Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Sankt Augustin ist Teil des Radrennens „Deutschland Tour“

Die Deutschland Tour, ein Radrennen der Spitzenklasse, macht am Donnerstag, 23. August 2018 Station in unserer Region, denn die Etappe „Koblenz – Bonn“ steht an. Zwischen 15.00 Uhr und 15.30 Uhr wird es im Bereich Pleistalstraße/Schloßstraße zu kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen kommen. Die Radsportgruppe kommt aus Richtung Königswinter und fährt über die Pleistalstraße und die Schloßstraße in Richtung Stieldorf weiter. Eine Absicherung durch Polizei und Sicherheitskräfte ist im Vorfeld und während der Durchfahrt gewährleistet.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin bildet aus

Die Stadtverwaltung ermöglicht es insgesamt sieben jungen Menschen in diesem Jahr mit ihrer Ausbildung bei der Stadt Sankt Augustin ihre ersten Schritte auf dem Weg ins Berufsleben zu beschreiten. Insgesamt werden derzeit 17 Auszubildende in den unterschiedlichsten Berufen bei der Stadt ausgebildet. Bürgermeister Klaus Schumacher begrüßte die neuen Auszubildenden. Er wünschte ihnen einen guten Start und viel Erfolg in ihrer Ausbildung.

[weiter]

Stadtwerke Sankt Augustin –EVG- sponsern neue UV-Shirts

Die Mitarbeiter des Freibades in Sankt Augustin können sich über eine neue Ausstattung freuen. EVG-Geschäftsführer Marcus Lübken und Ali Doğan, Beigeordneter für Kultur und Sport der Stadt Sankt Augustin, überreichen dem Freibadpersonal 100 neue T-Shirts mit UV-Schutz.

[weiter]

Offener Treff Gutenbergschule

Die Gutenbergschule in der Pauluskirchstraße sucht für ihren „Offenen Treff“, der für Jugendliche ab 12 Jahren, in den Räumlichkeiten der Förderschule angeboten wird, ehrenamtliche Unterstützung. Bei dem Projekt geht es um die Begleitung von Schülern der Förderschule mit dem Ziel, Hemmschwellen abzubauen und sie mittelfristig in bestehende offene Einrichtungen der Stadt zu integrieren. Los geht’s ab Anfang September, zunächst befristet bis zum 30. April 2019.

[weiter]

Farbenfroh in den Bildungsherbst

Das neue Semester der VHS Rhein-Sieg beginnt am 3. September. Das Kursprogramm ist in allen öffentlichen Gebäuden, Banken und Sparkassen sowie bei Ärzten und Apotheken erhältlich. Ferner steht es online unter www.vhs-rhein-sieg.de zur Verfügung.

[weiter]

Extreme Trockenheit

Der Zentrale Bauhof der Stadt Sankt Augustin warnt aufgrund der anhaltenden Hitze und Trockenheit vor Gefahren durch sogenannte „Grünastbrüche“ im Stadtgebiet. Die Gefahr besteht generell bei allen Bäumen, also auch auf allen privaten Grünflächen.

[weiter]

Bezirksregierung Köln errichtet Zentrale Unterbringungseinrichtung

Flüchtlinge werden in ehemaliger Medienzentrale der Bundeswehr untergebracht

Die Bezirksregierung Köln hat entschieden, in der leerstehenden ehemaligen Medienzentrale der Bundeswehr eine Zentrale Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge zu errichten. Da noch Umbauarbeiten vor allem im Sanitär- und Brandschutzbereich stattfinden müssen, ist zunächst ein Vorlaufbetrieb mit 100 bis 200 Plätzen vorgesehen. Aufgrund der aktuellen Unterbringungssituation in Nordrhein-Westfalen (NRW) soll dieser möglichst bald starten. Am Mittwoch, 29. Juli 2015, 19 Uhr findet eine Bürgerinformationsveranstaltung in der ehemaligen Medienzentrale hierzu statt.

Bürogebäude mit weißer Fassade im Hintergrund. Davor eine Wiese mit Baumbestand.

