Home

Aktuelles

Sternsinger zu Gast im Rathaus

Unter dem Wahlspruch "Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!" brachten die Sternsinger der Katholischen Pfarrgemeinde Sankt Maria Königin ihren Segen auch in das Sankt Augustiner Rathaus.

[weiter]

Schiedsperson gesucht

Die Stadt Sankt Augustin sucht eine Schiedsfrau/einen Schiedsmann für den Schiedsamtsbezirk Sankt Augustin II (Stadtteile Buisdorf, Birlinghoven, Niederpleis, Mülldorf) die/der gleichzeitig stellvertretende Schiedsperson im Schiedsamtsbezirk I (Stadtteile Menden, Meindorf, Sankt Augustin-Ort, Hangelar) sein soll.

[weiter]

Nach Karneval geht's los!

Das neue Semester der VHS Rhein-Sieg beginnt am 19. Februar. Das Kursprogramm ist in allen öffentlichen Gebäuden, Banken und Sparkassen sowie bei Ärzten und Apotheken erhältlich. Ferner steht es online unter www.vhs-rhein-sieg.de zur Verfügung.

[weiter]

Eingeschränkte Öffnungszeiten der Rentenstelle

Am 22. Januar und am 9. Februar 2018 bestehen geänderte Öffnungszeiten der Rentenstelle der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Bundesfreiwilligendienststellen zu besetzen

Im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes bietet die Stadt Sankt Augustin interessante Einsatzstellen für alle Freiwilligen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, in verschiedenen Einrichtungen an. Alle Stellen sollen grundsätzlich für 12 Monate und mit 39 Wochenstunden besetzt werden. Der Einsatz ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt vorgesehen.

[weiter]

Planung zur Bebauung des ehemaligen Gärtnereigeländes und Marktplatzes in Menden

Am Dienstag, 30. Januar 2018 berät der Umwelt-, Planungs- und Verkehrsausschuss der Stadt Sankt Augustin über das weitere Vorgehen im Bebauungsplanverfahren 421 – Marktstraße Teil B und C. Die Verwaltung schlägt vor, für alle drei vorgestellten Varianten zunächst ein Lärm- und ein Verkehrsgutachten zu erstellen. Diese Ergebnisse sollen, wie die Ergebnisse aus dem Bürgerdialog, ebenfalls Bestandteil der weiteren Beratungen werden.

[weiter]

Grün im Fokus der Stadt Sankt Augustin

Masterplan Freiraum schafft neue Perspektiven für Lebensqualität und Umweltschutz

In der Sitzung des Umwelt-, Planungs- und Verkehrsausschuss am 13. April 2016 stellte die Stadtverwaltung das Konzept zur Erstellung eines Masterplans Freiraum für die Stadt Sankt Augustin vor. Ziel ist, die unterschiedlichen Freiräume im Stadtgebiet zu erfassen, weiter zu entwickeln oder neu zu gestalten. Die Fortführung der Arbeiten am Konzept wurde einstimmig beschlossen.

Radtourdurch das Pleistal

Ob Bolzplatz, Radweg, Spielplatz oder Biotop - Freiräume stellen für die Lebensqualität der Bewohner einer Stadt eine wichtige Grundlage dar. Sie prägen das Stadtbild und leisten einen wichtigen Beitrag für die individuelle Freizeit- und Erholungsnutzung. Freiräume haben eine große Bedeutung für den Natur- und Artenschutz und beeinflussen die Auswirkungen des Klimawandels positiv.

Seit Ende 2015 erarbeitet das Büro für Natur- und Umweltschutz der Stadt Sankt Augustin den Masterplan Freiraum. Grundlage hierfür ist das 2006 erstellte Stadtentwicklungskonzept 2025, das für den Bereich der Freiräume nun weiter konkretisiert werden soll. Bestehende Planungsvorgaben wie der Flächennutzungsplan, Bebauungspläne oder die Landschaftspläne des Rhein-Sieg-Kreises und eher informelle Planungen und Konzepte wie „Chance 7“ oder das „Siegauenkonzept“ werden dabei berücksichtigt.

Eine Bestandserfassung aller Freiräume und deren Nutzung wird derzeit durchgeführt und diese in einer digitalen Karte erfasst. Freiräume sind Wälder, Grünflächen oder Parks aber auch Straßenbegleitgrün, Einzelbäume oder Gründächer. Zu den Freiräumen zählen die Außenanlage von Schulen oder Kitas, Sport- und Spielflächen, Gartenanlagen und Friedhöfe genauso wie Auenlandschaften oder landwirtschaftlich genutzte Flächen. Weniger offensichtlich aber dennoch als Freiräume zu bezeichnen sind historische Grünanlage wie rund um das Schloss Birlinghoven oder das Steyler Kloster, touristische Attraktionen wie der Flugplatz Hangelar, oder der Golfplatz. Betrachtet werden auch die verbindenden Elemente wie Wege und Radwege und der Aspekt der umweltfreundlichen Mobilität.

Alle Freiräume werden anschließend auf ihre Potentiale und Defizite untersucht. Dabei wird auch der zukünftige Bedarf an Freiräumen ermittelt. In diesem Prozess wird auch die Meinung der Bürger gefragt sein. Der Masterplan Freiraum wird nach Fertigstellung ein Instrument sein, an dem sich zukünftige Planungen der Stadt, orientieren sollen. Er wird kurz-, mittel- und langfristige Maßnahmen benennen und Vorschläge zu deren Finanzierung machen.

Rainer Gleß, Erster Beigeordneter der Stadt Sankt Augustin, freut sich über die Erarbeitung des Masterplans Freiraum, "Die städtischen Freiräume sind für Natur-, Klima- und Artenschutz und für die Lebens- und Erholungsqualität sehr bedeutsam. Mit der Erstellung des Masterplans Freiraum und den sich daraus ergebenden Maßnahmen leisten wir einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität unserer Bürger.“

14.04.2016