Home

Aktuelles

Erster Gemeindedirektor Ulrich Syttkus verstorben

Am 29. Oktober 2017 verstarb im Alter von 89 Jahren Ulrich Syttkus, der erste Gemeindedirektor der Gemeinde Sankt Augustin. Er war vom 1. April 1965 bis 31. März 1977 zunächst für das Amt Menden als Amtsdirektor, später dann als Gemeindedirektor für die damalige Gemeinde Sankt Augustin tätig. In seinen zwölf Jahren Amtszeit hat er die Entwicklung Sankt Augustins zur Stadt maßgeblich vorangetrieben.

[weiter]

Herbstlaub entsorgen

Ab Donnerstag, 2. November 2017 können Bürger das von öffentlichen Gehwegen, Straßen und Plätzen eingesammelte Laub wieder kostenlos auf den städtischen Friedhöfen entsorgen. Diese Entsorgungsmöglichkeit besteht auch beim Bauhof der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Our Favourite Things

Am Freitag, 24. November 2017, um 19.00 Uhr lädt die Musikschule der Stadt Sankt Augustin zu einem vielfältigen Jazzkonzert ins Haus Menden, An der Alten Kirche 3, ein. Der Eintritt kostet 6 Euro, ermäßigt 3 Euro. Musikschüler haben freien Eintritt.

[weiter]

Broschüre informiert über Kindertageseinrichtungen in Sankt Augustin

Die kommunale Bildungsplanung des Fachbereichs Kinder, Jugend und Schule hat eine neue Broschüre mit Informationen zu den Kindertageseinrichtungen in Sankt Augustin herausgegeben. Sie enthält ebenfalls Informationen zur Kindertagespflege. Die Broschüre liegt im Rathaus und im Ärztehaus, 3. Obergeschoss aus und steht auf der städtischen Homepage zum Download bereit.

[weiter]

huma eröffnet

Mit der Eröffnung von huma wird ein zentraler und bedeutsamer Bestandteil des Masterplans Urbane Mitte in Sankt Augustin Realität. Alle am Planungsprozess und während der Bauzeit beteiligten Akteure von Politik, Stadtverwaltung und Wirtschaftsförderungsgesellschaft freuen sich, dass mit dem neuen Einkaufszentrum die Attraktivität der Stadtmitte deutlich aufgewertet wird. Das ist auch der Verdienst der Bürger, Verbände und anderer Institutionen, die sich im Rahmen der Stadtforen am Planungsprozess des Einkaufszentrums und der Umgestaltung der Stadtmitte beteiligt haben.

[weiter]

Premiere von STADTRADELN in Sankt Augustin erfolgreich

165 aktive Radler, 14 Teams, 27.734 Kilometer und 3.938 Kilogramm eingespartes CO2 sind die Bilanz der ersten Teilnahme der Stadt Sankt Augustin am bundesweiten Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnisses. Bürgermeister Klaus Schumacher zeichnete jetzt die drei aktivsten Radfahrer in Sankt Augustin aus. Eine Fortsetzung im nächsten Jahr ist geplant.

[weiter]

Kitas in Sankt Augustin auch von Streik betroffen

Tagesaktuelle Informationen gibt es auf der Internetseite der Stadt

Ab Montag, 11. Mai 2015 wird auch in den sieben städtischen Kitas gestreikt. Die einzelnen Einrichtungen sind unterschiedlich betroffen. Auch die Tage, an denen die Mitarbeiter in den Streik treten, variieren. Eine Übersicht über die Auswirkungen auf die einzelnen Kitas finden Eltern im Internet.

Spielende Kleinkinder sitzen auf dem Fußboden Goran Bogicevic - Fotolia.com

Die Gewerkschaften haben die Tarifverhandlungen für die Erzieher und Sozialarbeiter in kommunalen Einrichtungen für gescheitert erklärt und unbefristete Arbeitsniederlegungen angekündigt. Ab Montag, 11. Mai, wird es deshalb auch zu Streiks in Kindertageseinrichtungen der Stadt Sankt Augustin kommen.

Am Montag werden schwerpunktmäßig die Kitas „Im Spichelsfeld“ in Mülldorf und „Waldstraße“ in Hangelar bestreikt. Dort werden Notgruppen angeboten. Die anderen fünf Kitas können den Betrieb mit den verbleibenden Mitarbeitern aufrechterhalten. Da sich die Streiksituation täglich ändern kann, gibt es eine Übersicht über die aktuellen Auswirkungen des Streiks.

Die Stadt Sankt Augustin ist bemüht, die Auswirkungen des Streiks für die Eltern so gering wie möglich zu halten. Ob die Gruppen der einzelnen Kita's wie üblich oder zeitlich eingeschränkt betreut werden können, ob es Notgruppen gibt oder eine komplette Schließung erforderlich ist, hängt aber von der Anzahl der Mitarbeiter ab, die die Betreuung der Kinder übernehmen können. Die Aufsichtspflicht muss in jedem Fall sichergestellt sein. Daher müssen sich Eltern darauf einstellen, die Betreuung ihrer Kinder zeitweise selber sicher zu stellen.

Die Kitas haben zugesagt, die Eltern so früh wie möglich zu informieren. Die Kita ist auch erster Ansprechpartner, wenn es um eine notwendige Betreuung in einer Notgruppe geht.

Elternbeiträge können bei streikbedingten Schließungen leider nicht erstattet werden. Sie sind der festgelegte anteilige Zuschuss zu den Betriebskosten, die für einen Kitaplatz jährlich anfallen. Eine freiwillige Rückerstattung von anteiligen Elternbeiträgen ist aufgrund der angespannten Haushaltssituation derzeit nicht möglich.

Ansprechpartner des Fachdienstes Kindertagesbetreuung sind unter der Rufnummer 02241/243-595 zu erreichen, sollte es in Einzelfällen nicht gelingen, einen besonders schwerwiegenden Betreuungsbedarf direkt in der Kita zu befriedigen.

08.05.2015