Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Onlinebeteiligung zur Ortsteilentwicklung in Buisdorf

Bei der Entwicklung des Sankt Augustiner Ortsteils Buisdorf geht es nun, trotz der Corona-Pandemie, wieder voran. Vom 1. bis zum 29. März 2021 veranstalten Planer und die Stadt Sankt Augustin eine Onlinebeteiligung zur Buisdorfer Ortsteilentwicklung. Unter der Adresse www.plan-portal.de/buisdorf können sich in diesem Zeitraum alle interessierten Bürgerinnen und Bürger über den Stand des Prozesses informieren sowie Ideen und Anregungen in die zukünftige Planung mit einbringen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin beschafft neue Fahrzeuge

In 2021 stehen zahlreiche Ersatzbeschaffungen von in die Jahre gekommenen städtischen Fahrzeugen an. Darunter neben Pkws auch einige Spezialfahrzeuge, wie ein neuer Lkw und ein Radlader. Den Anfang machten nun drei E-Fahrzeuge, ein Transporter und ein neuer Schlepper mit speziellem Frontanbau.

[weiter]

Fragen und Antworten zum Coronavirus

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten zum Coronavirus. Diese Übersicht wird aktualisiert, sobald neue Informationen vorliegen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin leitet medizinische Schutzmasken an bedürftige Personen und Familien weiter

Aus der Soforthilfe des Landes NRW hat die Stadt 8.200 medizinische Schutzmasken erhalten. Diese Masken sollen schnell und unbürokratisch an bedürftige Personen und Familien weitergegeben werden. Dazu werden die Schutzmasken auf die entsprechenden Einrichtungen verteilt. Ab Montag. 1. März 2021 besteht zudem eine Abholmöglichkeit im Rathaus.

[weiter]

Neuregelungen zur Dichtheitsprüfung von Abwasserleitungen

Seit Jahren ist die sogenannte Kanaldichtheitsprüfung im Gespräch. Über den aktuellen Sachstand bei der Zustands- und Funktionsprüfung an Abwasserleitungen informiert nun der Fachdienst Stadtentwässerung der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Öffentlichkeitsbeteiligung zur Regionalplanänderung der Bezirksregierung Köln

Sankt Augustin – Die Bezirksregierung Köln beabsichtigt, den Regionalplan Köln zu ändern. Anlass ist die geplante Erweiterung des Einzelhandelbetriebes Fahrrad XXL Feld in Sankt Augustin-Menden. Ab sofort und bis zum 31. März 2021 können Bürgerinnen und Bürger zu der beabsichtigten Planänderung Stellung nehmen.

[weiter]

Jugendliche sollen in Sankt Augustin feiern können

Stadtjugendring befragt Jugendliche zu ihren Wünschen und Vorstellungen

Bereits seit Anfang Februar läuft eine Umfrage des Stadtjugendring Sankt Augustin e.V. Gesucht werden Ideen für eine neue Jugendveranstaltung, nachdem die beliebte Weiberfastnachtsparty auf dem Karl-Gatzweiler-Platz nicht mehr stattfinden kann. Noch bis 31. März 2018 können Jugendliche aber auch Eltern und Fachkräfte teilnehmen.

Logo Stadtjugendring

„Tanzen ohne Torkeln“, so hieß es 15 Jahre zu Weiberfastnacht auf der Marktplatte in Sankt Augustin. Zuletzt feierten dort über 4.000 Jugendliche bei der traditionellen Jugendschutz – Party. Nach Fertigstellung der huma-shoppingwelt steht fest, dass an Weiberfastnacht die Party dort nicht mehr steigen kann und auch alternative Standorte bislang nicht zur Verfügung stehen. Stadt Sankt Augustin, der Verein zur Förderung der städtischen Jugendeinrichtungen in Sankt Augustin e.V. und der Stadtjugendring Sankt Augustin e.V. sind sich einig, dass es in naher Zukunft trotzdem eine größere Veranstaltung für die Jugendlichen geben soll, an einem anderen Tag und vielleicht auch an einem anderen Ort. Hierfür werden Ideen gesucht. Die Umfrage des Stadtjugendrings, die vom Verein zur Förderung der städtischen Jugendeinrichtungen und der Stadt Sankt Augustin unterstützt wird, läuft noch bis 31. März 2018. Der Fragebogen kann hier online ausgefüllt werden. Über 100 Personen haben bereits teilgenommen. Unter allen Teilnehmenden werden drei Einkaufsgutscheine verlost.

Der Verein zur Förderung der städtischen Jugendeinrichtungen hat bereits an Weiberfastnacht eine kleine Befragung der „Sankt Augustiner Jungjecken“ durchgeführt. Insgesamt drei Interviewteams nahmen im Umfeld von Schulen, S- und Busbahnhöfen, auf öffentlichen Plätzen oder in der huma die Meinungen und Wünsche der überwiegend 13- bis 19-jährigen auf. Viele waren ehemalige Besucher der Augustiner Freiluftparty und bedauerten den ersatzlosen Wegfall. Überwiegend wollten die Befragten deshalb auf die kostenpflichtige Party in Siegburg ausweichen.

Positiv fiel den Teams auf, dass es kaum „herumziehende, angetrunkene Jugendliche im Stadtgebiet“ gab. Die mitgeführten Präventionspäckchen mit Notfallpflaster, Sprudelwasser, Müsliriegel usw. blieben so in den Taschen der Interviewer. Weitere Ergebnisse der Befragung ergaben, dass viele sich an den tollen Tagen sicher fühlen. Angst haben die Jecken nur davor Opfer von Gewalttaten zu werden, vor allem wenn andere zu viel getrunken haben. Die Alternativangebote an den Schulen zeigten offensichtlich Wirkung, denn im Verlauf der Befragung gab es keine einzige „jugendliche Schnapsleiche“, wie Frauke Kühn – Sozialpädagogin des Vereins, feststellte.

Verein zur Foerderung der staedtischen Jugendeinrichtungen - Logo

21. Februar 2018