Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

19 Chöre auf der Bühne des Klosterfestes singen Liebeslied an Sankt Augustin

Sehr ambitioniert hatte Bürgermeister Klaus Schumacher gegen Landrat Sebastian Schuster gewettet. Er wollte einen Chor aus allen Sankt Augustiner Chören beim Klosterfest bilden und gemeinsam ein Liebeslied an Sankt Augustin singen. Die Wette ging unentschieden aus.

[weiter]

Grillfest des CLUB auf dem Karl-Gatzweiler-Platz

Die Begegnungsstätte CLUB der Stadt Sankt Augustin veranstaltet am Mittwoch, 10. Juli 2019 wieder ihr beliebtes Grillfest auf dem Karl-Gatzweiler-Platz. Anmeldungen, mit Zahlung eines Unkostenbeitrags in Höhe von 12 Euro, sind ab sofort möglich.

[weiter]

Aktivbörse sucht ehrenamtliche Unterstützung für das Büro des Bundes für Natur- und Umweltschutz Deutschland (BUND) e. V.

Die Aktivbörse der Stadt Sankt Augustin sucht eine Person, die ehrenamtlich im Büro der Ortsgruppe Sankt Augustin des Bundes für Natur- und Umweltschutz Deutschland (BUND) e.V. mitarbeiten möchte

[weiter]

Kita Wacholderweg freut sich über sanierte Spielhügel

2018 wurden in der städtischen Kita Wacholderweg zwei Spielhügel saniert. Mittlerweile sind Rasen und neu gepflanzte Stauden und Einsaaten gut gewachsen. Die Kinder der Kita finden besonders den neuen Pfad und die blühende Wiese toll.

[weiter]

Aktiv für Fledermäuse, Wildkräuter und eine saubere Landschaft

Seit knapp sieben Jahren haben ehrenamtlich Tätige im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) die Möglichkeit, sich aktiv für den Umwelt-, Natur- und Artenschutz in Sankt Augustin einzusetzen. Zwei von insgesamt drei Stellen hat das Umweltbüro aktuell noch zu besetzen.

[weiter]

Mitarbeiter des Fachbereichs Tiefbau schulen Kräfte des Technischen Hilfswerks

Das Technische Hilfswerk (THW) Siegburg schult regelmäßig seine ehrenamtlichen Kräfte. Im dreistündigen Ausbildungsblock Tief- und Kanalbau konnten jetzt zwei Mitarbeiter der Stadt Sankt Augustin den Teilnehmenden viel Wissenswertes praxisnah vermitteln. Diese Grundlagenkenntnisse sind nach Meinung der Beteiligten bei zukünftigen Einsätzen rund um Starkregen und vollgelaufene Keller sehr hilfreich.

[weiter]

Ehemaliges Jugendzentrum macht Platz für Neubau

Sanierung des Altbaus läuft parallel weiter

Bald ist die frühere Heimat des Jugendzentrums Matchboxx. Geschichte. Ende April 2018 beginnt der Abriss des Gebäudes aus den sechziger Jahren. Die Zufahrt auf den Parkplatz hinter dem Jugendzentrum und in die private Tiefgarage ist trotz des Abrisses weiterhin möglich. Der Abriss soll im Juni 2018 abgeschlossen sein.

Blick auf den Eingangsbereich des ehemaligen Jugendzentrums.

Der Gebäudeteil rechts wird abgerissen. Der Gebäudeteil links wird derzeit saniert.

Zunächst müssen Baumaterialien, die schadstoffbelastet sind, fachgerecht beseitigt werden. Anschließend erfolgt der Rückbau von innen nach außen. Dabei werden alle Materialien wie Holz, Metall oder Glas sortenrein getrennt und entsorgt. Erst wenn nur noch Stein und Beton übrig sind, wird das Gebäude abgetragen.

Ein Abriss bedeutet für die Anwohner immer auch eine Belästigung durch Lärm und Staub. Die Stadtverwaltung bemüht sich gemeinsam mit dem Auftragnehmer diese zu reduzieren, indem beispielsweise das Abbruchmaterial bewässert wird. Durch den Baustellenverkehr kann es in dieser Zeit zeitweise zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen.

Derzeit läuft die Ausschreibung eines Generalunternehmers, der ab Herbst 2018 den Neubau an gleicher Stelle errichtet. Die Sanierung des Altbaus läuft parallel weiter. Im Frühjahr 2020 sollen alle Nutzer das Jugendzentrum wieder nutzen können.

Ziel der laufenden Baumaßnahmen ist es, ein Kinder-, Jugend-, Familien- und Kulturzentrum zu schaffen, das im Zentrum der Stadt ein übergreifendes Angebot für Jung und Alt bereithält. Die bereits bestehenden Angebote sollen erhalten und erweitert werden, vor allem im Hinblick auf Bildungsangebote. Außerdem soll es dort Raum für Integrationsarbeit für Flüchtlinge und Migranten geben und Begegnungen der verschiedenen Kulturen ermöglichen. Rainer Gleß, Erster Beigeordneter der Stadt Sankt Augustin, „Das gesamt Projekt folgt der Zielsetzung des Stadtentwicklungskonzeptes und des Masterplans Urbane Mitte. Das Jugendzentrum Bonner Straße wird zukünftig ein Haus der Bildung, des generationsübergreifenden Miteinanders und der Begegnung sein und damit das Wissen, die Fähigkeiten und Talente von Menschen unterschiedlichster Herkunft zusammenführen und nutzen.“

Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 7,27 Millionen Euro. Hierin sind auch die Kosten für die Interimsstandorte des Jugendzentrums und der Kita Casa Lu, sowie die Umzugskosten enthalten. Die Förderung von Bund und dem Land Nordrhein-Westfalen von knapp 4,4 Millionen Euro auf Grundlage des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes der Stadt Sankt Augustin ist dabei wesentlicher Bestandteil der Finanzierung.

Logo Bundesministerium des Inneren, für Bau und HeimatLogo Staedtebaufoerderung von Bund, Laendern und GemeindenLogo Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen

20. April 2018