Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung fördert Umbau des Karl-Gatzweiler-Platzes

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die Umgestaltung des Karl-Gatzweiler-Platzes und weitere Maßnahmen 2019 mit 1,923 Millionen Euro. Der Bewilligungsbescheid, der Aufschluss über die einzelnen Maßnahmen geben wird, soll Ende 2018 erteilt werden.

[weiter]

Infoabend für Eltern von Viertklässlern

„Sie nehmen die Bildung Ihres Kindes wichtig - und das ist richtig!“ begrüßte Ali Doğan, Beigeordneter für Schule und Bildung der Stadt Sankt Augustin, die Eltern der Viertklässler beim Infoabend zum Übergang zur weiterführenden Schule. Im gut besuchten Ratssaal standen Experten der Sankt Augustiner Schulen sowie des Fachbereichs Kinder, Jugend und Schule Rede und Antwort rund um alle Themen des Übergangs von der Grundschule in die weiterführende Schule.

[weiter]

Zweites Spiel- und Begegnungsfest in der Johannesstraße war ein voller Erfolg

Guten Zuspruch erfuhr das zweite Spiel- und Begegnungsfest in der Johannesstraße in Sankt Augustin-Menden. Bei warmen Temperaturen und Sonnenschein kamen rund 200 junge und erwachsene Besucher auf den dortigen Spielplatz. Neben Spiel und Spaß gab es viele Gelegenheiten zum direkten Austausch mit den Bewohnern des Quartiers.

[weiter]

Eingeschränkte Öffnungszeiten der Rentenstelle

Während der Herbstferien vom 15. bis zum 26. Oktober 2018 ändern sich die Öffnungszeiten der Rentenstelle der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Noch Bundesfreiwilligenstellen in Sankt Augustin frei

Fürs Leben Lernen und gleichzeitig einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft leisten, den eigenen Lebenslauf für spätere Bewerbungen bereichern oder Wartezeiten bis zum Beginn von Ausbildung oder Studium überbrücken können Motive für die Ableistung des Bundesfreiwilligendienstes sein. Die Stadt Sankt Augustin und der Verein zur Förderung der städtischen Jugendeinrichtungen in Sankt Augustin bieten insgesamt acht Plätze an. Durch Absagen können kurzfristig noch drei Plätze besetzt werden.

[weiter]

Halbzeit beim Fahrradklima-Test!

Macht das Radfahren in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis Spaß? Unter diesem Motto läuft seit Anfang Oktober wieder der Fahrradklima-Test des ADFC, gefördert durch das Bundesverkehrsministerium.

[weiter]

Baumstandorte im Straßenraum häufig zu klein bemessen

Konzept legt Reihenfolge und Umfang der Sanierung fest

Das Büro für Natur- und Umweltschutz der Stadt Sankt August (BNU) beginnt in diesen Tagen mit der Sanierung von Baumstandorten. In den Straßen „Im Spichelsfeld“, „Schützeiche“ und „Ernststraße“ werden vorhandene Baumscheiben vergrößert und gleichzeitig beschädigte Gehwege repariert.

Sanierungsbedürftige Baumscheibe; die Wurzeln haben das angrenzende Pflaster angehoben.

Sanierungsbedürftige Baumscheibe

Knapp 850 Standorte von Straßenbäumen wurden im letzten Jahr bewertet. An 231 Standorten wurde Sanierungsbedarf festgestellt. Häufig ist die in der Vergangenheit angelegte Baumscheibe zu klein oder der Zustand und die Zusammensetzung des Bodens sind nicht ausreichend für das Wachstum der Wurzeln. Die Folgen sind vielfältig: Die Bäume wachsen sehr schlecht und haben ein mickriges Erscheinungsbild. Bäume sterben sukzessive ab und verlieren in der Folge ihre Standsicherheit. Das Wurzelwerk hebt Beläge von Straßen- und Gehwegen an und führt zu Stolperstellen.

Aus diesen Gründen achtet die Stadt Sankt Augustin bei Neupflanzungen bereits seit vielen Jahren darauf, dass die Baumscheiben ausreichend groß sind und das Pflanzsubstrat ausreichend Luft im Boden bereitstellt.

Das BNU hat im letzten Jahr in Abstimmung mit dem Fachbereich Tiefbau und dem für Baumkontrolle und Unterhaltung zuständigen Bauhof ein Konzept für die Sanierung entwickelt, das zukünftig fortgeschrieben wird. Das Baumscheibensanierungskonzept legt für die sanierungsbedürftigen Standorte fest, welche Maßnahmen zu ergreifen und in welcher Reihenfolge die Standorte zu sanieren sind. Die Maßnahmen reichen vom Entsiegeln der Baumscheiben, der Belüftung der Wurzeln und dem Einbau von neuem Pflanzsubstrat über die Erweiterung der Baumscheiben bis zur Fällung von Bäumen und geeigneter Ersatzbepflanzung. Wo erforderlich, wird die umliegende Straße oder der Gehweg repariert. Die Sanierungsarbeiten werden dabei beispielsweise auch mit anstehenden Straßen- und Kanalsanierungsarbeiten abgestimmt.

In diesen Tagen beginnt die Sanierung von Baumscheiben in den Straßen „Im Spichelsfeld“, „Schützeiche“ und „Ernststraße“. Teilweise mussten hier bereits Bäume durch den Bauhof gefällt werden. Nach einer Vergrößerung der Baumscheibe wird bei Bedarf eine Wurzelschutzfolie zur Lenkung des Wurzelwachstums eingebaut. Beschädigungen am Gehweg werden behoben. In der „Schützeiche“ entfallen zwei Standorte aufgrund der Platzverhältnisse. In der „Ernststraße“ werden statt neuer Bäume Sträucher gepflanzt. Hier reicht die Pflanztiefe aufgrund von darunter liegenden Wasserleitungen nicht aus. „Im Spichelsfeld“ wird eine geeignete Baumart nachgepflanzt.

Die Kosten für die Sanierung belaufen sich auf 38.000 Euro.

28.11.2016