Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Cambio startet mit Carsharing-Angebot in Sankt Augustin und Siegburg

Seit heute (8. November 2019) stehen an der Mobilitätsstation im Zentrum zwei Carsharing-Fahrzeuge der Firma cambio. Damit verfügt Sankt Augustin erstmalig über einen Carsharing-Standort. Zwei weitere Carsharing-Fahrzeuge am Zentralen Omnibusbahnhof ergänzen in Siegburg das bestehende Angebot. Auch die Beschäftigten der Stadtverwaltung werden zukünftig die Fahrzeuge für Dienstfahrten nutzen.

[weiter]

Baumfällungen im Stadtgebiet

Voraussichtlich ab der 48. Kalenderwoche werden 16 Kastanien in der Großenbuschstraße und 20 Robinien im Zedernweg gefällt. Die Bäume in den beiden Straßen weisen massive Stamm- und Wurzelschäden auf. Die Standsicherheit der Bäume ist auf Grund dieser Schäden gefährdet. Um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten, hat sich die Stadt Sankt Augustin dazu entschlossen, die Bäume zu fällen.

[weiter]

Sechsfachhalle im Schulzentrum Niederpleis gesperrt

Heute Nachmittag hat sich ein Deckenpaneel aus der Abhangdecke in der Sechsfachsporthalle am Campus Niederpleis gelöst und ist zu Boden gefallen. Menschen kamen nicht zu Schaden. Die Sporthalle wurde unverzüglich gesperrt. Ein Sachverständiger soll die Abhangdecke in der gesamten Halle untersuchen und klären, warum sich das Paneel gelöst hat und ob weitere Bereiche der Decke beschädigt sind. Bis dieses Ergebnis vorliegt bleiben die Hallen vorsorglich gesperrt.

[weiter]

Urkunden zum Prädikat Kinderfreundlich 2019 übergeben

Vor der Ratssitzung Anfang November, wurden im großen Ratssaal der Stadt Sankt Augustin die Urkunden zum Prädikat Kinderfreundlich 2019 an die Preisträger übergeben. Mit der Auszeichnung würdigen die Stadt Sankt Augustin und das Kinder- und Jugendparlament herausragende Beispiele für Kinderfreundlichkeit in Sankt Augustin.

[weiter]

Schule trifft Wirtschaft in Sankt Augustin

Mit dem Veranstaltungskonzept „Schule trifft Wirtschaft in Sankt Augustin“ ermöglichen die Stadt Sankt Augustin und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Sankt Augustin mbH (WFG) den Schulen und Unternehmen in der Stadt, einander persönlich kennenzulernen und Kooperationsmöglichkeiten auszuloten.

[weiter]

Kanalhausanschlussarbeiten in der Hofgartenstraße

Vom 18. bis einschließlich 22. November 2019 führt die Stadt Sankt Augustin Kanalhausanschlussarbeiten in der Hofgartenstraße zwischen den Hausnummern 12a und 14 in Sankt Augustin-Meindorf durch. Hierfür ist eine Straßenvollsperrung der Hofgartenstraße für den Kfz-Verkehr erforderlich. Die Anwohner können ihre Grundstücke bis unmittelbar vor den Baustellenbereich anfahren. Der Kfz-Verkehr wird über die Geislarer Straße (L16) umgeleitet. Fußgänger und Radfahrer können den Baustellenbereich passieren.

[weiter]

Verdienstmedaille für Karoline Hauhut aus Sankt Augustin

Mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland wurde jetzt Karoline Hauhut aus Sankt Augustin für ihr jahrzehntelanges Engagement im sozialen Bereich ausgezeichnet.

v.l.n.r. Bürgermeister Klaus Schumacher, Karla Hauhut und Vizelandrätin Notburga Kunert

