Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Onlinebeteiligung zur Ortsteilentwicklung in Buisdorf

Bei der Entwicklung des Sankt Augustiner Ortsteils Buisdorf geht es nun, trotz der Corona-Pandemie, wieder voran. Vom 1. bis zum 29. März 2021 veranstalten Planer und die Stadt Sankt Augustin eine Onlinebeteiligung zur Buisdorfer Ortsteilentwicklung. Unter der Adresse www.plan-portal.de/buisdorf können sich in diesem Zeitraum alle interessierten Bürgerinnen und Bürger über den Stand des Prozesses informieren sowie Ideen und Anregungen in die zukünftige Planung mit einbringen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin beschafft neue Fahrzeuge

In 2021 stehen zahlreiche Ersatzbeschaffungen von in die Jahre gekommenen städtischen Fahrzeugen an. Darunter neben Pkws auch einige Spezialfahrzeuge, wie ein neuer Lkw und ein Radlader. Den Anfang machten nun drei E-Fahrzeuge, ein Transporter und ein neuer Schlepper mit speziellem Frontanbau.

[weiter]

Fragen und Antworten zum Coronavirus

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten zum Coronavirus. Diese Übersicht wird aktualisiert, sobald neue Informationen vorliegen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin leitet medizinische Schutzmasken an bedürftige Personen und Familien weiter

Aus der Soforthilfe des Landes NRW hat die Stadt 8.200 medizinische Schutzmasken erhalten. Diese Masken sollen schnell und unbürokratisch an bedürftige Personen und Familien weitergegeben werden. Dazu werden die Schutzmasken auf die entsprechenden Einrichtungen verteilt. Ab Montag. 1. März 2021 besteht zudem eine Abholmöglichkeit im Rathaus.

[weiter]

Neuregelungen zur Dichtheitsprüfung von Abwasserleitungen

Seit Jahren ist die sogenannte Kanaldichtheitsprüfung im Gespräch. Über den aktuellen Sachstand bei der Zustands- und Funktionsprüfung an Abwasserleitungen informiert nun der Fachdienst Stadtentwässerung der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Öffentlichkeitsbeteiligung zur Regionalplanänderung der Bezirksregierung Köln

Sankt Augustin – Die Bezirksregierung Köln beabsichtigt, den Regionalplan Köln zu ändern. Anlass ist die geplante Erweiterung des Einzelhandelbetriebes Fahrrad XXL Feld in Sankt Augustin-Menden. Ab sofort und bis zum 31. März 2021 können Bürgerinnen und Bürger zu der beabsichtigten Planänderung Stellung nehmen.

[weiter]

Weitere Mitstreiter für Hilfe-Netzwerk 60plus gesucht

Menschen von 18 bis 88 können Hilfen anbieten

Anfang 2018 soll das Hilfe-Netzwerk 60plus an den Start gehen. Voraussetzung dafür ist, dass sich noch weitere Ehrenamtler melden, die Hilfsangebote machen können. Eine zweite Informationsveranstaltung findet am 27. November um 16 Uhr im kleinen Ratssaal des Rathauses statt.

Auf einem gelben Haftnotizzettel steht mit blauer Farbe geschrieben 'Schon gewusst?!'. DOC RABE Media Fotolia.com

In Sankt Augustin leben fast 26.000 Menschen, die älter als 50 Jahre sind, damit mehr als 50 Prozent der Gesamtbevölkerung. Etwa 13.000 von ihnen sind älter als 65 Jahre. Der demographische Wandel, die steigende Anzahl an Singlehaushalten, die fehlende Unterstützung der Familie durch entfernte Wohnorte oder die Altersarmut sind auch in Sankt Augustin ein wachsendes Problem. Der zunehmende Bedarf an altersgerechten Dienstleistungen kann nicht alleine von den professionellen Anbietern geleistet werden. Die bereits bestehenden Angebote, beispielsweise über die Kirchengemeinden, Vereine oder andere Institutionen, müssen daher ausgebaut und ergänzt werden.

Hier setzt die Initiative von Walter Schilling, Senioren- und Pflegeberater der Stadt Sankt Augustin an, der gemeinsam mit einer kleinen Gruppe engagierter Sankt Augustiner das Hilfe-Netzwerk 60plus auf den Weg bringen möchte. Wesentliches Ziel ist, älteren Menschen in Sankt Augustin durch das Angebot von „niederschwelligen Dienstleistungen“ ein möglichst langes Leben in der vertrauten Umgebung zu ermöglichen. Diese Angebote können Besuche zuhause oder im Pflegeheim, Unterstützung beim Schriftverkehr, Begleitung bei Behördengängen, zum Einkaufen, bei Spaziergängen oder kleinen Hilfen in und um Haus oder Wohnung sein.

Das Hilfe-Netzwerk soll und kann dabei in keinem Fall eine professionelle oder Not-fall-Hilfe ersetzten. Die Unterstützung durch einen Helfer ist immer nur für einen begrenzten Hilfezeitraum angelegt, beispielsweise Blumengießen bei einem Krankenhausaufenthalt, Hilfe beim Gardinen aufhängen oder Unterstützung beim Schreiben eines Briefes. Im Hilfe-Netzwerk 60plus sollen Helfer und Hilfesuchende zueinanderfinden und passende Nachfragen und Angebote vermittelt werden.

Seit Ende September laufen bereits Informationsveranstaltungen für Interessierte und der Kreis an potentiellen Helfern wächst. Noch fehlen zum Start des Hilfe-Netzwerks aber noch weitere engagierte Menschen. Walter Schilling, „Damit wir im Januar 2018 mit der telefonischen Vermittlung beginnen können, fehlen uns noch weitere Angebote für Hilfeleistungen. Gerade weil man sich nicht regelmäßig binden muss und das Engagement zeitlich überschaubar bleiben kann, hoffen wir jedoch, dass sich viele Sankt Augustiner angesprochen fühlen.“

Kontakt bei Interesse: Walter Schilling, Telefon 02241/243-444.

15. November 2017