Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Bürgermeister Max Leitterstorf unterstützt virtuellen Weihnachtsmarkt der Elterninitiative krebskranker Kinder

Die Elterninitiative krebskranker Kinder Sankt Augustin e. V. (EKKK) hat einen coronakonformen Weihnachtsmarkt ins Leben gerufen. Bürgermeister Max Leitterstorf besuchte die Vorstandsvorsitzende des Vereins Manuela Melz. Ausdrücklich unterstützt er die Aktion, mit der Geld für die wichtige ehrenamtliche Arbeit der Elterninitiative erzielt werden soll.

[weiter]

Internationaler Tag des Ehrenamtes in Sankt Augustin

Im vergangenen Jahr bedankten sich Vertretende der Stadt Sankt Augustin, der evangelischen und der katholischen Kirche persönlich bei vielen Ehrenamtlichen aus Sankt Augustin. Auch in diesem Jahr möchten die Stadt und die Kirchen danke sagen und fragen sich – wie machen wir das „coronakonform“?

[weiter]

Alle Jahre wieder

Auch in diesem Jahr ziert ein großer geschmückter Weihnachtsbaum den Karl-Gatzweiler-Platz im Herzen von Sankt Augustin. Schüler der Offenen Ganztagsgrundschule (OGS) Max und Moritz aus Menden übergaben den Baum jetzt coronakonform an Bürgermeister Max Leitterstorf und damit der Bürgerschaft.

[weiter]

Fragen und Antworten zum Coronavirus

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten zum Coronavirus. Diese Übersicht wird aktualisiert, sobald neue Informationen vorliegen.

[weiter]

Telefonische Rentenberatung im Dezember

Coronabedingt finden im Monat Dezember montags zwischen 15 Uhr und 18 Uhr keine Sprechstunden des ehrenamtlichen Versichertenberaters Albert Stockhausen im Rathaus statt. Stattdessen bietet Albert Stockhausen Ratsuchenden eine telefonische Beratung unter 0176/92103031 an.

[weiter]

Partizipation per Video - 58. Sitzung des Kinder- und Jugendparlamentes

Die Abgeordneten des Kinder- und Jugendparlaments trafen sich kürzlich zur 58. Sitzung per Videokonferenz. Sie befassten sich u. a. mit dem Thema Tierschutz. Außerdem stellten sich in der Sitzung die Bewerber für die Wahl des Kindersprechers vor.

[weiter]

Vorgesehene Neuregelungen zur Dichtheitsprüfung privater Abwasserleitungen

Laut Beschluss des nordrhein-westfälische Landtags, soll § 8 der Selbstüberwachungsverordnung (SüwVO Abwasser NRW) Teil 2 geändert werden. Zukünftig soll es eine verpflichtende Funktionsprüfung (Dichtheitsprüfung) von privaten Abwasserleitungen in Nordrhein-Westfalen (NRW) nur noch bei Neubauvorhaben, bei wesentlichen Änderungen der Grundstücksentwässerung und in begründeten Verdachtsfällen geben. Da die bestehende Prüffrist 2020 voraussichtlich entfallen wird, wird die Stadt Sankt Augustin zunächst die gesetzlichen Entwicklungen zur Änderung der SüwVO NRW abwarten und Zustands- und Funktionsprüfungen, die allein dem Zweck der Erfüllung der Selbstüberwachungspflichten von Abwasseranlagen für häusliches Abwasser in Wasserschutzgebieten dienen, bis auf Weiteres nicht einfordern.

Grüne Tafel mit weißer Aufschrift Wichtige Mitteilung Torbz - Fotolia.com

Zukünftig soll es eine verpflichtende Dichtheitsprüfung in NRW  nur noch bei Neubauvorhaben, bei wesentlichen Änderungen der Grundstücksentwässerung und in begründeten Verdachtsfällen geben. Bestehende Regelungen zur Prüfung industrieller oder gewerblicher Abwasseranlagen sollen dagegen unberührt bleiben, genauso wie die Regelungen über die bereits abgelaufene gesetzliche Frist 31. Dezember 2015 für private Abwasseranlagen, die vor 1965 errichtet wurden.

Nach Wasserhaushaltsgesetz sind Grundstückseigentümer verpflichtet, den Zustand und die Funktionsfähigkeit ihrer Abwasserleitungen zu überwachen. Mit Blick auf die Umsetzung dieser Anforderungen in NRW hat der Landtag die Landesregierung beauftragt, den § 8 der SüwVO NRW zu ändern. Die zu erwartende Neuregelung sieht u. a. vor, dass die bestehende Prüffrist 2020, die derzeit noch für private Abwasserleitungen gilt, die in Wasserschutzgebieten häusliches Abwasser führen und nach 1965 erstellt wurden, entfallen wird. Das Umweltministerium NRW arbeitet aktuell an einer entsprechenden Änderung der bestehenden Rechtslage. Die Verabschiedung im Landtag wird voraussichtlich im 3. Quartal 2020 erfolgen.

Da die bestehende Prüffrist 2020 voraussichtlich entfallen wird, wird die Stadtverwaltung zunächst die gesetzlichen Entwicklungen zur Änderung der  SüwVO NRW abwarten und Zustands- und Funktionsprüfungen, die allein dem Zweck der Erfüllung der Selbstüberwachungspflichten von Abwasseranlagen für häusliches Abwasser in Wasserschutzgebieten dienen, bis auf Weiteres nicht einfordern. Dies gilt natürlich nur soweit keine akuten Schadens-Verdachtsfälle wie beispielsweise bei einer Leitungsverstopfung vorliegen.

Die Stadtverwaltung wird fortlaufend über die aktuelle Entwicklung informieren und steht für Beratungen zur Verfügung.

Auch wenn die Absichtserklärung zur Lockerung der bisherigen Regelung im schwarz-gelben Koalitionsvertrag stand, kam der Beschlussvorschlag im Dezember 2019 für die Fachleute doch überraschend. Dient doch die Zustands- und Funktionsprüfung privater Abwasserleitungen nicht nur dem Schutz der Umwelt, sondern liegt auch im Interesse der Hauseigentümer um Nässeschäden, aufwändige Reparaturen und den Werteverlust der eigenen Immobilie zu vermeiden. Jeder Hauseigentümer sollte die Lage und den Zustand seiner Grundstücksentwässerungsanlage kennen, genauso wie man die Heizungsanlage und das Hausdach im Blick haben sollte.

30. Januar 2020