Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Wie sind wir in Zukunft mobil?

Die interaktive Ausstellung des VCD zeigt, wie sich die Menschen in Zukunft fortbewegen werden und welche Auswirkungen das auf unser Klima hat. Interessierte können die Ausstellung vom 19. bis 23. August 2019 in der Hochschulbibliothek der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und vom 26. bis 30. August in der Stadtbücherei der Stadt Sankt Augustin besuchen. Am Mittwoch, 21. August sind alle Mobilitätsbegeisterten eingeladen, sich zusammen mit Vertretungen des VCD, der Hochschule und der Stadt Sankt Augustin die Ausstellung anzuschauen und anschließend in lockerem Gespräch auszutauschen.

[weiter]

Brandschutzarbeiten im Rathaus gehen in die nächste Phase

Die Brandschutzsanierung der zweiten und dritten Etage im Rathaus läuft auf vollen Touren. Jetzt wurde an der Gebäudeseite entlang der Rathausallee eine Lastenaufzug montiert, über den die benötigten Bauteile transportiert werden. Neben der Brandschutzsanierung werden durch weitere Umbaumaßnahmen aus ursprünglich großen Büros, mehrere kleine Büro gemacht, um so zusätzliche Raumkapazitäten zu schaffen. Die Arbeiten finden im laufenden Betrieb statt.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin bildet aus

Die Stadtverwaltung ermöglicht es insgesamt sieben jungen Menschen in diesem Jahr mit ihrer Ausbildung bei der Stadt Sankt Augustin ihre ersten Schritte auf dem Weg ins Berufsleben zu gehen. Insgesamt gibt es derzeit 21 Auszubildende, die die unterschiedlichsten Berufe erlernen. Bürgermeister Klaus Schumacher begrüßte die neuen Auszubildenden bei einer Malaktion im Klostergarten der Steyler Missionare. Bei diesem ersten Treffen in lockerer Atmosphäre wünschte er allen einen guten Start und viel Erfolg.

[weiter]

Sprechstunde der ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten fällt aus

Am Mittwoch, 4. September 2019 findet keine Sprechstunde der ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten der Stadt Sankt Augustin statt.

[weiter]

Nahverkehr in Sankt Augustin

Mit dem Fahrplanwechsel ab Mittwoch, 28. August 2019 sind einige Verbesserungen im Nahverkehr in Sankt Augustin verbunden. Neben Taktänderungen bei einzelnen Buslinien und der Stadtbahnlinie 66, gehört auch die Einrichtung der neuen Linie 540 dazu.

[weiter]

Einspurige Verkehrsführung im Bereich Bahnhof Menden verlängert

Für den Ausbau der S13 bleibt die Meindorfer Straße (L16) im Bereich der Eisenbahnüberführung bis Anfang Oktober 2020 einseitig gesperrt. Eine Baustellenampel regelt weiterhin den Verkehr.

[weiter]

Ferienaktionen der Stadt Sankt Augustin

Vielfältiges Sommerprogramm für mehr als 400 Kinder

Auch 2019 sind die städtischen Ferienaktionen ein voller Erfolg. Mehr als 400 Kinder werden in den Sommerferien im Rahmen der Aktionen betreut. Hinzu kommen 67 Kinder, die am Osterspaß teilgenommen haben. Die Sommeraktion 2 zum Thema „Welt der Kulturen“ findet im Rahmen des Projektes „8sam! gegen Rassismus und religiös motivierten Extremismus!“ statt. Die Kinder sollen bei dieser Aktion das Leben in anderen Kulturen kennenlernen, dieses mit dem eigenen Leben in Beziehung setzen und so dessen Vielfalt und Wertigkeit begreifen.

Welt der Kulturen

Der Tanz aus Mexiko begeisterte das Publikum.

Die Aktion dauert vom 15. bis zum 26. Juli 2019. Sie findet im Rahmen des Projektes 8sam! statt. Das Sankt Augustiner Kinder- und Jugendparlament (KiJuPa), das auch am Jugendforum im Projekt 8sam! beteiligt ist, beschäftigt sich seit längerer Zeit aktiv mit dem Thema „Für Toleranz und gegen Rassismus“. Die Abgeordneten des KiJuPa sind Kinder aus den Schulen in Sankt Augustin. Aktionen zu dem vg. Thema wurden an den Schulen bereits geplant und durchgeführt. Dabei entstand bei den Kindern die Idee, sich auch außerschulisch für ein rücksichtsvolleres Miteinander einzusetzen und eine Ferienaktion in den Sommerferien zu dem Thema durchzuführen. Dank der Förderung aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ in Höhe von rund 3.200 Euro können besondere Angebote im Rahmen der Gruppen– und Neigungsangebote (Trommelworkshops, Theater- und Tanzprojekte, Kreativ- und Spiel-Angebote zum Thema Mexiko, Südkorea, Griechenland, Indien, Amerika, Ägypten), die über die üblichen Angebote einer Ferienaktion hinausgehen, durchgeführt werden. Dadurch sollen die Kinder das Leben in anderen Kulturen kennenlernen, dieses mit ihrem eigenen Leben in Beziehung setzen und so dessen Vielfalt und Wertigkeit begreifen. Dabei werden auch stets Themen, wie z. B. Vorurteile, Ungleichheiten, Ungerechtigkeiten und Rassismus altersentsprechend aufgegriffen.

