Klatschende Kinder-Foto VdM Janko Woltersmann

... DER STADT SANKT AUGUSTIN

Musikschule

Elementarbereich

Als Mitglied im Verband der Musikschulen orientieren wir uns am allgemeinen Lehrplan des VDM. Über die musikalischen Grundlagen hinaus, bringt jede Lehrkraft persönliche pädagogische und künstlerische Schwerpunkte in den Unterricht ein.

Unterrichtssituation Elementarbereich
Unterrichtssituation

Elementare Musikpraxis (EMP) für Kinder

 

Für Kinder von 2 – 4 Jahren

Der Kurs für Kinder in Begleitung eines Erwachsenen ist ein musikalisches Angebot im Elementarbereich für Kleinkinder von zwei bis vier Jahren.

 

In wöchentlich 45 Minuten gibt es Gesang, Bewegung, Tanz, Rhythmik, Spiel und Spaß. Den Kindern soll unter qualifizierter Anleitung vermittelt werden, Musik zu machen ist ganz leicht; Musik kann jeder machen, mit dem Körper, mit der Stimme, mit Instrumenten, mit Alltagsgegenständen. Das gemeinsame Singen macht den Umgang mit der Singstimme für die Kinder selbstverständlich. Die altersgerecht und dem Jahreskreis entsprechend ausgewählten Lieder, bereichern die kindliche Erlebniswelt und das Sprachvermögen.

 

Die Kinder hören den natürlichen Klang der Instrumente und probieren selber mit einfachen Instrumenten Musik zu machen. Gefördert wird der spielerische Umgang mit Musik.

 

Bewegungsspiele festigen das Gefühl für den Grundschlag der Musik und das Rhythmusgefühl und trainieren die Motorik der Kinder. Die Erwachsenen erhalten somit eine Anregung, auch im häuslichen Umfeld mehr mit dem Kind zu singen und zu musizieren.

Kurs für Kinder mit Tagesmutter

Ein besonderes Angebot der Musikschule richtet sich an Tagesmütter, die mit ihren Kindergruppen in der Musikschule musizieren wollen. Singen und Spielen mit Musik in einer Runde mit Tagesmüttern unter kompetenter Leitung eröffnet die Möglichkeit, mehr selbstgemachte Musik in den kindlichen Alltag zu bringen. Die Inhalte des Eltern-Kind-Kurses sind hier angepasst an die Situation der Gruppen mit Tagesmutter.

Singen, Musizieren mit einfachen Instrumenten und Bewegungsspiele werden auf die jeweilige Gruppe abgestimmt. Der Kurs findet am Vormittag statt, wenn die Kinder die größte Aufnahmebereitschaft mitbringen, und dauert 45 Minuten.

Kinder in der Musikalischen Früherziehung
Kinder in der Musikalischen Früherziehung

Musikalische Früherziehung

 

Für Kinder von vier bis sechs Jahren

Die Musikalische Früherziehung wird von Kindern ab vier Jahren ohne Begleitung der Eltern besucht. Die wöchentliche Unterrichtsstunde dauert 45 Min. Der Kurs ist inhaltlich auf zwei Jahre angelegt und startet in der Regel nach den Sommerferien.

 

Verpackt in Geschichten und rhythmische Spiele erwerben die Kinder elementare Grundlagen für den späteren Instrumentalunterricht. Inhalte des Unterrichts sind Singen, Sprechen und rhythmische Bewegungsspiele. Die Kinder musizieren mit Orff-Instrumenten, lernen die Spielweise dieser Instrumente kennen und werden für die unterschiedlichen Klänge sensibilisiert. Dabei lernen sie die Gegensätze laut-leise, schnell-langsam, dunkel-hell und hoch-tief in der Musik zu unterscheiden. Darüber hinaus vermitteln wir dabei spielerisch die Regeln des Zusammenspiels. Die Kinder lernen, aufeinander zu hören und Rücksicht zu nehmen. Wir spielen Geschichten und die Kinder erfahren, dass Musik etwas erzählen kann. Die kindliche Fantasie soll angeregt werden. Mit Versuchen, Musik zu malen und aufzuschreiben bereiten wir das Lernen der Notenschrift vor.

 

Die Kinder hören Musikstücke aus verschiedenen Stilrichtungen und können dabei ihren Erfahrungsschatz mit Musik erweitern. In der Instrumentenkunde lernen wir Instrumente kennen und probieren sie aus. Im zweiten Musikschuljahr werden die Inhalte vertieft und die Fähigkeiten weiter ausgebaut. Die Teilnahme am Kindertheaterprojekt „Kinder spielen für Kinder“ ist ein Höhepunkt im zweiten Musikschuljahr. Die Gruppen der Musikalischen Früherziehung agieren auf einer großen Bühne in einem Theaterstück für Kinder und Eltern.

