Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Elternbeitragsstelle und Schulverwaltung wegen Umzugs geschlossen

Am Mittwoch, 9. Dezember 2020 ziehen die Elternbeitragsstelle und die Schulverwaltung der Stadt Sankt Augustin in das Ärztehaus, Markt 71 um. Am Umzugstag sind die Mitarbeitenden weder persönlich, telefonisch noch per E-Mail erreichbar.

[weiter]

Kindersprecher und Stellvertreter für das Kinder- und Jugendparlament per Briefwahl gewählt

Jonathan Weiser und Fiete Potulski vom Rhein-Sieg-Gymnasium wurden erneut zum Kindersprecher und Stellvertreter des Kinder- und Jugendparlaments (KiJuPa) in Sankt Augustin gewählt. Auf Grund der Corona-Pandemie fand die Wahl als Briefwahl statt.

[weiter]

Bürgermeister Max Leitterstorf unterstützt virtuellen Weihnachtsmarkt der Elterninitiative krebskranker Kinder

Die Elterninitiative krebskranker Kinder Sankt Augustin e. V. (EKKK) hat einen coronakonformen Weihnachtsmarkt ins Leben gerufen. Bürgermeister Max Leitterstorf besuchte die Vorstandsvorsitzende des Vereins Manuela Melz. Ausdrücklich unterstützt er die Aktion, mit der Geld für die wichtige ehrenamtliche Arbeit der Elterninitiative erzielt werden soll.

[weiter]

Alle Jahre wieder

Auch in diesem Jahr ziert ein großer geschmückter Weihnachtsbaum den Karl-Gatzweiler-Platz im Herzen von Sankt Augustin. Schüler der Offenen Ganztagsgrundschule (OGS) Max und Moritz aus Menden übergaben den Baum jetzt coronakonform an Bürgermeister Max Leitterstorf und damit der Bürgerschaft.

[weiter]

Internationaler Tag des Ehrenamtes in Sankt Augustin

Im vergangenen Jahr bedankten sich Vertretende der Stadt Sankt Augustin, der evangelischen und der katholischen Kirche persönlich bei vielen Ehrenamtlichen aus Sankt Augustin. Auch in diesem Jahr möchten die Stadt und die Kirchen danke sagen und fragen sich – wie machen wir das „coronakonform“?

[weiter]

Fragen und Antworten zum Coronavirus

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten zum Coronavirus. Diese Übersicht wird aktualisiert, sobald neue Informationen vorliegen.

[weiter]

Denkmalpflegeplan für die Stadt Sankt Augustin

Zweiten Band der historischen Reihe "Geschichte in Sankt Augustin" vorgestellt

Den neuen Band „Denkmalpflegeplan für die Stadt Sankt Augustin“ von Dipl.-Ing. Marianne Vogt-Werling und Prof. Dr. Ing. Michael Werling stellten der Erste Beigeordnete Rainer Gleß und der Autor jetzt vor. Die nun vorliegende gedruckte Version nimmt sämtliche Inhalte auf, die dem Rat der Stadt Sankt Augustin im Dezember 2016 vorgestellt wurden. Für den Druck sind jedoch zahlreiche Korrekturen eingeflossen, um die Lektüre übersichtlicher und einfacher zu gestalten.

v. l. n. r. Prof. Dr. Ing. Michael Werling, der Erste Beigeordnete Rainer Gleß und Stadtarchivar Michael Korn präsentieren den zweiten Band der historischen Reihe "Geschichte in Sankt Augustin".

Als ein Bestandteil der Stadtentwicklungsplanung hat die Stadt Sankt Augustin unter Beteiligung der Öffentlichkeit durch das Architekturbüro Vogt-Werling einen Denkmalpflegeplan erstellen lassen. Dieser wurde dem Stadtrat im Dezember 2016 vorgestellt.

Der Denkmalpflegeplan dient zunächst dem Erhalt und der Bewahrung historischer Bausubstanz. Er soll aber auch die historischen Zusammenhänge und Beziehungen in der Siedlungsstruktur darstellen. Von daher stellen sich dem Denkmalpflegeplan drei Aufgabenschwerpunkte:

Inventarisierung:

Die Masse der Eintragungen in die Denkmalliste erfolgte nach Inkrafttreten des Denkmalschutzgesetzes Nordrhein-Westfalen (DSchG NRW) Ende der 80er und Anfang der 90er Jahre, nachdem das Amt für Denkmalpflege im Rheinland die systematische Inventarisierung, d. h. die Aufnahme der denkmalwerten Objekte für das Stadtgebiet abgeschlossen hatte. Nach mehr als 30 Jahren war eine Überprüfung erforderlich.

Städtebauliche Struktur und Umgebungsschutz:

Gerade in einer Stadt wie Sankt Augustin, die im Verhältnis zu anderen Städten nicht durch eine große Anzahl schützenswerter Einzelobjekte in Erscheinung tritt, ist die Bewahrung historischer Zusammenhänge und Bezüge überaus wichtig. In diesem Zusammenhang spielt die nicht denkmalwerte aber erhaltenswerte Bausubstanz eine große Rolle.

Denkmalpflegerischer Fachbeitrag zur Stadtplanung:

Diese Strukturen - unabhängig davon, ob sie gebauter Umwelt oder der Landschaft entstammen - sind in ihrer Gesamtheit wichtige Vorgaben. Sie beeinflussen nicht nur das Erscheinungsbild des Ortes, sondern sind auch Grundlage und Maßstab für Planungsentscheidungen. Mit dem Instrument des Denkmalpflegeplans können die Belange der Denkmalpflege frühzeitiger und umfassender in die städtische Entwicklungs- und Bauleitplanung einfließen als dies bei einer isolierten Betrachtungsweise in Bezug auf Einzelobjekte möglich wäre.

Mit der erstmaligen Aufstellung des Denkmalpflegeplans wurde ein wesentlicher Beitrag zur Aufarbeitung und Dokumentation des baulichen Erbes Sankt Augustins und seiner Stadtteile geleistet. Zunächst ist der Denkmalpflegeplan als Handlungsinstrument für die kommunalen Entscheider und Planer angelegt. Darüber hinaus soll er bei den Bewohnern Sankt Augustins die Sensibilität für den Denkmalschutz erhöhen und ein Problembewusstsein schaffen für die Auswirkungen eines teils sehr raschen Wandels des baulichen Kulturguts. Für das Stadtarchiv ist die bildliche und textliche Dokumentation, welche erhaltenswerten baulichen Objekte zum Zeitpunkt 2016/2017 bestehen, ein wichtiger zusätzlicher Gesichtspunkt. So gibt dieser Denkmalpflegeplan eine Momentaufnahme innerhalb eines laufenden Prozesses wieder.

Das Werk umfasst 623 Seiten und ist mit 795 Abbildungen reich und durchgängig farbig illustriert. Es erscheint im Rheinlandia-Verlag, Siegburg, und ist ab dem Erscheinungstag für 25 Euro im Stadtarchiv und im Buchhandel erhältlich.

Das Buch ist der zweite Band der historischen Reihe „Geschichte in Sankt Augustin“, die ebenso wie die „Beiträge zur Stadtgeschichte“ vom Stadtarchiv herausgegeben und lektoriert wird. Die Redaktion hatte Stadtarchivar Michael Korn.

Weitere Informationen zu der Buchreihe und zum Stadtarchiv gibt es bei Michael Korn, Tel. 02241/243-508, E-Mail: michael.korn@sankt-augustin.de und online hier.

25. Oktober 2017