Home

Aktuelles

Innenministerium entlastet Zentrale Unterbringungseinrichtung

Bis zum 21. April 2017 sollen 50 Flüchtlinge im Dublin III-Verfahren aus der Zentrale Unterbringungseinrichtung (ZUE) Sankt Augustin in andere Einrichtungen verlegt werden. Bürgermeister Klaus Schumacher fordert weiterhin die Beendigung des Pilotprojekts Ausreisezentren für Dublin III-Flüchtlinge. Die Evaluierung der Pilotphase durch das Land NRW soll bereits Ende April 2017 beginnen.

[weiter]

Standesamt und Friedhofsverwaltung geschlossen

Am Mittwoch, 3. Mai 2017 bleiben das Standesamt und die Friedhofsverwaltung der Stadt Sankt Augustin wegen einer ganztägigen Fortbildungsveranstaltung geschlossen.

[weiter]

Sankt Augustiner Mai präsentiert regionale Künstler und Kultur

Die beliebte Veranstaltungsreihe Sankt Augustiner Mai bietet auch in diesem Jahr ein breit gefächertes Angebot an Vorträgen, Lesungen, Konzerten und Theater. Abonnements für Theater und Kleinkunst in der Spielzeit 2017/2018 sind ab sofort erhältlich.

[weiter]

Rentenberatung im Rathaus fällt aus

Am Freitag, 5. Mai 2017 findet im Sankt Augustiner Rathaus keine Rentenberatung durch den Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung statt.

[weiter]

Offenes WLAN startet in Hangelar und Menden

In vielen Bereichen der Ortszentren von Sankt Augustin–Hangelar und Menden können Kunden und Passanten jetzt ein offenes WLAN kostenlos nutzen. Dank einer gemeinsamen Initiative des Werbekreises Hangelar e.V., der Unternehmergemeinschaft MendenPLUS e.V., der Stadt Sankt Augustin und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Sankt Augustin mbH (WFG) gingen in Menden zehn und in Hangelar dreißig WLAN-Router im Freifunk-Netz Sankt Augustin an den Start.

[weiter]

Informationsveranstaltung zum Busverkehr in Hangelar

Zur zukünftigen Führung der Busse der Linien 517, 518, 635 und 636 im Rahmen des Öffentlichen Personennahverkehrs in Hangelar findet am Donnerstag, 4. Mai 2017, um 18 Uhr eine Bürgerinformationsveranstaltung im Haus der Nachbarschaft statt.

[weiter]

Sankt Augustiner Autor bei Bürgermeister Klaus Schumacher

Dirk Breitenbach übergibt seinen Regionalkrimi „Körperteile“

Dirk Breitenbach, ehemaliger Polizeibeamter, hat seit einigen Jahren das Schreiben für sich entdeckt. Er hat bereits mehrere Kurzgeschichten veröffentlicht. Nun ist sein erstes Buch „Körperteile“ erschienen, das er Bürgermeister Klaus Schumacher bei einem Besuch im Rathaus überreichte.

Autor Dirk Breitenbach (rechts am Tisch sitzend) überreichte Bürgermeister Klaus Schumacher sein erstes Buch Körperteile.

Dirk Breitenbach, geboren in Hünfeld (Hessen), schlug zunächst die Polizeilaufbahn ein. Nachdem er auf Grund eines Dienstunfalls aus dem Polizeidienst ausschied, entdeckte er das Schreiben für sich. Ideen waren aus 30 Jahren als Polizeibeamter reichlich vorhanden und aus diesem reichen Schatz an Erlebnissen profitiert er nun beim Schreiben seiner Geschichten. Seit 2009 ist er Mitglied der Literaturwerkstatt LIT.ELF, einem Zusammenschluss von Sankt Augustiner Autoren, die bereits mehrere Anthologien veröffentlicht hat. An all diesen Werken hat Dirk Breitenbach mitgewirkt. Im Mai dieses Jahres ist sein erstes Buch „Körperteile“, ein Regionalkrimi, erschienen, das er im Rahmen des „Sankt Augustiner Mai“ bei einer Lesung präsentierte.

Bürgermeister Klaus Schumacher, seit seiner Kindheit lesebegeistert, nahm das Buch jetzt gerne in Empfang. Bei einem regen Gedankenaustausch zeigte er sich sehr interessiert an Dirk Breitenbachs Arbeit.
Der Krimi basiert auf wahren Geschichten. Sie erzählen von den Herausforderungen und Grenzerfahrungen des Polizeialltags, spannend, witzig, skurril, mörderisch und schockierend und in eine fesselnde Rahmenhandlung verpackt. Dabei haben die Begebenheiten, Personen und Orte reale Vorbilder in unserer Region.

Wie Dirk Breitenbach Bürgermeister Klaus Schumacher verriet fallen ihm die Geschichten einfach zu und Ideen für das nächste Buch hat er auch bereits.

Für alle, die Näheres über „Körperteile“ erfahren möchten: Dirk Breitenbach präsentiert sein Buch im Rahmen verschiedener Lesungen in der Region. Weitere Informationen gibt es hier.

01.10.2015