Home

Aktuelles

Sternsinger zu Gast im Rathaus

Unter dem Wahlspruch "Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!" brachten die Sternsinger der Katholischen Pfarrgemeinde Sankt Maria Königin ihren Segen auch in das Sankt Augustiner Rathaus.

[weiter]

Schiedsperson gesucht

Die Stadt Sankt Augustin sucht eine Schiedsfrau/einen Schiedsmann für den Schiedsamtsbezirk Sankt Augustin II (Stadtteile Buisdorf, Birlinghoven, Niederpleis, Mülldorf) die/der gleichzeitig stellvertretende Schiedsperson im Schiedsamtsbezirk I (Stadtteile Menden, Meindorf, Sankt Augustin-Ort, Hangelar) sein soll.

[weiter]

Nach Karneval geht's los!

Das neue Semester der VHS Rhein-Sieg beginnt am 19. Februar. Das Kursprogramm ist in allen öffentlichen Gebäuden, Banken und Sparkassen sowie bei Ärzten und Apotheken erhältlich. Ferner steht es online unter www.vhs-rhein-sieg.de zur Verfügung.

[weiter]

Eingeschränkte Öffnungszeiten der Rentenstelle

Am 22. Januar und am 9. Februar 2018 bestehen geänderte Öffnungszeiten der Rentenstelle der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Bundesfreiwilligendienststellen zu besetzen

Im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes bietet die Stadt Sankt Augustin interessante Einsatzstellen für alle Freiwilligen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, in verschiedenen Einrichtungen an. Alle Stellen sollen grundsätzlich für 12 Monate und mit 39 Wochenstunden besetzt werden. Der Einsatz ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt vorgesehen.

[weiter]

Planung zur Bebauung des ehemaligen Gärtnereigeländes und Marktplatzes in Menden

Am Dienstag, 30. Januar 2018 berät der Umwelt-, Planungs- und Verkehrsausschuss der Stadt Sankt Augustin über das weitere Vorgehen im Bebauungsplanverfahren 421 – Marktstraße Teil B und C. Die Verwaltung schlägt vor, für alle drei vorgestellten Varianten zunächst ein Lärm- und ein Verkehrsgutachten zu erstellen. Diese Ergebnisse sollen, wie die Ergebnisse aus dem Bürgerdialog, ebenfalls Bestandteil der weiteren Beratungen werden.

[weiter]

Stadt informiert Eltern zum Übergang von der Kita in die Grundschule

Zusatzveranstaltung für Sankt Augustiner Flüchtlingsfamilien folgt

Die Stadt Sankt Augustin hatte gemeinsam mit Kindertageseinrichtungen und Grundschulen alle Eltern von Kindern, die 2018 eingeschult werden sollen, zu einem Infoabend ins Rathaus eingeladen. Mehr als 130 Eltern nahmen das Angebot an und informierten sich über vorschulische Fördermöglichkeiten. Am Mittwoch, 11. Mai 2016 findet eine zweite Infoveranstaltung statt, die sich an Sankt Augustiner Flüchtlingsfamilien richtet.

Gut gefüllter Ratssaal beim Infoabend Gemeinsam für Ihr Kind

Damit der Übergang in die Grundschule für die Kinder gut und reibungslos gelingt, müssen Eltern, Kitas und Grundschulen eng zusammenarbeiten. Wie dabei die verschiedenen Einrichtungen die natürliche Lernbegierde der Kinder unterstützen und fördern, erläuterten Vertreter der Kitas, Grundschulen und der Familienberatungsstelle der Stadt Sankt Augustin. Außerdem gab es viele Informationen zu Besonderheiten in Kitas, zur Offen Ganztagsschule und zur Schulanmeldung.

Harry Liedtke, im Fachbereich Kinder, Jugend und Schule zuständig für die kommunale Bildungsplanung und Organisator des Infoabends, zeigte sich zufrieden mit der Resonanz. „Mehr als ein Viertel der angeschriebenen Eltern sind der Einladung gefolgt. Auch die Möglichkeit, im Vorfeld Fragen einzureichen, ist rege genutzt worden. Die Resonanz auf den Infoabend war durchweg positiv.“

Da mittlerweile viele Kinder aus Flüchtlingsfamilien in Sankt Augustin leben, die auch 2018 die Grundschule besuchen werden, wurden diese Eltern zu einer separaten Veranstaltung am 11. Mai 2016 um 16 Uhr in Raum 122 im Rathaus eingeladen. Die meisten Familien leben erst kurze Zeit in Sankt Augustin und haben daher einen höheren Informationsbedarf. Zwei Dolmetscher für arabisch und persisch werden an dem Abend für eine gelungene Kommunikation sorgen. Ehrenamtliche Paten von Flüchtlingsfamilien sind herzlich eingeladen, ebenfalls an der Informationsveranstaltung teilzunehmen. Liedtke betont, „Wir wollen alles dafür tun, dass die Kinder aus diesen Familien einen guten Start in ihre Schullaufbahn erhalten. Damit legen wir einen wichtigen Grundstein für eine gelungene Integration.“

02.05.2016