Home

Aktuelles

Technisches Rathaus offiziell eröffnet

Rainer Gleß, Erster Beigeordneter der Stadt Sankt Augustin nahm jetzt offiziell den Schlüssel für das Technische Rathaus von Investor Frank Muders von der Rathausallee 19, Sankt Augustin GdBR entgegen. Die von der Stadt Sankt Augustin angemieteten Räume dienen hauptsächlich seinem technischen Dezernat als neuer Standort. Damit sind alle technischen Organisationseinheiten und die Zentrale Vergabestelle unter einem Dach direkt gegenüber dem Rathaus zu finden.

[weiter]

Löschzug Mülldorf erhält neues Feuerwehrfahrzeug

Ein weiterer wichtiger Baustein des Brandschutzbedarfsplans der Stadt Sankt Augustin wurde umgesetzt. Der Löschzug Mülldorf erhielt beim Tag der offenen Tür aus den Händen von Bürgermeister Klaus Schumacher ein neues Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 20).

[weiter]

Musikalischer Ausflug in die Stadt der Liebe

Unter dem Motto "Pariser Leben" präsentierte das Collegium Musicum, das Erwachsenenorchester der Musikschule der Stadt Sankt Augustin, Stücke, Tänze und Ouvertüren für Pariser Bühnen. Die begeisterten Zuhörer honorierten die Darbietungen mit lang anhaltendem Applaus.

[weiter]

Begegnungsstätte CLUB fährt zum Zoo nach Neuwied

Am Donnerstag, 26. Juli 2018 lädt die Begegnungsstätte CLUB der Stadt Sankt Augustin interessierte Senioren zu einer Halbtagesfahrt zum Zoo nach Neuwied ein. Der Fahrpreis beträgt 24,50 Euro und umfasst die Kosten für die Busfahrt sowie den Eintritt und die Führung durch den Zoo.

[weiter]

Bundesfreiwilligendienststellen zu besetzen

Im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes bietet die Stadt Sankt Augustin interessante Einsatzstellen für alle Freiwilligen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, in verschiedenen Einrichtungen an. Alle Stellen sollen grundsätzlich für 12 Monate und mit 39 Wochenstunden besetzt werden. Der Einsatz ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt vorgesehen.

[weiter]

Mobilitätsstation und Radhaus im Zentrum eröffnet

Am Haltepunkt Sankt Augustin Zentrum/Hochschule Bonn-Rhein-Sieg ist in den letzten Wochen eine verkehrsmittelübergreifende Mobilitätsstation entstanden. Hier werden künftig die unterschiedlichsten Fortbewegungsmöglichkeiten wie Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV), Rad- und Fußverkehr, E-Autos und Carsharing-Angebote verknüpft. Vor allem Radfahrer finden im Radhaus attraktive Angebote wie diebstahl- und witterungsgeschützte Stellplätze, kostenlose Ladestationen für E-Bikes, Schließfächer für Fahrradbekleidung und Zubehör und eine fest installierte Luftpumpe.

[weiter]

Ein Dankeschön an 666 Sankt Augustiner Müllsammler

Neben viel Müll auch Kurioses gefunden

Mit der Schnapszahl von 666 angemeldeten Personen zum Sankt Augustiner Frühjahrsputz waren dem Aufruf von Bürgermeister Klaus Schumacher deutlich mehr Personen gefolgt als im Vorjahr. Dem Müll in ihrer Stadt haben sie ganz ordentlich Beine gemacht und einen riesigen Container gefüllt. Zum Dank lud der Bürgermeister alle Beteiligten zu einer kleinen Abschlussfeier mit heißer Suppe und Getränken auf den städtischen Bauhof ein. In der Zeit vom 5. bis zum 26. April stellt das Büro für Natur- und Umweltschutz (BNU) die schönsten Bilder der Aktion in der Stadtbücherei aus.

Die "Mülldetektive" nach getaner Arbeit.

