahrzeugen, Geräten und Zubehör. Erfahrungsgemäß finden diese noch Interessenten. Die Gegenstände können über die Auktionsplattform des Bundesministeriums der Finanzen im Internet ersteigert werden. Eine Besichtigung ist nach vorheriger Terminabsprache möglich.

[weiter]

Termine

So, 02.02.2020 11:00 bis
17:00

Saatgut-Festival: Saatgut ist Kulturgut

Der Markt der Vielfalt bietet zahlreiche Mitmach-Aktionen, Lehrreiches, Saatgut für den eigenen Garten und kulinarische Höhepunkte

[weiter]

Fr, 07.02.2020 17:00 bis
19:00

Gärten naturnah gestalten

Aus erster Hand erfahren Sie, was Sie für die Planung eines naturnahen Gartens beachten müssen und wie Sie einen Entwurf erstellen.

[weiter]

Die Situation der Böden in Sankt Augustin

Bodenprofil

In Abhängigkeit von den naturräumlichen Gegebenheiten, insbesondere der geologi-schen Ausgangssubstrate sowie der Grund- und Stauwassereinflüsse aber auch frühgeologischer Sedimentationsprozesse, liegt im Stadtgebiet von Sankt Augustin ein vielgestaltiges Bodenmosaik vor, das nicht zuletzt durch kleinräumige Wechsel und Bodeneinschlüsse immer wieder für Überraschungen für Planer und Bauherren sorgt.

Im ehemaligen Überschwemmungsbereich der Sieg sowie im Talbereich von Pleisbach und Lauterbach finden sich überwiegend semiterrestische, hydromorphe Böden, die die Sande und Kiese der eiszeitlichen Flussaufschüttungen überlagern.

Große Teile des Stadtgebietes im Bereich von Meindorf, Menden, Mülldorf und Buisdorf werden von terrestischen Bodenbildungen aus holozänen Hochflutlehmen und –sanden über den eiszeitlichen Terrassenablagerungen aus Kiesen und Sanden eingenommen.

Auf südlich daran angrenzenden Flächen, überwiegend zum Ortsteil Hangelar gehörend, sind heute noch wertvolle Relikte der ehemals großflächigen Flugsanddecken und vereinzelten Binnendünen zu finden, die Ausgangssubstrat für die deutlich ertragsärmeren sandigen Braunerden sind, den früheren typischen Heidestandorten.

Im Bereich der ansteigenden Bereiche des Pleiser Hügellandes im Süden des Stadtgebietes haben sich unter häufig staunassen Bedingungen über wasserstauenden tertiären Tonablagerungen Pseudogleye und Parabraunerde-Pseudogleye gebildet, während auf großen Flächen östlich und südlich von Birlinghoven aus den mächtigen Lößablagerungen sich sehr fruchtbare, wenn auch erosionsempfindliche Parabraunerden entwickelt haben.

Haben Sie Fragen zu den Böden in Sankt Augustin? Das Büro für Natur- und Umweltschutz hilft Ihnen gerne.

Kontakt:
Büro für Natur- Umweltschutz
Markt 1
53757 Sankt Augustin

Tel.: 02241/243-426

E-Mail: umweltprogramm@sankt-augustin.de

Öffnungszeiten:
Montag: 8.30 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr
Dienstag bis Freitag: 8 bis 12 Uhr
und nach Vereinbarung