Landesweit fehlen in den Erstaufnahme- und Zentrale Unterbringungseinrichtungen Plätze, um alle ankommenden Flüchtlinge unterzubringen. Daher richten die Bezirksregierungen derzeit weitere Flüchtlingsunterkünfte ein. Die ehemalige Medienzentrale ist dabei aus Sicht des Landes und der Bezirksregierung Köln geeignet, sowohl als Unterbringungseinrichtung als auch als Notunterkunft umgebaut zu werden. Die Immobilie ist im Besitz des Bundes und wird von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BIMA) verwaltet. Nach der endgültigen Schließung der Medienzentrale hat die Bezirksregierung Köln gegenüber der BIMA ihr Interesse an der Entwicklung des dafür geeigneten Standorts zu einer Zentralen Unterbringungseinrichtung bekundet. Deshalb soll sie jetzt an die Bezirksregierung vermietet werden. Nach entsprechenden Umbauarbeiten ist so schnell wie möglich ein Vorlaufbetrieb mit 100 bis 200 Plätzen im Erdgeschoss geplant. Nach dem Umbau werden in der Unterkunft im Regelfall bis zu 500 Flüchtlinge Platz finden und etwa 300 Reserveplätze für Krisensituationen eingerichtet. Die Einrichtung soll zehn Jahre betrieben werden.

Die Stadt Sankt Augustin ist sich darüber im Klaren, dass die Unterbringung so vieler Flüchtlinge an einem Standort eine große Herausforderung für alle Beteiligten bedeutet. Daher war den Verantwortlichen aus Stadtverwaltung und Politik wichtig, eine Unterkunft mit einer geregelten Belegung zu erhalten. In einer Notunterkunft bleiben die Menschen nur wenige Tage, in einer Zentralen Unterbringungseinrichtung mehrere Wochen. Die Flüchtlinge werden dort von Sozialarbeitern betreut und auch ärztlich versorgt. Es werden Beschäftigungsangebote gemacht und Kinderbetreuung organisiert. Ein Sicherheitsdienst bewacht und schützt die Einrichtung. Dazu wird das gesamte Gelände eingezäunt und es werden Zugangskontrollen durchgeführt. Die dort untergebrachten Personen werden auf die auf Sankt Augustin entfallenden Zuweisungen angerechnet. Das bedeutet, dass mittelfristig nicht mehr Flüchtlinge in Sankt Augustin untergebracht werden, als über den Verteilungsschlüssel auf die Stadt entfallen.

Bürgerinformation

In einer Bürgerinformationsveranstaltung am Mittwoch, 29. Juli 2015 um 19 Uhr in der ehemaligen Medienzentrale, Alte Heerstr. 90 (Parken Waldstraße), 53757 Sankt Augustin, werden Wilhelm Steitz, stellvertretender Regierungspräsident der Bezirksregierung Köln, und Bürgermeister Klaus Schumacher Anwohnern und interessierten Sankt Augustinern das Unterbringungskonzept erläutern und Fragen beantworten.

Auch für die in der Zentralen Unterbringungseinrichtung lebenden Flüchtlinge ist ausdrücklich ehrenamtliches Engagement der Sankt Augustiner erwünscht. Ansprechpartner für alle Belange der Anwohner und Bürger werden rechtzeitig vor Aufnahme des Betriebs bekannt gegeben. Außerdem wird es in Kürze eine Übersicht über die wichtigsten Fragen und deren Antworten zu der Zentralen Unterbringungseinrichtung sowie die Kontaktdaten der Ansprechpartner im Internet unter www.sankt-augustin.de geben. Geplant ist auch zu Beginn des Betriebs der Einrichtung den Sankt Augustinern die Möglichkeit eines Besuchs im Rahmen eines Tags der offenen Tür oder ähnlichem zu geben.

Aktuelle Flüchtlingszahlen des Landes NRW

Prognose für 2015 (Stand Oktober 2014): 43.000 Erstantragsteller
Stand Mai 2015: 85.000 Erstantragsteller
Auf Grund der weiter steigenden Flüchtlingszahlen ist für das Jahr 2015 in NRW mit deutlich mehr als 100.000 Asylsuchenden zu rechnen.

23.07.2015