Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Onlinebeteiligung zur Ortsteilentwicklung in Buisdorf

Bei der Entwicklung des Sankt Augustiner Ortsteils Buisdorf geht es nun, trotz der Corona-Pandemie, wieder voran. Vom 1. bis zum 29. März 2021 veranstalten Planer und die Stadt Sankt Augustin eine Onlinebeteiligung zur Buisdorfer Ortsteilentwicklung. Unter der Adresse www.plan-portal.de/buisdorf können sich in diesem Zeitraum alle interessierten Bürgerinnen und Bürger über den Stand des Prozesses informieren sowie Ideen und Anregungen in die zukünftige Planung mit einbringen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin beschafft neue Fahrzeuge

In 2021 stehen zahlreiche Ersatzbeschaffungen von in die Jahre gekommenen städtischen Fahrzeugen an. Darunter neben Pkws auch einige Spezialfahrzeuge, wie ein neuer Lkw und ein Radlader. Den Anfang machten nun drei E-Fahrzeuge, ein Transporter und ein neuer Schlepper mit speziellem Frontanbau.

[weiter]

Fragen und Antworten zum Coronavirus

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten zum Coronavirus. Diese Übersicht wird aktualisiert, sobald neue Informationen vorliegen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin leitet medizinische Schutzmasken an bedürftige Personen und Familien weiter

Aus der Soforthilfe des Landes NRW hat die Stadt 8.200 medizinische Schutzmasken erhalten. Diese Masken sollen schnell und unbürokratisch an bedürftige Personen und Familien weitergegeben werden. Dazu werden die Schutzmasken auf die entsprechenden Einrichtungen verteilt. Ab Montag. 1. März 2021 besteht zudem eine Abholmöglichkeit im Rathaus.

[weiter]

Neuregelungen zur Dichtheitsprüfung von Abwasserleitungen

Seit Jahren ist die sogenannte Kanaldichtheitsprüfung im Gespräch. Über den aktuellen Sachstand bei der Zustands- und Funktionsprüfung an Abwasserleitungen informiert nun der Fachdienst Stadtentwässerung der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Öffentlichkeitsbeteiligung zur Regionalplanänderung der Bezirksregierung Köln

Sankt Augustin – Die Bezirksregierung Köln beabsichtigt, den Regionalplan Köln zu ändern. Anlass ist die geplante Erweiterung des Einzelhandelbetriebes Fahrrad XXL Feld in Sankt Augustin-Menden. Ab sofort und bis zum 31. März 2021 können Bürgerinnen und Bürger zu der beabsichtigten Planänderung Stellung nehmen.

[weiter]

Denkmalpflegeplan für die Stadt Sankt Augustin

Zweiten Band der historischen Reihe "Geschichte in Sankt Augustin" vorgestellt

Den neuen Band „Denkmalpflegeplan für die Stadt Sankt Augustin“ von Dipl.-Ing. Marianne Vogt-Werling und Prof. Dr. Ing. Michael Werling stellten der Erste Beigeordnete Rainer Gleß und der Autor jetzt vor. Die nun vorliegende gedruckte Version nimmt sämtliche Inhalte auf, die dem Rat der Stadt Sankt Augustin im Dezember 2016 vorgestellt wurden. Für den Druck sind jedoch zahlreiche Korrekturen eingeflossen, um die Lektüre übersichtlicher und einfacher zu gestalten.

v. l. n. r. Prof. Dr. Ing. Michael Werling, der Erste Beigeordnete Rainer Gleß und Stadtarchivar Michael Korn präsentieren den zweiten Band der historischen Reihe "Geschichte in Sankt Augustin".

Als ein Bestandteil der Stadtentwicklungsplanung hat die Stadt Sankt Augustin unter Beteiligung der Öffentlichkeit durch das Architekturbüro Vogt-Werling einen Denkmalpflegeplan erstellen lassen. Dieser wurde dem Stadtrat im Dezember 2016 vorgestellt.

Der Denkmalpflegeplan dient zunächst dem Erhalt und der Bewahrung historischer Bausubstanz. Er soll aber auch die historischen Zusammenhänge und Beziehungen in der Siedlungsstruktur darstellen. Von daher stellen sich dem Denkmalpflegeplan drei Aufgabenschwerpunkte:

Inventarisierung:

Die Masse der Eintragungen in die Denkmalliste erfolgte nach Inkrafttreten des Denkmalschutzgesetzes Nordrhein-Westfalen (DSchG NRW) Ende der 80er und Anfang der 90er Jahre, nachdem das Amt für Denkmalpflege im Rheinland die systematische Inventarisierung, d. h. die Aufnahme der denkmalwerten Objekte für das Stadtgebiet abgeschlossen hatte. Nach mehr als 30 Jahren war eine Überprüfung erforderlich.

Städtebauliche Struktur und Umgebungsschutz:

Gerade in einer Stadt wie Sankt Augustin, die im Verhältnis zu anderen Städten nicht durch eine große Anzahl schützenswerter Einzelobjekte in Erscheinung tritt, ist die Bewahrung historischer Zusammenhänge und Bezüge überaus wichtig. In diesem Zusammenhang spielt die nicht denkmalwerte aber erhaltenswerte Bausubstanz eine große Rolle.

Denkmalpflegerischer Fachbeitrag zur Stadtplanung:

Diese Strukturen - unabhängig davon, ob sie gebauter Umwelt oder der Landschaft entstammen - sind in ihrer Gesamtheit wichtige Vorgaben. Sie beeinflussen nicht nur das Erscheinungsbild des Ortes, sondern sind auch Grundlage und Maßstab für Planungsentscheidungen. Mit dem Instrument des Denkmalpflegeplans können die Belange der Denkmalpflege frühzeitiger und umfassender in die städtische Entwicklungs- und Bauleitplanung einfließen als dies bei einer isolierten Betrachtungsweise in Bezug auf Einzelobjekte möglich wäre.

Mit der erstmaligen Aufstellung des Denkmalpflegeplans wurde ein wesentlicher Beitrag zur Aufarbeitung und Dokumentation des baulichen Erbes Sankt Augustins und seiner Stadtteile geleistet. Zunächst ist der Denkmalpflegeplan als Handlungsinstrument für die kommunalen Entscheider und Planer angelegt. Darüber hinaus soll er bei den Bewohnern Sankt Augustins die Sensibilität für den Denkmalschutz erhöhen und ein Problembewusstsein schaffen für die Auswirkungen eines teils sehr raschen Wandels des baulichen Kulturguts. Für das Stadtarchiv ist die bildliche und textliche Dokumentation, welche erhaltenswerten baulichen Objekte zum Zeitpunkt 2016/2017 bestehen, ein wichtiger zusätzlicher Gesichtspunkt. So gibt dieser Denkmalpflegeplan eine Momentaufnahme innerhalb eines laufenden Prozesses wieder.

Das Werk umfasst 623 Seiten und ist mit 795 Abbildungen reich und durchgängig farbig illustriert. Es erscheint im Rheinlandia-Verlag, Siegburg, und ist ab dem Erscheinungstag für 25 Euro im Stadtarchiv und im Buchhandel erhältlich.

Das Buch ist der zweite Band der historischen Reihe „Geschichte in Sankt Augustin“, die ebenso wie die „Beiträge zur Stadtgeschichte“ vom Stadtarchiv herausgegeben und lektoriert wird. Die Redaktion hatte Stadtarchivar Michael Korn.

Weitere Informationen zu der Buchreihe und zum Stadtarchiv gibt es bei Michael Korn, Tel. 02241/243-508, E-Mail: michael.korn@sankt-augustin.de und online hier.

25. Oktober 2017