Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Elternbeitragsstelle und Schulverwaltung wegen Umzugs geschlossen

Am Mittwoch, 9. Dezember 2020 ziehen die Elternbeitragsstelle und die Schulverwaltung der Stadt Sankt Augustin in das Ärztehaus, Markt 71 um. Am Umzugstag sind die Mitarbeitenden weder persönlich, telefonisch noch per E-Mail erreichbar.

[weiter]

Kindersprecher und Stellvertreter für das Kinder- und Jugendparlament per Briefwahl gewählt

Jonathan Weiser und Fiete Potulski vom Rhein-Sieg-Gymnasium wurden erneut zum Kindersprecher und Stellvertreter des Kinder- und Jugendparlaments (KiJuPa) in Sankt Augustin gewählt. Auf Grund der Corona-Pandemie fand die Wahl als Briefwahl statt.

[weiter]

Bürgermeister Max Leitterstorf unterstützt virtuellen Weihnachtsmarkt der Elterninitiative krebskranker Kinder

Die Elterninitiative krebskranker Kinder Sankt Augustin e. V. (EKKK) hat einen coronakonformen Weihnachtsmarkt ins Leben gerufen. Bürgermeister Max Leitterstorf besuchte die Vorstandsvorsitzende des Vereins Manuela Melz. Ausdrücklich unterstützt er die Aktion, mit der Geld für die wichtige ehrenamtliche Arbeit der Elterninitiative erzielt werden soll.

[weiter]

Alle Jahre wieder

Auch in diesem Jahr ziert ein großer geschmückter Weihnachtsbaum den Karl-Gatzweiler-Platz im Herzen von Sankt Augustin. Schüler der Offenen Ganztagsgrundschule (OGS) Max und Moritz aus Menden übergaben den Baum jetzt coronakonform an Bürgermeister Max Leitterstorf und damit der Bürgerschaft.

[weiter]

Internationaler Tag des Ehrenamtes in Sankt Augustin

Im vergangenen Jahr bedankten sich Vertretende der Stadt Sankt Augustin, der evangelischen und der katholischen Kirche persönlich bei vielen Ehrenamtlichen aus Sankt Augustin. Auch in diesem Jahr möchten die Stadt und die Kirchen danke sagen und fragen sich – wie machen wir das „coronakonform“?

[weiter]

Fragen und Antworten zum Coronavirus

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten zum Coronavirus. Diese Übersicht wird aktualisiert, sobald neue Informationen vorliegen.

[weiter]

Projektvorstellung NEILA

Nutzen eines interkommunalen Landflächenmanagements für eine nachhaltige Stadtentwicklung

Am Freitag, 2. Oktober 2020 stellte der Erste Beigeordnete Rainer Gleß das Projekt NEILA vor. Dabei steht die Abkürzung für Nutzen eines interkommunalen Landflächenmanagements für eine nachhaltige Stadtentwicklung. Gemeinsam mit Partnern aus Kommunen, Wirtschaft und Bildung wird ein Siedlungsentwicklungskonzept erarbeitet, welches zum Ziel hat, Freiflächen optimal und unter Berücksichtigung verschiedener Bedürfnisse nachhaltig zu nutzen.

Tor Zentrum

NEILA ist ein interkommunaler Kooperationsprozess, in dessen Zentrum die Erarbeitung und Umsetzung eines gemeinsamen Siedlungsentwicklungskonzeptes steht. Dazu werden freie Flächen, sogenannte Potenzialflächen, unter Berücksichtigung aller Ansprüche an den Raum, wie z.B. Klima, Erholung, Verkehr untersucht. Bei der Entscheidung über Art und Umfang der Nutzung dieser Potenzialflächen kann NEILA als Grundlage dienen.

NEILA ist die Antwort auf vielfältige Probleme der Siedlungsflächenentwicklung, wie z.B. Überhitzung der Städte (Sankt Augustin war 2018 mit 34,2 Grad der heißeste Ort Europas), Starkregenereignisse, Verkehrsinfarkt, marode Infrastruktur, stockende Digitalisierung, Fachkräftemangel, Überlastung des ÖPNV oder das Artensterben. Für Sankt Augustin wird dabei deutlich, dass sich Lösungen nicht mehr nur innerhalb der eigenen Gemeindegrenzen finden lassen. Aufgrund der stärker werdenden Konkurrenzen in Bezug auf die Flächennutzung, wird eine gemeinsame und regionale Vorgehensweise immer wichtiger.

Im Verbund von NEILA arbeitet Sankt Augustin mit folgenden Partnern zusammen: Rhein-Sieg-Kreis, Stadt Bonn, Kreis Ahrweiler, WWG Königswinter, TU Dortmund, ILS (Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung) und :rak (Regionaler Arbeitskreis Bonn/ Rhein-Sieg/ Ahrweiler). Das Projekt wird vom BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung) im Rahmen des Programmes „Forschung für nachhaltige Entwicklungen“ (FONA) gefördert.

Sankt Augustin schreibt interkommunale Zusammenarbeit nicht erst seit NEILA groß. Die Stadt arbeitet intensiv im :rak mit und war 2016 Motor des gemeinsam entwickelten Leitbildes für die :rak-Region. Sankt Augustin arbeitet mit den Kommunen des Kreises auch in anderen Projekten zusammen:

  • die zukünftige RadPendlerRoute zusammen mit Lohmar und Siegburg,
  • der zukünftige Neubau einer Radbrücke über die Sieg zusammen mit der Stadt Troisdorf,
  • die erfolgte Installation eines Leihfahrradsystemes zusammen mit der RSVG, dem Rhein-Sieg-Kreis und den Städten Siegburg, Hennef und Niederkassel,
  • die seit den 70er Jahren entstehende Kläranlage Zaba reinigt die Abwässer von Sankt Augustin, Hennef, Neunkirchen-Seelscheid sowie Teilen von Königswinter. Auch dies eine interkommunale Partnerschaft,
  • die erfolgte Organisation eines gemeinsamen Ordnungsaußendienstes mit Much, Eitorf, Neunkirchen-Seelscheid, Ruppichteroth, Windeck,
  • die erfolgte Umsetzung eines Landschaftsprojektes „Grünes C „ mit der Bundesstadt Bonn,
  • die aktuelle aktive Unterstützung des Projektes NEILA.

NEILA kann der wichtige erste Schritt zu gemeinsamem Flächenmanagement und Flächennutzungsplanung sein. Ein Meilenstein der regionalen Zusammenarbeit mit dem Ziel einer ökonomischen, ökologisch sinnvollen und sozialverträglichen Stadtentwicklung. Dies ist der Grund für Sankt Augustin, an diesem Projekt weiterhin aktiv mitzuarbeiten, um auch in Zukunft mit anderen Gemeinden auf Augenhöhe gemeinsam Projekte auf wissenschaftlich basierter aber interkommunal abgestimmter Grundlage zu entwickeln.

6. Oktober 2020