Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Onlinebeteiligung zur Ortsteilentwicklung in Buisdorf

Bei der Entwicklung des Sankt Augustiner Ortsteils Buisdorf geht es nun, trotz der Corona-Pandemie, wieder voran. Vom 1. bis zum 29. März 2021 veranstalten Planer und die Stadt Sankt Augustin eine Onlinebeteiligung zur Buisdorfer Ortsteilentwicklung. Unter der Adresse www.plan-portal.de/buisdorf können sich in diesem Zeitraum alle interessierten Bürgerinnen und Bürger über den Stand des Prozesses informieren sowie Ideen und Anregungen in die zukünftige Planung mit einbringen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin beschafft neue Fahrzeuge

In 2021 stehen zahlreiche Ersatzbeschaffungen von in die Jahre gekommenen städtischen Fahrzeugen an. Darunter neben Pkws auch einige Spezialfahrzeuge, wie ein neuer Lkw und ein Radlader. Den Anfang machten nun drei E-Fahrzeuge, ein Transporter und ein neuer Schlepper mit speziellem Frontanbau.

[weiter]

Fragen und Antworten zum Coronavirus

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten zum Coronavirus. Diese Übersicht wird aktualisiert, sobald neue Informationen vorliegen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin leitet medizinische Schutzmasken an bedürftige Personen und Familien weiter

Aus der Soforthilfe des Landes NRW hat die Stadt 8.200 medizinische Schutzmasken erhalten. Diese Masken sollen schnell und unbürokratisch an bedürftige Personen und Familien weitergegeben werden. Dazu werden die Schutzmasken auf die entsprechenden Einrichtungen verteilt. Ab Montag. 1. März 2021 besteht zudem eine Abholmöglichkeit im Rathaus.

[weiter]

Neuregelungen zur Dichtheitsprüfung von Abwasserleitungen

Seit Jahren ist die sogenannte Kanaldichtheitsprüfung im Gespräch. Über den aktuellen Sachstand bei der Zustands- und Funktionsprüfung an Abwasserleitungen informiert nun der Fachdienst Stadtentwässerung der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Öffentlichkeitsbeteiligung zur Regionalplanänderung der Bezirksregierung Köln

Sankt Augustin – Die Bezirksregierung Köln beabsichtigt, den Regionalplan Köln zu ändern. Anlass ist die geplante Erweiterung des Einzelhandelbetriebes Fahrrad XXL Feld in Sankt Augustin-Menden. Ab sofort und bis zum 31. März 2021 können Bürgerinnen und Bürger zu der beabsichtigten Planänderung Stellung nehmen.

[weiter]

Bericht über städtisches Risikomanagement vom Institut der Rechnungsprüfer ausgezeichnet

Das Rechnungsprüfungsamt der Stadt Sankt Augustin ist für seinen Beitrag „Der Weg zu einem systematischen, ganzheitlichen Risikomanagement der Stadt Sankt Augustin“ im April 2018 als zweiter Innovationspreisträger vom Institut der Rechnungsprüfer (IDR) ausgezeichnet worden. In dem Beitrag wird die Entwicklung des Risikomanagements in der Stadtverwaltung, angefangen von der risikoorientierten Rechnungsprüfung über die Risikofrüherkennung in den einzelnen Organisationseinheiten bis zum Aufbau eines internen Kontrollsystems beschrieben.

Peter Fey, Leiter des RPA Sankt Augustin (li.) und Thomas Streffing, Verwaltungsratsvorsitzender des IDR, bei der Preisverleihung

Bereits seit 2014 verfolgt das Rechnungsprüfungsamt (RPA) den Ansatz der risikoorientierten Rechnungsprüfung. Aufgrund einer Risikoabschätzung erfolgt seitdem systematisch die Festlegung der Prüfungsintervalle für die verschiedenen Bereiche in einer Prüflandkarte. Gleichzeitig war das RPA auch Impulsgeber für ein städtisches Risikomanagement, das derzeit aufgebaut wird.

Der verantwortungsvolle Umgang mit Risiken gehört immer schon zu den Führungsaufgaben aller Führungskräfte der Verwaltung. Um die Risiken zukünftig systematisch zu erfassen und zu bewerten, erfolgt derzeit in ausgewählten Bereichen im Rahmen einer Pilotphase eine Risikoinventur. Hier geht es darum, die Entwicklungen aufzuzeigen, die sich ungünstig auf wesentliche Ziele wie die Konsolidierung des städtischen Haushalts oder den Erhalt des Leistungsangebotes für die Bürger der Stadt auswirken können.

In einem zweiten Schritt werden die identifizierten Risiken bewertet und priorisiert. Dabei wird die Eintrittswahrscheinlichkeit genauso bewertet wie der erwartete Schaden. Je nach Priorität der Risiken sind die ergriffenen Steuerungsmaßnahmen zu überprüfen und gegebenenfalls zu ergänzen. Ziel ist mit den Steuerungsmaßnahmen, Risiken zu vermeiden, zu minimieren oder an Dritte wie Versicherungen abzuwälzen. Eine Entscheidung kann auch sein, ein Risiko zu akzeptieren, wenn beispielsweise die Eintrittswahrscheinlichkeit oder die Schadensfolge sehr gering, aber die Kosten für die Vermeidung des Risikos sehr hoch sind. Ein Beispiel ist die Frage nach dem Abschluss einer Versicherung gegen Glasbruch. Das Risiko kann durch eine Glasbruchversicherung auf ein Versicherungsunternehmen abgewälzt werden. Genauso kann die Entscheidung getroffen werden, das Risiko zu tragen und im Falle der Beschädigung eines Wintergartens die Reparaturkosten selbst tragen.

Im Rahmen eines internen Kontrollsystems wird die Verwaltung zu einem späteren Zeitpunkt systematisch die Umsetzung der Steuerungsmaßnahmen kontrollieren, auf Wirksamkeit prüfen und bei Bedarf gegensteuern. Um das Risikomanagement in der Verwaltung einzuführen und zu steuern wurde 2016 die Aufgabe dem Steuerungsdienst, heute Fachdienst Organisation, zugeordnet. Der Bereich der risikoorientierten Rechnungsprüfung ist Aufgabe des RPA.

Mit diesem systematischen und ganzheitlichen Risikomanagement verfolgt die Stadt Sankt Augustin einen innovativen Ansatz. Erstmals werden Daten und Erkenntnisse des RPA und der Verwaltung mit Hilfe einer Software zusammengeführt und bewertet. Das Konzept zur mehrjährigen risikoorientierten Rechnungsprüfungsplanung ist gemeinsam vom RPA und der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt) entwickelt worden. Die Bausteine Risikofrüherkennung auf Fachebene und Internes Kontrollsystem werden im Fachdienst Organisation entwickelt.

Peter Fey, Leiter des RPA, hat im April 2018 für die Stadt Sankt Augustin als zweitem Preisträger den Innovationspreis des IDR entgegengenommen und den Bericht im Rahmen des IDR Prüfertages vorgestellt. Das IDR würdigt mit der Vergabe des Innovationspreises Beiträge zur öffentlichen Rechnungsprüfung, die sich in besonderem Maße durch Innovation und Praxisnutzen auszeichnen.

Nicole Köhnen, zuständig für Einführung und Steuerung des Risikomanagements der Verwaltung, wird im Rahmen einer Risikomanagementtagung im Herbst in Bonn als Referentin über den Stand und die Herausforderungen der Einführung des Risikomanagements bei der Stadtverwaltung berichten.

27. April 2018