Gemischter Chor des MGV Hangelar übergibt Unterlagen an Stadtarchiv

Überlieferung eines der ältesten Vereine Sankt Augustins wird vom Stadtarchiv für künftige Generationen gesichert

Die letzte Vorsitzende des 2017 aufgelösten Vereins, Johanna Reichart, übergab analoge und digitale Unterlagen aus der Vereinsarbeit an das Stadtarchiv. Dieses erhält die Dokumente und Dateien des Vereins dauerhaft, um sie für künftige Generationen nutzbar zu machen. Auch andere Vereine haben die Möglichkeit, ihre historisch relevanten Unterlagen durch das Stadtarchiv sichern zu lassen.

Nachdem das Stadtarchiv in den vergangenen Jahren bereits mehrfach historische Unterlagen des Gemischten Chors übernommen hatte, befindet sich nunmehr die gesamte Überlieferung des 2017 aufgelösten Vereins im Stadtarchiv. Sie kann dort zukünftig, unter Wahrung der Bestimmungen des Datenschutzes, von allen Interessierten eingesehen werden.

Der Gemischte Chor des MGV Hangelar war bis zu seiner Auflösung einer der beiden ältesten Vereine Sankt Augustins. Bereits im Jahre 1859 bildete sich in Hangelar auf Initiative des dortigen Lehrers Anton Groß ein Männergesangverein. Nahezu zeitgleich war auch in Menden ein Männergesangverein entstanden, dessen historische Unterlagen heute ebenfalls im Stadtarchiv verwahrt werden. Ende der 1970er Jahre erweiterte sich der MGV Hangelar um einen Frauenchor, weshalb der Verein seinen Namen 1993 um die Bezeichnung „Gemischter Chor“ erweiterte.

Aus der über 150-jährigen Geschichte des Vereins sind zahlreiche interessante Schriftstücke erhalten geblieben. Die ältesten erhaltenen Unterlagen stammen aus dem Jahr 1893. Enthalten sind u.a. Satzungen, Mitgliederlisten, Protokolle von Mitgliedersammlungen und Vorstandssitzungen, Bildersammlungen, Schriftwechsel und Unterlagen zur Organisation von Veranstaltungen und Konzerten. Die „Prunkstücke“ des Bestandes sind sicherlich die sogenannten Geschäftsbücher, in dem der Verein über eine Zeitspanne von mehr als 50 Jahren seine Aktivitäten fortlaufend festgehalten hat.

Das Stadtarchiv freut sich über den Neuzugang. „Es zählt zu den gesetzlichen Aufträgen des Stadtarchivs, ein möglichst umfassendes Bild der Geschichte Sankt Augustins und seiner Einwohner für die Nachwelt zu dokumentieren. Dabei spielt die Überlieferung der lokalen Vereine natürlich eine wichtige Rolle“, so Stadtarchivar Michael Korn. Auch anderen Sankt Augustiner Vereinen steht die Möglichkeit offen, ihre historisch bedeutsamen Unterlagen kostenfrei durch das Stadtarchiv für kommende Generationen überliefern zu lassen.

Kontakt:
Stadtarchiv Sankt Augustin, Markt 1, 53757 Sankt Augustin, Tel. (02241) 243-331, stadtarchiv@sankt-augustin.de

Hier finden Sie weitere Informationen zum Stadtarchiv.



This is default text for notification bar