Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

19 Chöre auf der Bühne des Klosterfestes singen Liebeslied an Sankt Augustin

Sehr ambitioniert hatte Bürgermeister Klaus Schumacher gegen Landrat Sebastian Schuster gewettet. Er wollte einen Chor aus allen Sankt Augustiner Chören beim Klosterfest bilden und gemeinsam ein Liebeslied an Sankt Augustin singen. Die Wette ging unentschieden aus.

[weiter]

Grillfest des CLUB auf dem Karl-Gatzweiler-Platz

Die Begegnungsstätte CLUB der Stadt Sankt Augustin veranstaltet am Mittwoch, 10. Juli 2019 wieder ihr beliebtes Grillfest auf dem Karl-Gatzweiler-Platz. Anmeldungen, mit Zahlung eines Unkostenbeitrags in Höhe von 12 Euro, sind ab sofort möglich.

[weiter]

Aktivbörse sucht ehrenamtliche Unterstützung für das Büro des Bundes für Natur- und Umweltschutz Deutschland (BUND) e. V.

Die Aktivbörse der Stadt Sankt Augustin sucht eine Person, die ehrenamtlich im Büro der Ortsgruppe Sankt Augustin des Bundes für Natur- und Umweltschutz Deutschland (BUND) e.V. mitarbeiten möchte

[weiter]

Kita Wacholderweg freut sich über sanierte Spielhügel

2018 wurden in der städtischen Kita Wacholderweg zwei Spielhügel saniert. Mittlerweile sind Rasen und neu gepflanzte Stauden und Einsaaten gut gewachsen. Die Kinder der Kita finden besonders den neuen Pfad und die blühende Wiese toll.

[weiter]

Aktiv für Fledermäuse, Wildkräuter und eine saubere Landschaft

Seit knapp sieben Jahren haben ehrenamtlich Tätige im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) die Möglichkeit, sich aktiv für den Umwelt-, Natur- und Artenschutz in Sankt Augustin einzusetzen. Zwei von insgesamt drei Stellen hat das Umweltbüro aktuell noch zu besetzen.

[weiter]

Mitarbeiter des Fachbereichs Tiefbau schulen Kräfte des Technischen Hilfswerks

Das Technische Hilfswerk (THW) Siegburg schult regelmäßig seine ehrenamtlichen Kräfte. Im dreistündigen Ausbildungsblock Tief- und Kanalbau konnten jetzt zwei Mitarbeiter der Stadt Sankt Augustin den Teilnehmenden viel Wissenswertes praxisnah vermitteln. Diese Grundlagenkenntnisse sind nach Meinung der Beteiligten bei zukünftigen Einsätzen rund um Starkregen und vollgelaufene Keller sehr hilfreich.

[weiter]

Fachraumtrakt der Fritz-Bauer-Gesamtschule eingeweiht

Inklusionsstandards wurden im Neubau umgesetzt

Mitte April 2018 feierten Schule, Verwaltung und Politik die offizielle Eröffnung des neuen Fachraumtraktes der Fritz-Bauer-Gesamtschule. Das Gebäude C bietet vor allem der neuen Oberstufe die unterschiedlichsten Fachräume, ein Selbstlernzentrum und Mehrzweckräume. Beim Neubau wurden die Anforderungen für die Beschulung von Schülern mit den unterschiedlichsten Förderbedarfen im Sinne der Inklusion umgesetzt.

v.l.n.r.: Beigeordneter Ali Doğan, Bürgermeister Klaus Schumacher und der für den Bau zuständige Erste Beigeordnete Rainer Gleß überreichen den symbolischen Schlüssel an Schulleiterin Stephani Overhage.

Bevor Bürgermeister Klaus Schumacher den Schlüssel symbolisch an Schulleiterin Stephani Overhage überreicht, bedankt er sich. „Bei Planung und Bau des neuen Fachraumtraktes haben Schule und Mitarbeiter der Verwaltung hervorragend und konstruktiv zusammengearbeitet. Es galt Raumbücher und Anforderungsprofile zu erarbeiten und im Hinblick auf den gesteckten Kostenrahmen umzusetzen. Das tolle Ergebnis sehen wir heute. Hier wird es viel Freude machen zu lernen und zu lehren.“

Im Erdgeschoss befindet sich der große Mehrzweckraum, der durch mobile Trennwände in bis zu drei Klassenräume aufgeteilt werden kann und somit für die unterschiedlichsten Anlässe genutzt werden kann.

An den Schülerarbeitsplätzen kann zukünftig fleißig experimentiert werden.

Vier naturwissenschaftliche Fachräume mit entsprechenden Vorbereitungsräumen, ein Musikraum mit Instrumentenlager und ein Fachraum für Neue Technologien werden zukünftig überwiegend von der Oberstufe genutzt. Das neue Selbstlernzentrum enthält eine Schülerbibliothek und PC-Arbeitsplätze. Ein weiterer Mehrzweckraum und zwei Lehrerstützpunkte, die den im Gebäude C unterrichtenden Lehrern als Aufenthalts- und Arbeitsplatz dienen, komplettieren das Raumangebot. Stephani Overhage betont, „Jetzt sind wir für die Weiterentwicklung der Oberstufe vor allem in den MINT-Fächern aber auch im musischen Bereich gut gerüstet. Durch die Angebote zum selbständigen Lernen und von neuen Technologien wollen wir unsere Schüler fit machen für die Digitalisierung der Arbeitswelt. Gleichzeitig bleibt die Werterziehung, die im Leitbild unserer Schule verankert ist, wesentlicher Bestandteil unseres Schulalltages. Daher freue ich mich besonders, dass wir ein Gebäude erhalten, in dem inklusives Lernen auch baulich unterstützt wird.“ Auch die Außenanlagen um den neuen Gebäudetrakt sind barrierefrei hergestellt worden.

