Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Onlinebeteiligung zur Ortsteilentwicklung in Buisdorf

Bei der Entwicklung des Sankt Augustiner Ortsteils Buisdorf geht es nun, trotz der Corona-Pandemie, wieder voran. Vom 1. bis zum 29. März 2021 veranstalten Planer und die Stadt Sankt Augustin eine Onlinebeteiligung zur Buisdorfer Ortsteilentwicklung. Unter der Adresse www.plan-portal.de/buisdorf können sich in diesem Zeitraum alle interessierten Bürgerinnen und Bürger über den Stand des Prozesses informieren sowie Ideen und Anregungen in die zukünftige Planung mit einbringen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin beschafft neue Fahrzeuge

In 2021 stehen zahlreiche Ersatzbeschaffungen von in die Jahre gekommenen städtischen Fahrzeugen an. Darunter neben Pkws auch einige Spezialfahrzeuge, wie ein neuer Lkw und ein Radlader. Den Anfang machten nun drei E-Fahrzeuge, ein Transporter und ein neuer Schlepper mit speziellem Frontanbau.

[weiter]

Fragen und Antworten zum Coronavirus

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten zum Coronavirus. Diese Übersicht wird aktualisiert, sobald neue Informationen vorliegen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin leitet medizinische Schutzmasken an bedürftige Personen und Familien weiter

Aus der Soforthilfe des Landes NRW hat die Stadt 8.200 medizinische Schutzmasken erhalten. Diese Masken sollen schnell und unbürokratisch an bedürftige Personen und Familien weitergegeben werden. Dazu werden die Schutzmasken auf die entsprechenden Einrichtungen verteilt. Ab Montag. 1. März 2021 besteht zudem eine Abholmöglichkeit im Rathaus.

[weiter]

Neuregelungen zur Dichtheitsprüfung von Abwasserleitungen

Seit Jahren ist die sogenannte Kanaldichtheitsprüfung im Gespräch. Über den aktuellen Sachstand bei der Zustands- und Funktionsprüfung an Abwasserleitungen informiert nun der Fachdienst Stadtentwässerung der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Öffentlichkeitsbeteiligung zur Regionalplanänderung der Bezirksregierung Köln

Sankt Augustin – Die Bezirksregierung Köln beabsichtigt, den Regionalplan Köln zu ändern. Anlass ist die geplante Erweiterung des Einzelhandelbetriebes Fahrrad XXL Feld in Sankt Augustin-Menden. Ab sofort und bis zum 31. März 2021 können Bürgerinnen und Bürger zu der beabsichtigten Planänderung Stellung nehmen.

[weiter]

Sankt Augustiner Unternehmerfrühstück bei der Sägewerk Füssenich GmbH

Mit dem Sankt Augustiner Unternehmerfrühstück möchten die VR-Bank Rhein-Sieg eG (VR-Bank), die Kreissparkasse Köln und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Sankt Augustin mbH (WFG) die Sankt Augustiner Unternehmen vernetzen.

V.l.n.r.:. Ralf Wolff (Kreissparkasse Köln), Heinz Luik (Sägewerk Füssenich GmbH), Rainer Gleß (Erster Beigeordneter Stadt Sankt Augustin), Dr. Iris Füssenich (Sägewerk Füssenich GmbH), Edgar Bastian (Wirtschaftsförderungsgesellschaft Sankt Augustin mbH), Axel Ristemi-Ludorff (VR-Bank Rhein-Sieg eG)

Das dritte Unternehmerfrühstück fand nun bei der Firma Sägewerk Füssenich GmbH statt. Rund 70 Gäste waren der Einladung gefolgt und fanden sich bei schönstem Wetter auf dem Gelände des Sägewerks im Sankt Augustiner Gewerbegebiet Menden-Süd ein.

In der Lager- und Produktionshalle dienten Holzpakete mit weißen Tischdecken als Stehtische. Ralf Wolff von der Kreissparkasse Köln begrüßte die Anwesenden im Namen der Veranstalter und bedankte sich bei der Geschäftsführung, Dr. Iris Füssenich und Heinz Luik, für die Möglichkeit, das Unternehmerfrühstück an einer so besonderen Location durchführen zu können.

Rainer Gleß, Erster Beigeordneter der Stadt Sankt Augustin, informierte über den Bebauungsplan für das Gewerbegebiet Menden-Süd, welcher sich derzeit in der Aufstellung befindet. Mit dem Bebauungsplan möchte die Stadt das Gewerbegebiet weiterentwickeln und zusätzliche Flächen für kleine und mittlere Unternehmen schaffen. Vor allem Handwerksbetriebe sowie Betriebe aus dem verarbeitenden und produzierenden Gewerbe sollen hier zukünftig geeignete Flächen vorfinden.

Anschließend stellten Dr. Iris Füssenich und Heinz Luik das Sägewerk vor, welches in der dritten Generation im Familienbesitz ist. Das Unternehmen ist spezialisiert auf europäische Eiche, die im In- und Ausland von Klein- und Großkunden gekauft wird. Das Sägewerk ist seit 1967 in Menden angesiedelt. Das Grundstück wurde zunächst von der Bundesbahn gepachtet und später erworben. Da Eiche lange liegen muss, ist eine große Lagerfläche erforderlich. In der Tradition von Großvater und Vater arbeiten Menschen mit und ohne Migrationshintergrund im Sägewerk. Anhand der Kompetenzen der Fachkräfte wurden die Abläufe des Sägewerks anschaulich dargestellt. Die Vielfältigkeit von Eichenprodukten wurde mit verschiedenen Kundenprodukten veranschaulicht. So entstanden z. B. ein Kinderhaus aus Brennholz und eine Orgel in Berlin aus hochwertigem Eichenschnittholz.

Nach den Beiträgen nutzten die Gäste die Zeit, um Kontakte zu pflegen und sich untereinander auszutauschen. Zum Abschluss führte Geschäftsführer Heinz Luik alle Interessierten über das Betriebsgelände. Dabei erläuterte er die spezifischen Abläufe im Sägewerk und die Besonderheiten bei der Arbeit mit Eichenholz.

23. Juli 2019