Kaum war die Einladung zum Frühjahrsputz im Zeitraum vom 24. März bis zum 1. April ausgesprochen, da standen die Telefone im städtischen Umweltbüro kaum noch still. Insgesamt 49 Gruppen, darunter Kitas, Schulen, Sportvereine, ein Gesangverein, ganze Ortsvereine und auffallend viele Privatpersonen aus allen Ortsteilen meldeten sich, um dem Müll im Stadtgebiet Beine zu machen. Im Aktionszeitraum waren täglich Gruppen unterwegs, das Wetter war dabei den Aktiven besonders gut gesonnen. Die Stadt stellte Handschuhe, Zangen sowie Müllbeutel zur Verfügung. Dank der überwältigenden Beteiligung konnte das gesamte Stadtgebiet abgedeckt werden.

Zur abschließenden Dankeschön-Feier versammelten sich gut 80 Müllsammler mit ihren Familien in der großen Fahrzeughalle des Mendener Bauhofs. Auf einer Fotowand konnten die beeindruckenden Sammelergebnisse einzelner Gruppen sowie eine kleine Statistik der Aktion bestaunt werden.

Bürgermeister Klaus Schumacher zeigte sich in seiner Dankesrede hoch erfreut über die gewaltige Resonanz seitens der Bürger. Interessiert ließ er sich von den anwesenden Kindern berichten, welche Kuriositäten sie während ihrer Sammlung aufgestöbert hatten. Neben Kleidungsstücken und Schuhen, Telefonbüchern, Auspuffteilen, einem zerlegten Plattenspieler, Weihnachtsbaumschmuck, einer Jalousie, zahlreichen Altreifen und einem Autoradio schoss wahrscheinlich die Damenunterwäsche mit Spitze (die die Radler der Fraunhofergesellschaft auf ihrem täglichen Weg zur Arbeit fanden) den Vogel ab. Eher erschreckend waren die Funde von je einem Messer in Buisdorf und im Niederpleiser Wald.

Fleißige Müllsammler liefern volle Säcke gesammelten Mülls beim Bauhof ab.

Einige der anwesenden Kinder nahmen stellvertretend für ihre Gruppen aus Kita oder Schule sichtlich stolz ihre Mülldetektiv-Urkunden aus den Händen von Bürgermeister Schumacher und Birgit Dannefelser vom Umweltbüro entgegen. Darunter auch die Schüler der Klassen 1,2 und 6 der Gutenbergschule. Mit ihrem Motto „Ene meine meck – der Müll ist weg“ zogen sie präzise Bilanz ihrer Aktion und hatten gleich eine ganze Ausstellung in ihrer Schule mit dem gefunden Müll gestaltet.

Bevor es an die großen Suppentöpfe ging, stellten sich alle zum großen Gruppenbild neben den hoch mit Müllsäcken gefüllten Container auf. Anschließend stärkten sich die fleißigen Mülldetektive mit leckerer Erbsen- und Kartoffelsuppe sowie Getränken. Jung und Alt nutzte die Gelegenheit, die Spezialfahrzeuge des Bauhofes zu bestaunen.

In der Zeit vom 5. bis zum 26. April stellt das Umweltbüro die schönsten Bilder der Aktion zu den üblichen Öffnungszeiten in der Stadtbücherei aus. So kann jeder Besucher die Aktion noch einmal für sich Revue passieren lassen – oder er wird animiert, im kommenden Jahr auch aktiv dabei zu sein – ganz nach dem Motto der Gutenbergschule „Ene meine witt – wir machen wieder mit, damit es keinen Müll mehr gibt!“.

Für den nächsten Frühjahrsputz 2018 stehen jetzt schon einige Teilnehmer fest und und auch bis dahin wollen sie auf ihren Spaziergängen immer wieder dem Müll Beine machen. Maskottchen „Mülli“, der gefüllte Müllsack, grinst zufrieden. Eine Fortsetzung der Aktion im gesamten Kreisgebiet ist regelmäßig im Frühjahr geplant.

06.04.2017