Home

Aktuelles

Erster Gemeindedirektor Ulrich Syttkus verstorben

Am 29. Oktober 2017 verstarb im Alter von 89 Jahren Ulrich Syttkus, der erste Gemeindedirektor der Gemeinde Sankt Augustin. Er war vom 1. April 1965 bis 31. März 1977 zunächst für das Amt Menden als Amtsdirektor, später dann als Gemeindedirektor für die damalige Gemeinde Sankt Augustin tätig. In seinen zwölf Jahren Amtszeit hat er die Entwicklung Sankt Augustins zur Stadt maßgeblich vorangetrieben.

[weiter]

Herbstlaub entsorgen

Ab Donnerstag, 2. November 2017 können Bürger das von öffentlichen Gehwegen, Straßen und Plätzen eingesammelte Laub wieder kostenlos auf den städtischen Friedhöfen entsorgen. Diese Entsorgungsmöglichkeit besteht auch beim Bauhof der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Our Favourite Things

Am Freitag, 24. November 2017, um 19.00 Uhr lädt die Musikschule der Stadt Sankt Augustin zu einem vielfältigen Jazzkonzert ins Haus Menden, An der Alten Kirche 3, ein. Der Eintritt kostet 6 Euro, ermäßigt 3 Euro. Musikschüler haben freien Eintritt.

[weiter]

Zwischen Arbeit und Ruhestand

Rund 150 Interessierte kamen Ende Oktober zur Gründungsveranstaltung des ZWAR-Netzwerkes in Sankt Augustin ins Rathaus. Eingeladen hatten die Stadt Sankt Augustin, der Caritasverband, die katholische Kirche und die ZWAR-Zentralstelle NRW alle Niederpleiser und Mülldorfer zwischen 55 und 65 Jahren. Bereits im November beginnen die konkreten Planungen für die ZWAR-Gruppe Mülldorf/Niederpleis.

[weiter]

huma eröffnet

Mit der Eröffnung von huma wird ein zentraler und bedeutsamer Bestandteil des Masterplans Urbane Mitte in Sankt Augustin Realität. Alle am Planungsprozess und während der Bauzeit beteiligten Akteure von Politik, Stadtverwaltung und Wirtschaftsförderungsgesellschaft freuen sich, dass mit dem neuen Einkaufszentrum die Attraktivität der Stadtmitte deutlich aufgewertet wird. Das ist auch der Verdienst der Bürger, Verbände und anderer Institutionen, die sich im Rahmen der Stadtforen am Planungsprozess des Einkaufszentrums und der Umgestaltung der Stadtmitte beteiligt haben.

[weiter]

Premiere von STADTRADELN in Sankt Augustin erfolgreich

165 aktive Radler, 14 Teams, 27.734 Kilometer und 3.938 Kilogramm eingespartes CO2 sind die Bilanz der ersten Teilnahme der Stadt Sankt Augustin am bundesweiten Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnisses. Bürgermeister Klaus Schumacher zeichnete jetzt die drei aktivsten Radfahrer in Sankt Augustin aus. Eine Fortsetzung im nächsten Jahr ist geplant.

[weiter]

Grün im Fokus der Stadt Sankt Augustin

Masterplan Freiraum schafft neue Perspektiven für Lebensqualität und Umweltschutz

In der Sitzung des Umwelt-, Planungs- und Verkehrsausschuss am 13. April 2016 stellte die Stadtverwaltung das Konzept zur Erstellung eines Masterplans Freiraum für die Stadt Sankt Augustin vor. Ziel ist, die unterschiedlichen Freiräume im Stadtgebiet zu erfassen, weiter zu entwickeln oder neu zu gestalten. Die Fortführung der Arbeiten am Konzept wurde einstimmig beschlossen.

Radtourdurch das Pleistal

Ob Bolzplatz, Radweg, Spielplatz oder Biotop - Freiräume stellen für die Lebensqualität der Bewohner einer Stadt eine wichtige Grundlage dar. Sie prägen das Stadtbild und leisten einen wichtigen Beitrag für die individuelle Freizeit- und Erholungsnutzung. Freiräume haben eine große Bedeutung für den Natur- und Artenschutz und beeinflussen die Auswirkungen des Klimawandels positiv.

Seit Ende 2015 erarbeitet das Büro für Natur- und Umweltschutz der Stadt Sankt Augustin den Masterplan Freiraum. Grundlage hierfür ist das 2006 erstellte Stadtentwicklungskonzept 2025, das für den Bereich der Freiräume nun weiter konkretisiert werden soll. Bestehende Planungsvorgaben wie der Flächennutzungsplan, Bebauungspläne oder die Landschaftspläne des Rhein-Sieg-Kreises und eher informelle Planungen und Konzepte wie „Chance 7“ oder das „Siegauenkonzept“ werden dabei berücksichtigt.

Eine Bestandserfassung aller Freiräume und deren Nutzung wird derzeit durchgeführt und diese in einer digitalen Karte erfasst. Freiräume sind Wälder, Grünflächen oder Parks aber auch Straßenbegleitgrün, Einzelbäume oder Gründächer. Zu den Freiräumen zählen die Außenanlage von Schulen oder Kitas, Sport- und Spielflächen, Gartenanlagen und Friedhöfe genauso wie Auenlandschaften oder landwirtschaftlich genutzte Flächen. Weniger offensichtlich aber dennoch als Freiräume zu bezeichnen sind historische Grünanlage wie rund um das Schloss Birlinghoven oder das Steyler Kloster, touristische Attraktionen wie der Flugplatz Hangelar, oder der Golfplatz. Betrachtet werden auch die verbindenden Elemente wie Wege und Radwege und der Aspekt der umweltfreundlichen Mobilität.

Alle Freiräume werden anschließend auf ihre Potentiale und Defizite untersucht. Dabei wird auch der zukünftige Bedarf an Freiräumen ermittelt. In diesem Prozess wird auch die Meinung der Bürger gefragt sein. Der Masterplan Freiraum wird nach Fertigstellung ein Instrument sein, an dem sich zukünftige Planungen der Stadt, orientieren sollen. Er wird kurz-, mittel- und langfristige Maßnahmen benennen und Vorschläge zu deren Finanzierung machen.

Rainer Gleß, Erster Beigeordneter der Stadt Sankt Augustin, freut sich über die Erarbeitung des Masterplans Freiraum, "Die städtischen Freiräume sind für Natur-, Klima- und Artenschutz und für die Lebens- und Erholungsqualität sehr bedeutsam. Mit der Erstellung des Masterplans Freiraum und den sich daraus ergebenden Maßnahmen leisten wir einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität unserer Bürger.“

14.04.2016