Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Brückenausbau für S 13 im Bereich Bahnhof Menden startet

Ab Montag, 8. Oktober 2018 wird die Meindorfer Straße (L16) im Bereich der Eisenbahnunterführung einseitig gesperrt. Eine Baustellenampel regelt den Verkehr während der rund einjährigen Bauphase. Der Zugang zum Bahnsteig ist jederzeit gewährleistet. Überregionale Verkehrsteilnehmer werden gebeten, den Bereich großräumig zu umfahren.

[weiter]

Noch Bundesfreiwilligenstellen in Sankt Augustin frei

Fürs Leben Lernen und gleichzeitig einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft leisten, den eigenen Lebenslauf für spätere Bewerbungen bereichern oder Wartezeiten bis zum Beginn von Ausbildung oder Studium überbrücken können Motive für die Ableistung des Bundesfreiwilligendienstes sein. Die Stadt Sankt Augustin und der Verein zur Förderung der städtischen Jugendeinrichtungen in Sankt Augustin bieten insgesamt acht Plätze an. Durch Absagen können kurzfristig noch drei Plätze besetzt werden.

[weiter]

Termine

Mi, 26.09.2018 14:00 bis
17:00

Vom Korn zum Brot - Einblicke in die Vollkornmühlenbäckerei

Die DLS-Vollkornmühlenbäckerei lädt Sie ein zu einem Blick in die Backstube sowie hinter die Kulissen.

[weiter]

Sa, 29.09.2018 13:45 bis
16:00

Schaukelfee und Klettermax - Erlebnis Waldseilgarten

Ein Kletterparadies mitten im Wald – davon haben schon viele geträumt.

[weiter]

Von der Rohstoffquelle zur ökologischen Schatzkammer: Abgrabungen

Abgrabung

Der große Bedarf an Tonen infolge von mehreren großen Tonwarenfabriken und Ziegeleien im Stadtgebiet Sankt Augustin vor allem in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts aber auch der Bedarf von Sanden und Kiesen vor allem für große verkehrbauliche Projekte in der zweiten Jahrhunderthälfte führte zu vielfältigen Abgrabungen in Sankt Augustin, vorwiegend im Raum Niederpleis, Hangelar, Menden und Mülldorf.

Die Entwicklung der Abbauflächen ist seit Begin der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert gut dokumentiert und zeigt in auffälliger Weise den fast parallelen Verlauf des Bevölkerungsanstiegs mit der Zunahme der Abgrabungen, die bis in die Spätphase der 60er Jahre eine Gesamtfläche von rund 230 ha erreichte.

Etwa ein Drittel der ehemaligen Abbauflächen wurden insbesondere in der Phase des größten Bevölkerungsanstiegs in der Region nach 1960 als Bauschutt-, Hausmüll- und Industriedeponien genutzt. 17 Prozent wurden infolge des zunehmenden Besiedlungsdrucks zu Wohnbauflächen, 27 Prozent  nach der Rekultivierung zu landwirtschaftlichen Nutzflächen, kleinere Flächenanteile zu Verkehrs- und Gewerbebauflächen.

Immerhin wurde ein verbleibendes Drittel durch die Bildung von Abgrabungsrestgewässern, der Entwicklung von verschiedenen Sekundärbiotopen sowie dem sich Einfinden und Entwickeln diverser Populationen seltener Pflanzen- und Tierarten auf dem Wege von Rekultivierungsplanänderungen zu Biotop- und Artenschutzflächen.

Kontakt:

Büro für Natur- Umweltschutz
Markt 1
53757 Sankt Augustin

Tel.: 02241/243-426

E-Mail: umweltprogramm@sankt-augustin.de

Öffnungszeiten:
Montag: 8.30 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr
Dienstag bis Freitag: 8 bis 12 Uhr
und nach Vereinbarung