Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Öffnungszeiten der Stadtverwaltung über die Feiertage und den Jahreswechsel

Die Stadtverwaltung bleibt von Montag, 24. Dezember 2018 bis über die Weihnachtsfeiertage geschlossen. Zwischen den Feiertagen (27. und 28. Dezember 2018) sind die Dienststellen der Stadtverwaltung grundsätzlich regulär geöffnet.

[weiter]

Ehrenamtliche Unterstützung für den Inklusionsbetrieb Insel gGmbH gesucht

Die Aktivbörse der Stadt Sankt Augustin sucht für den Inklusionsbetrieb Insel gGmbH (Wäscherei und Heißmangel) ehrenamtliche Unterstützung für den Wäschereibetrieb.

[weiter]

Stadtverwaltung am 13. Dezember 2018 nachmittags geschlossen

Das Rathaus der Stadt Sankt Augustin bleibt am Donnerstag, 13. Dezember 2018 aufgrund der Weihnachtsfeier der Bediensteten nachmittags geschlossen.

[weiter]

54. Sitzung des Kinder- und Jugendparlaments

Der alte und neue Kindersprecher des Sankt Augustiner Kinder- und Jugendparlaments (KiJuPa) heißt Jonathan Weiser. In der 54. Sitzung des Gremiums wurde er in seinem Amt bestätigt. Neben der Wahl standen jedoch noch zahlreiche weitere Themen auf der Tagesordnung.

[weiter]

Neue Netzwerkveranstaltung für Sankt Augustiner Unternehmen gestartet

Mit dem Sankt Augustiner Unternehmerfrühstück haben die VR-Bank Rhein-Sieg eG (VR-Bank), die Kreissparkasse Köln und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Sankt Augustin mbH (WFG) eine neue Netzwerk-Veranstaltung für die Sankt Augustiner Unternehmen ins Leben gerufen.

[weiter]

Campus Magistrale offiziell eröffnet

Rainer Gleß, Erster Beigeordneter der Stadt Sankt Augustin, und Prof. Dr. Hartmut Ihne, Präsident der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, eröffneten jetzt offiziell die Campus Magistrale. Sie ist ein Teilstück der geplanten Wegeverbindung zwischen Hochschule und Haltepunkt Zentrum/Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und verläuft entlang der Grantham-Allee vom Campus-Eingang Richtung Rhein-Sieg-Gymnasium. Bund und das Land Nordrhein-Westfalen förderten auf der Grundlage des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK) der Stadt Sankt Augustin den Bau der Campus Magistrale mit 70 Prozent.

[weiter]

Beispiel Ehrenamt 2018

Förderung des Ehrenamtes und des freiwilligen Engagements in Sankt Augustin

Die Stadt Sankt Augustin fördert seit Jahren das ehrenamtliche Engagement von Bürgerinnen und Bürgern in den unterschiedlichsten Organisationen und Gruppierungen. In einer Feierstunde zeichneten jetzt Bürgermeister Klaus Schumacher und der für Soziales zuständige Beigeordnete Ali Doğan drei Gruppierungen aus, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich in Sankt Augustin einsetzen.

Bürgermeister Klaus Schumacher (links) und Sozialdezernent Ali Doğan (rechts) ehren beispielhaft drei Institutionen aus Sankt Augustin.

Das Prädikat Beispiel Ehrenamt wird seit 1998 jährlich in zeitlicher Nähe zum Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember an mehrere Gruppierungen verliehen. Seit dem Jahr 2000 werden die bisher gewürdigten Projekte in einer Broschüre mit dem Titel „Beispiel Ehrenamt“ und online vorgestellt und damit noch weiter verbreitet. Folgende Institutionen wurden 2018 beispielhaft ausgezeichnet: Der TV Hangelar 1962 e.V., die Kita's der Elterninitiativen und der Lotsenpunkt Sankt Augustin.

TV Hangelar 1962 e.V.

Vertreter des TV Hangelar 1962 e.V.

Der TV Hangelar (THV) bekommt das Prädikat „Beispiel Ehrenamt“ für seine äußerst engagierte ehrenamtliche Arbeit mit geflüchteten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Seit Beginn der Belegung der Container in der Richthofenstraße unterstützte der TVH tatkräftig die dortigen Asylbewerber. Diese Unterstützung hält auch nachdem es gelungen ist, andere Unterkünfte zu finden, unvermindert an.