Soziale Kompetenzen, wie Teamfähigkeit, Empathie, Kommunikationsfähigkeit, Kritik- und Konfliktfähigkeit sollen durch die Angebote erlernt und gefestigt, Toleranz und gegenseitiges Verständnis gefördert werden. Auch das Thema Kinderrechte fließt in die Angebote ein, zum einen zur Stärkung des Bewusstseins für die eigenen Rechte, zum anderen zur Sensibilisierung für die Rechte der Kinder in anderen Kulturkreisen.

Die Aktion endet mit einem „Markt der Kulturen“. Neben verschiedenen Kreativ- und Bastelstationen präsentiert eine Gruppe die von der Tanzpädagogin Magdalena Ebert einstudierten Tänze. Ebenso zeigt eine Trommelgruppe, was sie von dem senegalesischen Trommler und Sänger Aidara Seck gelernt hat.

Ferienaktionen 2019

Anmeldung und Teilnahmegebühren

Kinder vom Einschulungsalter bis 14 Jahren können zu den städtischen Ferienaktionen angemeldet werden. Anmeldungen sind in der Regel ab Mitte Januar beim Fachdienst Jugendarbeit möglich. Einzelne Aktionen sind mit 64 Kindern pro Woche schnell ausgebucht. Alle Kinder, auch die von weiterführenden Schulen, können an allen städtischen Aktionen teilnehmen.

Bei den Aktionen Sommer 4 und 5 sind zurzeit noch einige Plätze frei!

Die Aktionen finden zwischen 10 und 16 Uhr statt. Zusätzlich gibt es eine kostenpflichtige Frühbetreuung von 8 bis 10 Uhr und eine ebenfalls kostenpflichtige Spätbetreuung von 16 bis 17 Uhr, die jeweils gesondert angemeldet werden muss. Die Spätbetreuung wird entgegen der Frühbetreuung von den Eltern kaum in Anspruch genommen.

Die Teilnahmegebühren betragen 73 Euro pro Woche und Kind. Die Frühbetreuung bei den Aktionen kostet 9,50 Euro pro Woche und Kind und die Spätbetreuung kostet 13 Euro pro Woche und Kind.

Ermäßigungen gibt es für OGS-Schüler um 25 Euro pro Woche (= 48 Euro pro Woche und Kind). Eine Ermäßigung auf die Hälfte der Teilnahmegebühr wird für Familien mit mehr als zwei Kindern bei Vorlage des Familienstammbuches sowie bei kleineren Familien bei Vorlage des Sankt-Augustin-Ausweises gewährt. Darüber hinaus besteht, je nach Einkommensverhältnis, die Möglichkeit, Zuschüsse aus dem Bildungs- und Teilhabepaket zu erhalten.

Thematische Ausrichtung der Aktionen

Die Trommelgruppe zeigt, was sie von dem senegalesische Trommler und Sänger Aidara Seck gelernt hat.

Den Kindern soll ein pädagogisches und inhaltlich anspruchsvolles Programm geboten werden, bei dem Spaß an erster Stelle steht. Die Kinder sollen aber auch neue Erfahrungen machen und spielerisch lernen können.

Eine thematische Ausrichtung der Ferienaktionen hilft dabei, diesen Anspruch umzusetzen. Das Aktionsprogramm ist auf das jeweilige Thema ausgerichtet, z. B. können bei Kochangeboten Gerichte verschiedener Nationen zum Thema gemacht werden. Bei Spiel- und Sportangeboten können die Kinder Spiele aus dem jeweiligen Kulturkreis kennenlernen. Auch Kreativangebote können gut auf das jeweilige Thema ausgerichtet werden. Aufgabe der Aktionsleitungen und Hilfskräfte ist es dabei auch, den Kindern wissenswerte Hintergründe und Informationen zu vermitteln. Die Aktionen 2019 stehen unter folgenden Themen:

Aktion Zeit Standort Thema
Osterspaß 15.04. bis 26.04.2019 OGS Gutenbergschule Dem Frühling auf der Spur
Sommeraktion 1 15.07. bis 26.07.2019 OGS Mülldorf Zeit der Römer
Sommerkation 2 15.07. bis 26.07.2019 OGS Hangelar Welt der Kulturen
Sommeraktion 3 29.07. bis 09.08.2019 OGS Hangelar Heimische Tiere und Insekten
Sommeraktion 4 13.08. bis 24.08.2019 OGS Am Pleiser Wald Natur-Detektive
Sommeraktion 5 13.08. bis 24.08.2019 OGS Mülldorf Die Welt der Astrid Lindgren
Herbstaktion 14.10. bis 25.10.2019 OGS Sankt Augustin-Ort Geheimnisvoller Herbst

