Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Stadtverwaltung setzt auf die ökologische Suchmaschine Ecosia

Ab sofort unterstützt die Stadtverwaltung Sankt Augustin die umweltfreundliche Suchmaschine Ecosia. Dazu wird Ecosia auf allen städtischen Arbeitsplatzrechnern als Standard-Suchmaschine eingerichtet.

[weiter]

Fahrradspenden gesucht

Für die Geflüchteten in der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) an der Alten Heerstraße in Sankt Augustin werden aktuell dringend Fahrradspenden gesucht. Fahrräder in allen Größen sind willkommen.

[weiter]

Fragen und Antworten zum Coronavirus

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten zum Coronavirus. Diese Übersicht wird aktualisiert, sobald neue Informationen vorliegen.

[weiter]

Allgemeinverfügung aufgehoben: Keine Maskenpflicht im Unterricht an den Grundschulen mehr

Sankt Augustin – Am Mittwoch, 2. Dezember 2020 wurde die im November erlassene Allgemeinverfügung aufgehoben. Die getroffenen Regelungen, insbesondere die Maskenpflicht während des Unterrichts für Grundschüler, gelten ab sofort nicht mehr. Grund für die Aufhebung der Allgemeinverfügung sind die niedrigen Infektionszahlen an den Grundschulen.

[weiter]

Bürgermeister Max Leitterstorf unterstützt virtuellen Weihnachtsmarkt der Elterninitiative krebskranker Kinder

Die Elterninitiative krebskranker Kinder Sankt Augustin e. V. (EKKK) hat einen coronakonformen Weihnachtsmarkt ins Leben gerufen. Bürgermeister Max Leitterstorf besuchte die Vorstandsvorsitzende des Vereins Manuela Melz. Ausdrücklich unterstützt er die Aktion, mit der Geld für die wichtige ehrenamtliche Arbeit der Elterninitiative erzielt werden soll.

[weiter]

Alle Jahre wieder

Auch in diesem Jahr ziert ein großer geschmückter Weihnachtsbaum den Karl-Gatzweiler-Platz im Herzen von Sankt Augustin. Schüler der Offenen Ganztagsgrundschule (OGS) Max und Moritz aus Menden übergaben den Baum jetzt coronakonform an Bürgermeister Max Leitterstorf und damit der Bürgerschaft.

[weiter]

Eltern sind in dieser schwierigen Zeit gefordert

Familienberatungsstelle der Stadt Sankt Augustin bietet Unterstützung an

Mit vielen neuen Fragen müssen sich Eltern in der aktuellen Ausnahmesituation auseinandersetzen. Wie organisieren wir unseren Alltag neu, wenn Kita und Schule geschlossen und Freizeitaktivitäten nur stark eingeschränkt möglich sind? Wie gehen wir mit der verdichteten Nähe in der Familie und der Distanzierung zu Freunden und Nachbarn um? Wie bewerkstelligen wir auftretende Spannungen in der Familie? Wie kann die Kinderbetreuung ohne Stress und Druck gelingen und möglicherweise mit einem Arbeiten von Zuhause vereinbart werden?

Die alltäglichen Routinen existieren nicht mehr. Die neue Lebenssituation ist beengt und vielleicht kommen finanzielle Sorgen hinzu. Darüber hinaus sind die Erfahrungs- und Freiräume der Kinder stark eingeschränkt. Kontakte von Jugendlichen mit ihrer Altersgruppe sind derzeit kaum möglich. Die gemeinsame Zeit in der Familie mit den Kindern muss neu strukturiert und gestaltet werden. Jedes Familienmitglied braucht in dem beengten Rahmen Raum für Rückzug und individuelle Entfaltung. Darüber hinaus bedrohen Arbeitslosigkeit, Kurzarbeit und wirtschaftliche Engpässe die Eltern. Angehörige müssen möglicherweise versorgt werden.

Besonders gefordert sind die Eltern darin, den Kindern emotionalen Halt und Sicherheit in unsicheren Zeiten zu geben.

Die Beratungsstelle empfiehlt in der aktuellen Situation grundsätzlich:

Klären Sie ihre Kinder und Jugendliche über den Corona Virus auf und zeigen Sie ihren Kindern Schutzmaßnahmen wie Abstand, Nies- und Hustenhygiene.

Vereinbaren Sie zusammen in der Familie eine neue Struktur für den Tag und planen Sie neue Abläufe z.B.: Wann machen die Kinder regelmäßig ihre Schulaufgaben? Wann ist Zeit für gemeinsame Beschäftigungen? Wann gibt es die Möglichkeit zum Zurückziehen?

Planen Sie regelmäßige gemeinsame Essenszeiten ein und beziehen Sie ihre  Kinder und Jugendlichen mit ein.

Bemühen Sie sich weiterhin um eine positive Haltung mit Achtung vor den Gefühlen der Anderen.

Überlegen Sie, was Sie gemeinsam unternehmen könnten z. B. Spieleabende oder Ausflüge in die Natur.

Bleiben Sie mit ihren Kindern im Gespräch. Überprüfen Sie mit Ihrem Kind ob beispielsweise das derzeitige Zeitfenster in Bezug auf ihre Handynutzungszeiten ausreichend ist.

Beziehen Sie ihre Kinder nicht in die eigenen Sorgen und Nöte mit ein (dies sind Erwachsenthemen).
 
In dieser Belastungssituation steht die Familienberatungsstelle den Eltern mit Rat und Unterstützung telefonisch zur Seite und klärt das weitere Vorgehen. Das Angebot ist kostenfrei und verschwiegen.
 
Telefon 02241/28482 oder E-Mail familienberatung@sankt-augustin.de

30. März 2020