Lehrkräfte

 

Unsere Lehrkräfte im Fachbereich Elementare Musikpraxis

Anja Schüchen

 

… hat an der Landesmusikakademie in Neuwied-Engers ihre Ausbildung der Elementaren Musikpädagogik absolviert, und arbeitet seit 2008 selbständig in diesem Beruf. Als Diplom-Sozialpädagogin war sie viele Jahre in Kindertagesstätten tätig. In der Musikschule ist sie für den Fachbereich EMP zuständig. Hier geht sie mit den Kindern auf musikalische Entdeckungsreise.

 

Mit Liedern und Spielen, Tänzen und Instrumentalspiel, Finger- und Rhythmusspielen wird die faszinierende Welt der Musik erkundet.

Anja Schüchen, Leiterin Fachbereich Elementare Musikerziehung
Anja Schüchen, Leiterin Fachbereich Elementare Musikerziehung

Martina Kölle

 

… studierte an der Musikhochschule Rheinland in Köln mit dem Hauptfach klassische Gitarre und dem Nebenfach Blockflöte. Künstlerisch widmet sie sich besonders der Kammermusik mit Gitarre und ist ständig auf der Suche nach Originalliteratur, die dann in Konzerten in der Bonner Umgebung aufgeführt werden. Nebenbei betätigt sie sich gelegentlich auch als Jazzsängerin. Nach langjähriger Tätigkeit als Instrumentalpädagogin, Fach- und Bezirksleiterin an der Musikschule in der VHS Voreifel ist sie seit August 2016 an der Musikschule der Sankt Augustin tätig. Die Neugier auf neue pädagogische Tätigkeitsfelder und eine damit verbundene Fortbildung brachte sie 2003 zur Musikalischen Früherziehung.

 

Heute unterrichtet Martina Kölle Schüler von 4 bis über 60 Jahren. Zurzeit ist sie auch in Form von Kooperationen an einigen allgemeinbildenden Schulen im Stadtgebiet mit Instrumentalunterricht eingebunden und bereichert mit ihren Schülern das Schulleben. Die Abwechslung in den Unterrichtssituationen, die stilistische Vielfalt der Unterrichtsliteratur und die Begegnung mit Menschen vieler Altersstufen machen für sie den besonderen Reiz ihrer Tätigkeit aus.

Martina Kölle, Blockflöte
Martina Kölle, Blockflöte und Fachbereichsleiterin Elementarbereich

Sabine Volk

 

… studierte an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf. Examina erhielt sie in den Fächern Elementare Musikerziehung, Instrumentalpädagogik und künstlerische Reifeprüfung im Instrumentalfach Oboe. Sie unterrichtet seit 1999 an der Musikschule der Stadt Sankt Augustin in den Fächern Elementare Musikpädagogik, Oboe und leitet Bläserensembles.

Sabine Volk
Sabine Volk

Nora Adam

 

… hat Instrumentalpädagogik mit Hauptfach Querflöte in Münster und Frankfurt studiert, nachdem musikalische Früherziehung und viele Jahre Blockflötenspiel ihre Liebe zur Musik bereits geprägt hatten.

 

Sie unterrichte in verschiedenen KiTas Musikalische Früherziehung sowie an der Musikschule der Stadt Sankt Augustin Blockflöte und Querflöte. Unterrichten macht ihr Freude, weil kein Tag dem Anderen gleicht. Jede Persönlichkeit, jedes Alter, jede Gruppe erfordert eine unterschiedliche Vorgehensweise, ein neues Tempo und einen anderen emotionalen Zugang.

Nora Adam, Querflöte
Nora Adam, Querflöte und musikalische Früherziehung

Wie geht es danach weiter?

 

Die Musikschule der Stadt Sankt Augustin bietet verschiedene Anschlussangebote nach der Musikalischen Früherziehung an. Sie sind auf die individuellen Interessen der Kinder abgestimmt.

Instrumentenkarussell

Als Anschluss an die Musikalische Früherziehung oder auch für Seiteneinsteiger soll das Instrumentenkarussell die Auswahl des richtigen Instruments erleichtern.

Kinderchor der Musikschule

Singen bereitet große Freude und wirkt sich positiv auf Körper, Geist und Seele aus.

Instrumentenunterricht

Über 60 Lehrkräfte unterrichten über 1800 Schüler in 660 Jahreswochenstunden in den verschiedenen Stadtteilen.