Der TVH steht mit seinen 1.300 Mitgliedern seit langem für ein breites ehrenamtliches Engagement. Im Bereich der Flüchtlingshilfe hat der TVH frühzeitig beschlossen, seine vielfältigen Kurs- und Trainingsangebote für alle Geflüchteten kostenlos zu öffnen. Darüber hinaus wurden sie zu Feierlichkeiten des Vereines, wie etwa dem Spiel- und Sportfest „Familien in Bewegung“ eingeladen und dort bewirtet. Viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene nehmen diese Angebote bis heute gerne an. Zudem wurden spezielle Freizeitangebote konzipiert, so gab es Besuche in Museen und Klettergärten, in der Greifvogelstation Hellenthal oder der Sea World in Königswinter, es wurde gemeinsam gewandert und Boule gespielt. Auch einwöchige Ferienprogramme wurden aus der Taufe gehoben oder das Angebot „Sport rund um die Container“ entwickelt. Für diese Programme wurden Gelder beim Stadtsportverband Sankt Augustin, dem Kreis- und Landessportbund und der AWO beschafft und die erforderlichen Verwendungsnachweise erstellt.

Auch mit vielen Sachspenden der Vereinsmitglieder wie Möbeln, Küchengeräten, Fahrrädern und Spielsachen, Sportgeräten und Sportbekleidung, sonstiger Kleidung und Schuhen wurde den neuen Hangelarern geholfen. Eine weitere, von den Mitgliedern geleistete Arbeit war die Koordinierung und Sortierung weiterer Sachspenden - eine zeitaufwändige Aufgabe. Der TVH war zudem ein engagierter Vertreter beim Runden Tisch der Flüchtlingshilfe in Hangelar und andernorts im Stadt- und Kreisgebiet. Auch Patenschaften wurden von Mitgliedern des TVH übernommen. Diese umfassten z.B. Hausaufgabenhilfe oder die Unterstützung und das Dolmetschen bei Behördengängen und Arztbesuchen.

Zwei große Projekte wurden mit dem Verein MuTaThe (Musik, Tanz, Theater) durchgeführt. Sie brachten einen enormen Verwaltungsaufwand für den TVH mit sich und waren auch nur dank der intensiven Vor Ort-Betreuung durch Mitglieder möglich. Diese für alle kostenfreien je einjährigen Projekte brachten Kinder und Jugendliche mit und ohne Einschränkungen mit Flüchtlingskindern zusammen und umfassten Freizeiten auf Burg Balduinstein, „Kulturtage“ auf Schloss Drachenburg und Schloss Adendorf und beinhalteten auch zwei Filmdrehs mit den Jugendlichen. Die Arbeit hat sich aber mehr als gelohnt, denn die Projekte bescherten allen Beteiligten unvergessliche Erlebnisse.

Kita's der Elterninitiativen in Sankt Augustin

Vertreterinnen der Kita's der Elterninitiativen mit Bügermeister Klaus Schumacher

„Die KiTa´s der Elterninitiativen in Sankt Augustin bekommen das Prädikat „Beispiel Ehrenamt“ für ihre engagierte, ehrenamtliche Arbeit für die Kinder und deren Familien verliehen.

Engagiert und mit Herz unterstützen die Elterninitiativen den wichtigen KiTa – Ausbau vor Ort und ermöglichen damit vielen Menschen in unserer Stadt, das Berufsleben mit dem Familienleben zu vereinbaren. Zu den engagierten Unterstützern gehören die „Integrative Kita Flohzirkus e.V“., „Elterninitiative Kita Sonnenweg e.V.“, „Kita Haus Kunterbunt“, „KiTa Schatzinsel e.V.“ und die „WaldKiTa Niederpleiser Frischlinge e.V.“.

In der Regel sind Elterninitiativen kleinere, von Eltern selbstverwaltete Kitas. Häufig sind sie in der Rechtsform eines gemeinnützigen Vereins, in dem die Eltern Mitglied sind sowie gleichzeitig den Vorstand stellen, organisiert. Entsprechend nehmen die Eltern großen Einfluss auf alle die KiTa betreffenden Belange, die Ausgestaltung und deren pädagogischen Schwerpunkte. Dies fordert immens, Verantwortung zu tragen und sich ehrenamtlich sehr stark zu engagieren. Neben der Vorstandsarbeit, einhergehend mit einer Unmenge an Verwaltungsarbeiten, übernehmen die Eltern zudem Tätigkeiten wie Kochen, Putzen, Hausmeistertätigkeiten etc.

Beispielhaft ist der langjährige ehrenamtliche Einsatz von Eltern für Kinder und deren Familien, durch vielseitigen Einsatz und die Bereitstellungen von Gruppen für Kinder ab 0 Monaten bis zur Einschulung. Zudem bieten einige Elterninitiativen gezielt die gemeinsame Bildung, Förderung und Begleitung von Kindern mit und ohne Behinderung an und bereichern somit zusätzliche das inklusive Bildungsangebot in unserer Stadt.

