Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Onlinebeteiligung zur Ortsteilentwicklung in Buisdorf

Bei der Entwicklung des Sankt Augustiner Ortsteils Buisdorf geht es nun, trotz der Corona-Pandemie, wieder voran. Vom 1. bis zum 29. März 2021 veranstalten Planer und die Stadt Sankt Augustin eine Onlinebeteiligung zur Buisdorfer Ortsteilentwicklung. Unter der Adresse www.plan-portal.de/buisdorf können sich in diesem Zeitraum alle interessierten Bürgerinnen und Bürger über den Stand des Prozesses informieren sowie Ideen und Anregungen in die zukünftige Planung mit einbringen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin beschafft neue Fahrzeuge

In 2021 stehen zahlreiche Ersatzbeschaffungen von in die Jahre gekommenen städtischen Fahrzeugen an. Darunter neben Pkws auch einige Spezialfahrzeuge, wie ein neuer Lkw und ein Radlader. Den Anfang machten nun drei E-Fahrzeuge, ein Transporter und ein neuer Schlepper mit speziellem Frontanbau.

[weiter]

Fragen und Antworten zum Coronavirus

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten zum Coronavirus. Diese Übersicht wird aktualisiert, sobald neue Informationen vorliegen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin leitet medizinische Schutzmasken an bedürftige Personen und Familien weiter

Aus der Soforthilfe des Landes NRW hat die Stadt 8.200 medizinische Schutzmasken erhalten. Diese Masken sollen schnell und unbürokratisch an bedürftige Personen und Familien weitergegeben werden. Dazu werden die Schutzmasken auf die entsprechenden Einrichtungen verteilt. Ab Montag. 1. März 2021 besteht zudem eine Abholmöglichkeit im Rathaus.

[weiter]

Neuregelungen zur Dichtheitsprüfung von Abwasserleitungen

Seit Jahren ist die sogenannte Kanaldichtheitsprüfung im Gespräch. Über den aktuellen Sachstand bei der Zustands- und Funktionsprüfung an Abwasserleitungen informiert nun der Fachdienst Stadtentwässerung der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Öffentlichkeitsbeteiligung zur Regionalplanänderung der Bezirksregierung Köln

Sankt Augustin – Die Bezirksregierung Köln beabsichtigt, den Regionalplan Köln zu ändern. Anlass ist die geplante Erweiterung des Einzelhandelbetriebes Fahrrad XXL Feld in Sankt Augustin-Menden. Ab sofort und bis zum 31. März 2021 können Bürgerinnen und Bürger zu der beabsichtigten Planänderung Stellung nehmen.

[weiter]

Riegel vor!

Der Rhein-Sieg-Kreis passt auf!

Dunkle Jahreszeit gleich Einbruchszeit! Dass es nun früh dunkel wird, darauf hat die Polizei keinen Einfluss. Dass aber dann auch die Einbrecher wieder verstärkt tätig werden, dagegen will die Polizei mit aller Kraft vorgehen.

Logo Riegel vor - Der Rhein-Sieg-Kreis passt auf - in den Farben schwarz, weiß und rot. Rechts neben dem Schriftzug Riegel vor ist ein Einbrecher mit Werkzeug skizziert. Er ist mit einem roten Balken durchgestrichen. Polizei Rhein-Sieg

Im Jahr 2014 hat die Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg ihr behördliches Sicherheitsprogramm ganz in den Focus der Bekämpfung des Wohnungseinbruchsdiebstahls gestellt.

In den letzten drei Jahren und auch im ersten Halbjahr 2017 zeigen die Zahlen eine positive Entwicklung. Mit Stand 31.08.2017 kam es zu 580 Wohnungseinbrüchen im Zuständigkeitsbereich der Polizei Rhein-Sieg. Im Vergleichszeitraum 2016 waren es noch 614 Taten. Dennoch ist jeder Einbruch zu viel! Ein Einbruch trifft die Seele der Opfer. Kaum eine Straftat hat so weitreichende und nachhaltige psychische Folgen wie der Einbruch, weil Fremde in den höchstpersönlichen intimen Lebensbereich der Opfer eindringen.

Ohne die Mithilfe der Bevölkerung ist es sehr schwierig, den Einbrechern das Handwerk zu legen. Die Polizei braucht aus der Bevölkerung noch mehr Hinweise über verdächtige Wahrnehmungen. Immer noch haben Bürgerinnen und Bürger eine zu hohe Hemmschwelle, mit der Polizei in Kontakt zu treten. Auch die unbegründete Befürchtung, bei irrtümlichen Hinweisen Nachteile zu erfahren oder Unverständnis seitens der Polizei zu ernten, ist immer noch verbreitet. Tatsächlich ist die Polizei gerade in der Einbruchsbekämpfung auf die Mithilfe der aufmerksamen Nachbarn angewiesen, die fremde Personen oder fremde Fahrzeuge der Polizei melden. Daher auch die Botschaft der Polizei: Riegel vor! - Der Rhein-Sieg-Kreis passt auf! Wenn etwas in Ihrer Nachbarschaft merkwürdig erscheint, haben Sie keine Scheu den Polizeiruf 110 zu wählen. Ohne diese Meldungen ist erfolgreiche Polizeiarbeit bei der Bekämpfung von Einbrechern und insbesondere eine Festnahme auf frischer Tat kaum möglich. Die Polizei geht jedem Hinweis nach! Ob Ihr Wohngebiet im Focus von Einbrechern steht, können Sie in dem wöchentlich aktualisierten Einbruchsradar nachlesen.

Der Anteil der gescheiterten Einbrüche (Versuchstaten) steigt seit 2014 in kleinen Schritten kontinuierlich an und liegt im Bereich der Polizei Rhein-Sieg bis zum 31.08.2017 bei durchschnittlich 51,63%. Das liegt zum Teil daran, dass potentielle Täter durch aufmerksame Nachbarn bei der Tatausführung gestört wurden, aber auch an den verbesserten technischen Sicherungen an Häusern und Wohnungen. Im Bereich des technischen Einbruchsschutzes ist deutliches Steigerungspotential vorhanden, um den Tätern ihr Handwerk zu erschweren. Nach polizeilicher Erfahrung steht fest: Je besser die mechanische Einbruchsicherung an Fenstern und Türen, umso eher geben die Täter auf. Mit kleinen, aber effektiven Sicherungsmaßnahmen können Sie Ihr Zuhause sicherer machen.

Aus diesem Grund kommt die Polizei mit ihrem "Beratungsmobil" in regelmäßigen Abständen zu den Menschen in den Wohnvierteln, in denen die Einbrecher auch aktiv sind und beraten mit vielen Anschauungsobjekten zum Thema "technischer Einbruchsschutz" vor Ort (Termine finden Sie hier). Parallel dazu bieten unsere Experten eine Vielzahl kostenloser Beratungstermine an. Auch individuelle Terminabsprachen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kriminalprävention sind unter der Rufnummer 02241/541-4777 möglich.

Helfen Sie der Polizei mit ihren Beobachtungen und Mitteilungen und lassen Sie sich kostenlos beraten! Riegel vor! - Der Rhein-Sieg-Kreis passt auf!

12. Oktober 2017