Barrierefreiheit für Inklusives Lernen

Aufmerksamkeitsfelder und Führungslinien zeigen sehbehinderten Menschen auch im Gebäude den Weg.

Bodenleitsysteme finden sich überall im neuen Fachraumtrakt der Fritz-Bauer-Gesamtschule.

Alle drei Etagen sind über einen Aufzug erschlossen, der taktile und sprachliche Bedienelemente enthält. Die Alarmierung im Brandfall erfolgt nicht nur akustisch sondern auch optisch. Bodenleitsysteme, taktile Orientierungshilfen, elektrische Türöffner, großzügige Bewegungsflächen für Rollstuhlfahrer und behindertengerechte Toiletten erleichtern Schülern mit den unterschiedlichsten Förderbedarfen den Schulalltag. Im großen Mehrzweckraum wird noch eine Hörschleife als Hörhilfe für Hörbeeinträchtigte installiert. Der kleinere Mehrzweckraum dient als Snoezelraum, den vor allem die Sonderpädagogen nutzen werden. Hier können Schüler bei Bedarf entspannen, sich zurückziehen und erfahren sonderpädagogische Betreuung. Ali Doğan, zuständiger Beigeordneter der Stadt Sankt Augustin, freut sich, dass mit der Fertigstellung des Fachraumtraktes ein wichtiger Baustein für den inklusiven Unterricht an der Gesamtschule realisiert werden konnte. „Bei allen anstehenden Baumaßnahmen auch an Schulen tragen wir dem Gesichtspunkt der Inklusion Rechnung. Bereits jetzt schon können wir Schüler mit besonderen Förderbedarfen an allen Schultypen beschulen.“

Derzeit besuchen 754 Schüler bis Jahrgang 11 die Schule. Perspektivisch werden dort bis zu eintausend Schüler beschult werden.

Die Gesamtkosten für den Neubau des Fachraumtraktes betragen rund 6,6 Millionen Euro und liegen im Kostenrahmen. Rund 3,8 Millionen Euro hiervon stammen aus dem Fördertopf „Gute Schule 2020“. Hinzu kommen Kosten für Außenanlagen und Möblierung von rund 550.000 Euro.

Was geschah bisher?

Bereits seit 2014 wird im Schulzentrum Menden saniert. Die Fassadensanierung am Gebäude B ist fertiggestellt. In zwei Bauabschnitten wurde die Fassade komplett erneuert, neue Fenster und eine verbesserte Wärmedämmung eingebaut. Außerdem erhielt das Gebäude einen Aufzug, damit auch hier alle Stockwerke barrierefrei erreicht werden können. 2016 wurde der ehemalige Verwaltungsflügel abgerissen, um ausreichend Platz für den neuen Fachraumtrakt zu schaffen. Vorher ist die Schulleitung in das Gebäude A (ehemaliges Realschulgebäude) umgezogen. Auch Verbesserungen im Hinblick auf den Arbeitsschutz wurden vorgenommen. So wurde der Lärmschutz in der Lehrküche an die aktuellen Normen angepasst und die Einrichtung im Werkraum zur Aufbewahrung von Material und Werkzeug verbessert. Maßnahmen um die eingesetzte Technik (EDV, Telefon und Warnsystem) zu vereinheitlichen, wurden ebenfalls umgesetzt.

Ausblick

Ein Fachraum für das Schwerpunktfach „Darstellen und Gestalten“ entsteht derzeit im Gebäude A in der sogenannten Teestube. Er soll im Sommer 2018 fertiggestellt sein. Noch in diesem Jahr beginnen die Planungen für den Zwischengang zum Fachraumtrakt. Dort wird die Hausmeisterloge verlegt, eine Toilettenanlage und ein Pflegebad eingebaut und ein Kiosk vorgesehen. Außerdem müssen die alten Fachräume in Klassenräume rückgebaut werden. Anschließend starten die Planungen für den Umbau der Aula zur Mensa. Nach dem Abschluss dieser Arbeiten werden der Eingangsbereich der Aula erneuert und die Außenanlagen zwischen Aula, Neubau und Grundschule angepasst. Im Gebäude A muss ein barrierefreier Zugang zum Erdgeschoss und Untergeschoss und eine Behindertentoilette hergestellt werden.

Auch in der nächsten Zeit wird es also weiteren Baubetrieb an der Gesamtschule geben. Schule, Schulverwaltung, Gebäudemanagement und Grünplanung der Stadt Sankt Augustin arbeiten dazu Hand in Hand, um sowohl Schulbetrieb als auch die Baumaßnahmen möglichst reibungslos sicherzustellen.

Insgesamt investiert die Stadt Sankt Augustin in den Ausbau der Gesamtschule rund 19 Millionen Euro.

17. April 2018