Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Onlinebeteiligung zur Ortsteilentwicklung in Buisdorf

Bei der Entwicklung des Sankt Augustiner Ortsteils Buisdorf geht es nun, trotz der Corona-Pandemie, wieder voran. Vom 1. bis zum 29. März 2021 veranstalten Planer und die Stadt Sankt Augustin eine Onlinebeteiligung zur Buisdorfer Ortsteilentwicklung. Unter der Adresse www.plan-portal.de/buisdorf können sich in diesem Zeitraum alle interessierten Bürgerinnen und Bürger über den Stand des Prozesses informieren sowie Ideen und Anregungen in die zukünftige Planung mit einbringen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin beschafft neue Fahrzeuge

In 2021 stehen zahlreiche Ersatzbeschaffungen von in die Jahre gekommenen städtischen Fahrzeugen an. Darunter neben Pkws auch einige Spezialfahrzeuge, wie ein neuer Lkw und ein Radlader. Den Anfang machten nun drei E-Fahrzeuge, ein Transporter und ein neuer Schlepper mit speziellem Frontanbau.

[weiter]

Fragen und Antworten zum Coronavirus

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten zum Coronavirus. Diese Übersicht wird aktualisiert, sobald neue Informationen vorliegen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin leitet medizinische Schutzmasken an bedürftige Personen und Familien weiter

Aus der Soforthilfe des Landes NRW hat die Stadt 8.200 medizinische Schutzmasken erhalten. Diese Masken sollen schnell und unbürokratisch an bedürftige Personen und Familien weitergegeben werden. Dazu werden die Schutzmasken auf die entsprechenden Einrichtungen verteilt. Ab Montag. 1. März 2021 besteht zudem eine Abholmöglichkeit im Rathaus.

[weiter]

Neuregelungen zur Dichtheitsprüfung von Abwasserleitungen

Seit Jahren ist die sogenannte Kanaldichtheitsprüfung im Gespräch. Über den aktuellen Sachstand bei der Zustands- und Funktionsprüfung an Abwasserleitungen informiert nun der Fachdienst Stadtentwässerung der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Öffentlichkeitsbeteiligung zur Regionalplanänderung der Bezirksregierung Köln

Sankt Augustin – Die Bezirksregierung Köln beabsichtigt, den Regionalplan Köln zu ändern. Anlass ist die geplante Erweiterung des Einzelhandelbetriebes Fahrrad XXL Feld in Sankt Augustin-Menden. Ab sofort und bis zum 31. März 2021 können Bürgerinnen und Bürger zu der beabsichtigten Planänderung Stellung nehmen.

[weiter]

Johannesstraße ist Quartier in Bewegung

Neues Projekt zur Bewegungsförderung startet mit vielen Beteiligten

Das Wohnviertel Johannesstraße in Sankt Augustin-Menden nimmt als einer von drei Standorten im Rhein-Sieg-Kreis am Gesundheitsprojekt Quartier in Bewegung teil. Ziel ist, für Kinder und Jugendliche sowie deren Familien mehr Bewegung im Alltag zu ermöglichen und so einen gesünderen Lebensstil zu verwirklichen. In Sankt Augustin baut das Projekt auf den bereits etablierten Strukturen des Stadtteilladens auf. Vertreter der Projektpartner gaben Ende August den offiziellen Startschuss.

Beigeordneter Ali Dogan (1. Reihe 5. v. links) mit den Projektbeteiligten vor dem Stadtteilladen in der Johannesstraße.

Gemeinsam haben der Rhein-Sieg-Kreis, der KreisSportBund Rhein-Sieg mit seiner Sportjugend und kivi e.V. das Präventionsprojekt entwickelt. Über die Laufzeit von zwei Jahren werden Vertreter aus der Kinder- und Jugendarbeit der Stadt Sankt Augustin, des Vereins zur Förderung der städtischen Jugendeinrichtungen in Sankt Augustin, Hotti e.V., die Kita KiKu Apfelbäumchen, der Deutsche Kinderschutzbund, Ortsverband Sankt Augustin, der Jugendmigrationsdienst des Rhein-Sieg-Kreises und der SV Menden gemeinsam konkrete Strukturen und Angebote zur Gesundheits- und Bewegungsförderung entwickeln und umsetzen. Die entstehenden Angebote sollen möglichst dauerhaft im Quartier, in Kita, Schule oder Sportverein etabliert werden.

Ali Doğan, zuständiger Beigeordneter der Stadt Sankt Augustin freut sich über die erfolgreiche Bewerbung. „Ich hoffe, dass während des Projektzeitraums viele dauerhafte Angebote entstehen, die das bestehende Angebot im Stadtteiladen ergänzen. Das Projekt ist ein weiterer Baustein der lokalen Präventionskette, die beginnend mit den Frühen Hilfen, die lückenlose Förderung und Begleitung der Kinder und Jugendlichen im Quartier zum Ziel hat.“

Zu den Schwerpunkten Bewegungsförderung und gesunde Ernährung werden Projektmittel bereitgestellt um zum Beispiel Fachkräfte zu qualifizieren oder ein Zirkusprojekt zu organisieren. Über die Verwendung der Projektmittel von rund 10.000 Euro entscheiden die Projektpartner selbständig. Vor den Sommerferien haben sie eine erste Bestandsaufnahme gemacht und dabei festgestellt, dass es bereits viele Angebote im Quartier gibt. Auf diese Angebote und die vorhandenen Netzwerkstrukturen kann aufgebaut und ergänzt werden.

Die Projektreferentin von kivi e.V., Janette Kawaschinski, begleitet und unterstützt die Netzwerkpartner im Quartier. Die staatlich anerkannte Motopädin, Literurwissenschaftlerin und Theaterpädagogin freut sich bereits auf den gemeinsamen Prozess. „Es ist ein Vernetzungsprojekt, das vom Engagement und der Zusammenarbeit aller Beteiligten lebt. Diese Entwicklung mitzuerleben, wird spannend sein.“

Weitere Projektstandorte sind Troisdorf – Friedrich-Wilhelms-Hütte und Swisttal – Heimerzheim. Gefördert wird das Projekt durch die Krankenkassen und Krankenkassenverbände NRW.

29. August 2018