Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Stadtverwaltung setzt auf die ökologische Suchmaschine Ecosia

Ab sofort unterstützt die Stadtverwaltung Sankt Augustin die umweltfreundliche Suchmaschine Ecosia. Dazu wird Ecosia auf allen städtischen Arbeitsplatzrechnern als Standard-Suchmaschine eingerichtet.

[weiter]

Fahrradspenden gesucht

Für die Geflüchteten in der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) an der Alten Heerstraße in Sankt Augustin werden aktuell dringend Fahrradspenden gesucht. Fahrräder in allen Größen sind willkommen.

[weiter]

Fragen und Antworten zum Coronavirus

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten zum Coronavirus. Diese Übersicht wird aktualisiert, sobald neue Informationen vorliegen.

[weiter]

Allgemeinverfügung aufgehoben: Keine Maskenpflicht im Unterricht an den Grundschulen mehr

Sankt Augustin – Am Mittwoch, 2. Dezember 2020 wurde die im November erlassene Allgemeinverfügung aufgehoben. Die getroffenen Regelungen, insbesondere die Maskenpflicht während des Unterrichts für Grundschüler, gelten ab sofort nicht mehr. Grund für die Aufhebung der Allgemeinverfügung sind die niedrigen Infektionszahlen an den Grundschulen.

[weiter]

Bürgermeister Max Leitterstorf unterstützt virtuellen Weihnachtsmarkt der Elterninitiative krebskranker Kinder

Die Elterninitiative krebskranker Kinder Sankt Augustin e. V. (EKKK) hat einen coronakonformen Weihnachtsmarkt ins Leben gerufen. Bürgermeister Max Leitterstorf besuchte die Vorstandsvorsitzende des Vereins Manuela Melz. Ausdrücklich unterstützt er die Aktion, mit der Geld für die wichtige ehrenamtliche Arbeit der Elterninitiative erzielt werden soll.

[weiter]

Alle Jahre wieder

Auch in diesem Jahr ziert ein großer geschmückter Weihnachtsbaum den Karl-Gatzweiler-Platz im Herzen von Sankt Augustin. Schüler der Offenen Ganztagsgrundschule (OGS) Max und Moritz aus Menden übergaben den Baum jetzt coronakonform an Bürgermeister Max Leitterstorf und damit der Bürgerschaft.

[weiter]

Ordnungsaußendienst auf Streife im Stadtgebiet

Freiwillige unterstützen bei den Kontrollen nach der Coronaschutzverordnung

Seit dem Inkrafttreten der Coronaschutzverordnung ist das öffentliche Leben starken Einschränkungen unterworfen. Die Bürgerinnen und Bürger müssen sich mit Kontaktverboten arrangieren. Zahlreiche Geschäfte sind geschlossen und in Läden, die geöffnet sein dürfen, sind Hygienevorschriften einzuhalten. Die Beachtung all dieser rechtlichen Vorgaben kontrolliert der städtische Ordnungsaußendienst, der seit dieser Woche von Freiwilligen aus der Stadtverwaltung unterstützt wird. Der Kontrolldienst wird in der Öffentlichkeit vielfach positiv aufgenommen.

Die Teams des Ordnungsaußendienstes sind in einem Schichtbetrieb im Stadtgebiet unterwegs. Auch in den Abendstunden und am Wochenende sind sie in den Stadtteilen auf Streife. Kontrollen des Kontaktverbotes gehören dabei ebenso zu ihren Aufgaben, wie die Überprüfung der Gewerbebetriebe auf die Einhaltung der Hygienevorschriften.

Personell verstärkt wurde der Außendienst mit Freiwilligen aus verschiedenen Bereichen der Stadtverwaltung. Bislang ist festzustellen, dass sich die Bürgerinnen und Bürger überwiegend an die Vorgaben nach der Coronaschutzverordnung halten. In einigen Fällen wurden Personengruppen angetroffen, die das Kontaktverbot nicht eingehalten hatten. Aus diesem Grund wurden bis jetzt insgesamt 11 Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Ein größerer Zwischenfall ist bis jetzt nicht zu verzeichnen.

31. März 2020