Vor 29 Jahren, im Winter 1990, nahm Karoline Hauhut zusammen mit ihrem Ehemann Horst, der 2017 verstarb, ihr ehrenamtliches, andauerndes Engagement für Pflegekinder auf. Vizelandrätin Notburga Kunert zitierte aus der amtlichen Ordensbegründung, die anschaulich beschreibt, wie sich die Familie vom Schicksal der Kinder anrühren ließ und ihnen bis heute durch liebevolle Betreuung, gute Versorgung und konsequente Erziehung einen Start in eine bessere Zukunft und in ein eigenständiges, eigenverantwortliches Leben ermöglicht: Horst Hauhut „war als Hausmeister u.a. in einer Flüchtlingsunterkunft tätig als er im Winter 1990 ein vierjähriges Flüchtlingskind allein auf sich gestellt auf dem Gelände der Unterkunft auffand. Er nahm das Kind spontan mit in seine benachbarte Wohnung und informierte den Bezirkssozialdienst. Nach vielen Gesprächen mit den Eheleuten Hauhut wurde der kleine Junge als Pflegekind offiziell im Haushalt aufgenommen, da der leibliche Vater mit der Versorgung überfordert war“, heißt es in der Ordensbegründung.

Schon kurze Zeit später kam ein zweites Pflegekind in die Familie. Im Laufe der Jahre folgten circa 30 weitere Kinder und Jugendliche. Viele kamen aus zerrütteten Familien, litten unter Verwahrlosung, Vernachlässigungen oder Gewalt, und hatten schlimme Dinge erlebt.

„Mit viel Herzblut vermittelten Sie gesellschaftliche und soziale Werte und bereiteten Ihre Zöglinge auf die Zukunft vor. Sie, Frau Hauhut führen Ihr langjähriges Engagement auch seit dem Tod Ihres Ehemanns fort. Derzeit leben zwei jugendliche Flüchtlinge aus Syrien bei Ihnen“, unterstrich Vizelandrätin Notburga Kunert das ungebrochene Engagement und die besondere, außergewöhnliche Lebensleistung Karoline Hauhuts.

Denn üblicherweise werden in Pflegefamilien ein bis zwei Pflegekinder aufgenommen. Sehr gerne werden Babys und Kleinkinder aufgenommen, da diese einfacher zu integrieren sind als ältere Kinder. Die generelle Bereitschaft Jugendliche und pubertierende Pflegekinder aufzunehmen, ist sehr gering. Doch  sehr viele der von Karoline Hauhut aufgenommenen und betreuten Pflegekinder waren beziehungsweise sind im jugendlichen Alter. Sie stört sich weder an der Herkunft noch am Alter oder an sonstigen Umständen. Dies ist eine absolute Ausnahme und somit eine besonders herausragende Leistung. Manche der aufgenommenen Kinder blieben nur kurze Zeit in der Familie und andere bis zur Verselbständigung. Durch das gelebte Engagement hat die Sankt Augustinerin sehr vielen Kindern und Jugendlichen Heimaufenthalte und negative Erfahrungen erspart. Sehr viele ehemalige Pflegekinder halten bis zum heutigen Tage den Kontakt zur Familie.

„Sie, liebe Frau Hauhut, Sie sind eine besonders engagierte und zupackende Persönlichkeit, die sich nicht scheut, dauerhaft ihre Bedürfnisse hinter das Wohl von Mitmenschen anzustellen. Das verschafft Ihnen eine allseitige Beliebtheit und erklärt zugleich, dass sie ansprechbar für Jung und Alt, für Einheimische und Zugereiste sind und immer bereit, Hilfestellung zu leisten!,“ mit diesen Worten überreichte Vizelandrätin Notburga Kunert Frau Karoline Hauhut die Ordensinsignien verbunden mit den Glückwünschen des Ministerpräsidenten Armin Laschet und der Regierungspräsidentin Gisela Walsken.                  

Der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland

Der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ist die einzige und damit höchste allgemeine Verdienstauszeichnung. Er wurde 1951 als Instrument des Dankes für herausragendes Engagement zum Wohle der Allgemeinheit vom damaligen Bundespräsidenten Theodor Heuss gestiftet und wird seitdem durch den amtierenden Bundespräsidenten verliehen – bis heute rund 248.400 Mal.

Den Verdienstorden gibt es in acht verschiedenen Stufen. Als Erstauszeichnung wird im Allgemeinen die Verdienstmedaille oder das Verdienstkreuz am Bande verliehen. Als weitere Ausführungen folgen das Verdienstkreuz 1. Klasse, das Große Verdienstkreuz, das Große Verdienstkreuz mit Stern, das Große Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband, das Großkreuz und die Sonderstufe des Großkreuzes.

Urheber des Textes: Rhein-Sieg-Kreis

7. November 2019