Fehler im System

Schlosspark Theater Berlin

Emma hat Oliver, einen aufgeblasenen Ekel, endlich vor die Tür gesetzt. Kurz darauf ist er zurück und begrüßt seine Ex mit seltsam monotoner Stimme: »Oliver Vierpunktnull. Hallo. Guten Tag.« Schnell wird klar: Emma hat sich ihren Oliver 4.0 bei einer Partneragentur bestellt. Ein Freund nach ‚digitalem‘ Maß könnte man sagen, aufmerksam, höflich, pflegeleicht, der zudem dem Original verblüffend ähnlich sieht. Wie praktisch! Das findet auch Emmas Vater Lea, der sich gerade einer Geschlechtsumwandlung unterzieht. Nach 40 Jahren im Körper eines Mannes möchte er endlich zu der Frau werden, als die er sich immer schon fühlte. Was es heißt, sich der eigenen Gefühle nicht sicher zu sein, weiß Oliver 4.0 nur zu gut und zeigt viel Sympathie für Leas Probleme. Was Emma nicht ahnt: Bei Oliver 4.0 haben sich unversehens, aufgrund eines Programmierfehlers zärtliche Empfindungen für sie eingestellt. Da seinem künstlichen Gehirn das romantische Vokabular völlig fehlt, von der zarten Klaviatur der Empfindungen ganz zu schweigen, entstehen herrliche Verwicklungen und verdrehte Dialoge, in denen sämtliche Schauspieler zur Höchstform auflaufen.

 Und als hätte Emma mit all dem nicht schon genug zu tun, taucht zwischenzeitlich der echte Oliver wieder auf. Rund um die zwei Olivers ergeben sich folgerichtig weitere Verwicklungen. Eine wunderbar durchgeknallte Komödie, die ernste Fragen zu künstlicher Intelligenz und Genderthemen auf höchst amüsante Art und Weise behandelt. Feydeau lässt grüßen, der seine eigenen Komödien einmal als ‚umgekehrte Tragödien‘ charakterisierte. Selten schaffen es Bühnenautoren, virtuos auf dem schmalen Grat zwischen burleskem Spaß und ernsthaften Fragen zu balancieren, ohne in Klamauk abzugleiten. Nicht zu laut, nicht zu leise, liefern die vier Schauspieler dieses Stückes feinste Theaterkunst, die die Zuschauer nach manch gelungener Lachsalve nachdenklich schmunzelnd verabschiedet. Besser geht es nicht.

 

Im Rahmen eines Abonnements ist diese Veranstaltung sofort beim Veranstalter (Kulturamt der Stadt Sankt Augustin) buchbar.

Der Eintrittspreis im freien Verkauf variiert je nach Sitzreihe:
Reihe 1 – 9: 25,10 Euro
Reihe 10 – 16: 22,90 Euro
Reihe 17-19: 19,60 Euro
Im Vorverkauf kommen Gebühren hinzu.

Eine Ermäßigung in Höhe von 25 % wird gewährt bei Personen mit einer Schwerbehinderung ab 50 % GdB.

Tickets im freien Verkauf erhalten Sie voraussichtlich ab August 2022 bei allen Bonnticket-Vorverkaufsstellen sowie im Kulturamt der Stadt Sankt Augustin. Sie haben dann auch die Möglichkeit die Tickets online (z.B. unter www.bonnticket.de) zu erwerben.

Ermäßigung in Höhe von 50% erhalten Personen

  • unter 28 Jahren,
  • die Sankt Augustin Ausweis berechtigt sind
  • mit einer Ehrenamtskarte,
  • mit einer Julei Card,
  • sowie mit einer Schwerbehinderung ab 80 % GdB.

Diese ermäßigten Karten erhalten Sie ausschließlich im Kulturamt.

Weitere Informationen zu den möglichen Abonnements erhalten Sie ebenso im Kulturamt.

  • 00

    Tage

  • 00

    Stunden

  • 00

    Minuten

  • 00

    Sekunden

Datum

14 Jan 2023

Uhrzeit

20:00

Preis

€22.90

Ort

Aula des Rhein-Sieg-Gymnasiums
Hubert-Minz-Straße 20, 53757 Sankt Augustin
Website
https://rhein-sieg-gymnasium.de/

Veranstalter

Stadt Sankt Augustin - Kulturplanung/-verwaltung
Phone
02241/243-233
E-Mail
kulturamt@sankt-augustin.de
Website
https://www.sankt-augustin.de
QR Code