 

Personal

Zuständig für die Gesamtorganisation der städtischen Ferienaktionen sind im Fachdienst Jugendarbeit Christina Jung (seit 2014) und Klaus Engels (seit 1994).
Die Aktionsleitungen vor Ort sind bei den Ferienaktionen besetzt mit jeweils zwei erfahrenen Mitarbeiterinnen der Offenen Ganztagsgrundschulen (meist aus der OGS am jeweiligen Aktionsort).
Die Planung und Umsetzung des Programms der einzelnen Aktionen übernehmen jugendliche Ferienhilfskräfte ab 16 Jahren gegen Zahlung einer Aufwandsentschädigung (120 Euro pro Woche) gemeinsam mit erfahrenen Pädagogen. Pro Aktion werden elf Helfende eingesetzt, teils eine, teils mehrere Wochen. 2019 werden in den Oster-, Sommer- und Herbstferien (7 Aktionen mit 14 Wochen) insgesamt 96 Jugendliche (50 Ferienhelferinnen und 46 Ferienhelfer) eingesetzt. Die Jugendlichen bereiten sich jeweils im Frühjahr mit einer zweitägigen Schulung, die von der Stadtverwaltung durchgeführt wird, auf ihre verantwortungsvolle Aufgabe vor.

Geschichte der Ferienaktionen

Seit 1975 gibt es in Sankt Augustin die städtischen Ferienspaß-Aktionen für Kinder vom Einschulungsalter bis zum 14. Lebensjahr. Durchgeführt wurden diese zunächst als dreiwöchige Aktion in den Sommerferien an der Turnhalle in Sankt Augustin-Mülldorf, später im städtischen Jugendzentrum an der Bonner Straße. Mit dem gestiegenen Bedarf der Eltern an einer verlässlichen Betreuung in den Ferien wurde das Angebot 1994 auf vier Wochen ausgeweitet. 1998 wurde das Programm weiter ausgedehnt auf insgesamt sechs Wochen in den Sommerferien durch die Kinderstadt „Augustin Junior“ und das „Weltspiel“ (alle zwei Jahre im Wechsel). 2001 kam eine zweiwöchige Aktion in den Osterferien hinzu. Mit dem Aufbau der Offenen Ganztagsgrundschulen stieg der Bedarf nach Ferienaktionen weiter, so dass 2006 mit den OGS-Aktionen zusätzliche Ferienangebote nur für OGS-Kinder in den Sommer- und Herbstferien eingerichtet wurden. Die Trennung zwischen OGS-Aktionen nur für OGS-Kinder und den Ferienspaß-Aktionen für alle Kinder wurde in 2016 wieder aufgehoben. Seit 2013 sind, bis auf die Weihnachtsferien, alle Ferienwochen mit städtischen Angeboten abgedeckt. In drei Wochen der Sommerferien laufen sogar zwei Angebote parallel. Dies sind im Jahr sieben Aktionen mit zusammen 13 Wochen.

Hinzu kommen die drei städtischen offenen Ferienaktionen mit dem Spielwagen „August“, die mit Unterstützung des Vereins zur Förderung der städtischen Jugendeinrichtungen durchgeführt werden. Der Spielwagen „August“ steht über fünf Wochen der Sommerferien für eine bzw. zwei Wochen an den Spielplätzen Ankerstraße und Johannesstraße und im Pleiser Park.

Ergänzt wird das städtische Angebot durch weitere Ferienaktionen freier Träger, die in einer jährlich erscheinenden Broschüre veröffentlich werden.

Anmeldungen für die Herbstaktion 2019 sind erst nach den Sommerferien möglich, um den Eltern der neuen Erstklässler die gleichen Anmeldechancen zu geben, wie den „ferienaktionserfahrenen“ Eltern.

8sam! - gegen Rassismus und religiös motivierten Extremismus!

Unsere Gesellschaft steht permanent im Konflikt mit Gegnern der freiheitlich-demokratischen Grundordnung. Mit dem Kooperationsprojekt 8sam! setzt die Stadt Sankt Augustin gemeinsam mit dem Verein Hotti e.V., einem Träger der offenen Jugendarbeit in Sankt Augustin, ein aktives Zeichen gegen Rassismus und Extremismus. Gemeinsam mit Vertretern aus Verwaltung, Politik sowie zivilgesellschaftlichen Akteuren wird seit Oktober 2018 eine Sankt Augustiner "Partnerschaft für Demokratie" aufgebaut und Präventionsstrategien entwickelt. Kinder und Jugendliche, die des besonderen Schutzes der Gesellschaft bedürfen, werden in den Fokus gerückt. Sie werden aktiv in das Projekt eingebunden und bestimmen mit.

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Programms „Demokratie leben!“ gefördert.

8sam! - Logo BMFSFJ Bundesfamilienministerium

26. Juli 2019