Home

Aktuelles

Eingeschränkte Öffnungszeiten der Rentenstelle

Am Montag, 2. Oktober 2017 ist die Rentenstelle der Stadt Sankt Augustin urlaubsbedingt nur zwischen 15.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Eine weitere Einschränkung der Öffnungszeiten besteht in der Zeit vom 23. Oktober bis zum 3. November 2017. Dann ist die Rentenstelle montags von 15.00 bis 18.00 Uhr sowie mittwochs und freitags von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr geöffnet.

[weiter]

Weiberfastnachtsparty im Zentrum fällt in Zukunft aus

Nach dem Um- und Neubau des Einkaufszentrums kann die Weiberfastnachtsparty, die aus Gründen des präventiven Jugendschutzes ein eingezäuntes Gelände erfordert, nicht mehr auf dem Karl-Gatzweiler-Platz stattfinden. Auch geeignete andere Flächen gibt es für diese Veranstaltung nicht. Der Stadtjugendring als bisheriger Veranstalter der Party will deshalb mit den langjährigen Kooperationspartnern neue Konzepte entwickeln, um den Sankt Augustiner Jugendlichen auch ab 2018 die Möglichkeit zu geben, mindestens einmal im Jahr gemeinsam zu feiern.

[weiter]

Termine

Sa, 23.09.2017 10:00 bis
12:00

Es werde Saft! Apfeltag bei den Burgzwergen

Wie kommt der Apfelsaft aus dem Apfel? Daria Nordhorn begleitet euch auf eine echte Streuobstwiese.

[weiter]

Sa, 23.09.2017 14:00 bis
17:00

Pflanzenfärberei - Naturforscher in Aktion (1)

Kommt mit in die Färberwerkstatt. Ihr könnt selber Farben aus der Natur herstellen und damit kreativ experimentieren

[weiter]

Beratung

Die Stadt Sankt Augustin bietet eine eigene Schuldner-, Ausländer-, Renten-, Senioren- und Pflegeberatung für die betroffenen Ratsuchenden an.

Eltern, Kinder und Jugendliche können sich mit ihren Fragen an die Erziehungs- und Familienberatungsstelle der Stadt Sankt Augustin wenden.

Im Fall drohender Obdachlosigkeit steht zusätzlich ein gesondertes Beratungsteam zur Verfügung, das von Obdachlosigkeit bedrohte Personen beim Erhalt der Wohnung unterstützt.

Ratsuchende behinderte Einwohner der Stadt Sankt Augustin können sich mit ihrem Anliegen an die vom Rat bestellten ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten wenden