Beispielhaft verbindet ihr ehrenamtliches Engagement den aktiven Einsatz für die Kinder und deren Familien mit der verantwortlichen Ausgestaltung als Träger in der Kinder- und Jugendhilfe vor Ort.

Beispielhaft ist ihre intensive Beteiligung, eine Verbesserung der kommunal Rahmenbedingungen in der Kinder- und Jugendhilfe zu schaffen, die eine qualitative hochwertige Kinderbetreuung außerhalb der Familien ermöglichen.

Lotsenpunkt Sankt Augustin

Ehrenamt 2018 - Lotsenpunkt

Der Lotsenpunkt Sankt Augustin ist eine gemeinsame soziale Initiative des Caritasverbandes Rhein-Sieg e.V. und der katholischen Kirchengemeinden in der Stadt Sankt Augustin. Im März 2014 ging es los, als das Bistum Köln seine Lotsenpunkt-Initiative startete und 10 Pilotgemeinden suchte. Die Augustiner meldeten sich sofort.

Seitdem nimmt sich ein Team aus derzeit 10 Ehrenamtlichen den Herausforderungen und Unterstützungsbedarfen von Menschen in schwierigen Lebenssituationen an. Die Lotsen sind Anlaufstelle für all die, die Hilfe suchen – unabhängig wer sie sind und welches Thema sie bewegt. Durch ihr hervorragendes Netzwerk innerhalb der Stadt, finden sie schnell den richtigen Ansprechpartner für ein Problem. Und oftmals ist es einfach die Zeit und das offene Ohr, das sie schenken – insbesondere denen, die vielfach wenig Gehör finden.

Fester Bestandteil der Arbeit sind die Sprechstunden der Lotsen in den Räumen des Pfarrheims Mariä Heimsuchung im Stadtteil Mülldorf, wo auch DIE TAFEL angesiedelt ist. Die Ehrenamtlichen besuchen darüber hinaus regelmäßig Menschen in Obdachlosen- und Flüchtlingsunterkünften. Ihr Angebot reicht von Gesprächen, der Vermittlung von Anlaufstellen über die Begleitung zu Terminen oder dem Ausfüllen von Formularen. Sogar die Begleitung ins Krankenhaus im benachbarten Bonn wird möglich gemacht. Einige Soziallotsen sind in Schulen aktiv und geben Nachhilfeunterricht, zwei weitere haben sich auf die Betreuung von Familien spezialisiert. Neben den regelmäßigen Hilfen erweitern auch immer wieder Projekte wie das „Nähcafé“ oder Kochkurse das Angebot.

Unter der Koordination von Irmgard Hölzemann, hat sich der Lotsenpunkt in den fast 5 Jahren zu einer festen Institution in Sankt Augustin entwickelt.

Förderung des Ehrenamtes in Sankt Augustin

Die Stadt Sankt Augustin fördert das Ehrenamtes vielfältig, zum Beispiel durch

  • die kostengünstige Bereitstellung von Sporteinrichtungen für Vereine, Initiativen, Familienbildungsstätten,
  • die Überlassung von Räumlichkeiten in Nachbarschaftshäusern für Selbsthilfegruppen, Vereinstätigkeiten jeder Art,
  • die besondere, weil freiwillige Förderung von Kindertageseinrichtungen, insbesondere Elterninitiativen,
  • die Unterstützung beim Aufbau von Selbsthilfegruppen, neuen Initiativen und Vereinen,
  • die Vermittlung von Spenden usw.,
  • Einführung der Ehrenamtskarte NRW,
  • Rentenversicherung für die freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin
  • die Aktivbörse,
  •  PfAu – Paten für Ausbildung der Jugendberufshilfe
  • die Fortbildung und Beratung Ehrenamtlicher und
  • das Prädikat Beispiel Ehrenamt.

Der Aufwand, den die Stadt betreibt, lässt sich nur äußerst ungenau beschreiben. Er dürfte bei bis zu 8 Mio. Euro pro Jahr liegen. Doch so wenig sich dieser Aufwand exakt ermitteln lässt, so wenig ist es möglich, den finanziellen Nutzen, die Mitmenschlichkeit, den gesellschaftlichen und sozialen Aufwand der durch Ehrenamtliche geleistet wird, auch nur annähernd zu quantifizieren. Die Tätigkeit der Ehrenamtlichen ist im doppelten Wortsinn unbezahlbar!

1. Dezember 2018