Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Nachfolge gesucht für ausscheidenden ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten Horst Ritter

Nach fünf Jahren als ehrenamtlicher Behindertenbeauftragter der Stadt Sankt Augustin zieht sich Horst Ritter Ende des Jahres aus Altersgründen zurück. Die Stadt Sankt Augustin sucht deshalb zum 1. Januar 2019 eine Nachfolge für den engagierten und unermüdlichen Fürsprecher der Menschen mit Behinderung in Sankt Augustin. Isabella Praschma-Spitzeck, bereits seit 2007 als ehrenamtliche Behindertenbeauftragte tätig, freut sich auf eine baldige Verstärkung, die Zusammenarbeit und den fachlichen Austausch.

[weiter]

Ehrenamtliche Unterstützung für den Inklusionsbetrieb Insel gGmbH gesucht

Die Aktivbörse der Stadt Sankt Augustin sucht für den Inklusionsbetrieb Insel gGmbH (Wäscherei und Heißmangel) ehrenamtliche Unterstützung für den Wäschereibetrieb.

[weiter]

Öffnungszeiten der Stadtverwaltung über die Feiertage und den Jahreswechsel

Die Stadtverwaltung bleibt von Montag, 24. Dezember 2018 bis über die Weihnachtsfeiertage geschlossen. Zwischen den Feiertagen (27. und 28. Dezember 2018) sind die Dienststellen der Stadtverwaltung grundsätzlich regulär geöffnet.

[weiter]

54. Sitzung des Kinder- und Jugendparlaments

Der alte und neue Kindersprecher des Sankt Augustiner Kinder- und Jugendparlaments (KiJuPa) heißt Jonathan Weiser. In der 54. Sitzung des Gremiums wurde er in seinem Amt bestätigt. Neben der Wahl standen jedoch noch zahlreiche weitere Themen auf der Tagesordnung.

[weiter]

Stadtverwaltung am 13. Dezember 2018 nachmittags geschlossen

Das Rathaus der Stadt Sankt Augustin bleibt am Donnerstag, 13. Dezember 2018 aufgrund der Weihnachtsfeier der Bediensteten nachmittags geschlossen.

[weiter]

Campus Magistrale offiziell eröffnet

Rainer Gleß, Erster Beigeordneter der Stadt Sankt Augustin, und Prof. Dr. Hartmut Ihne, Präsident der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, eröffneten jetzt offiziell die Campus Magistrale. Sie ist ein Teilstück der geplanten Wegeverbindung zwischen Hochschule und Haltepunkt Zentrum/Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und verläuft entlang der Grantham-Allee vom Campus-Eingang Richtung Rhein-Sieg-Gymnasium. Bund und das Land Nordrhein-Westfalen förderten auf der Grundlage des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK) der Stadt Sankt Augustin den Bau der Campus Magistrale mit 70 Prozent.

[weiter]

Weiberfastnachtsparty im Zentrum fällt in Zukunft aus

Neues Konzept für Jugendliche wird erarbeitet

Nach dem Um- und Neubau des Einkaufszentrums kann die Weiberfastnachtsparty, die aus Gründen des präventiven Jugendschutzes ein eingezäuntes Gelände erfordert, nicht mehr auf dem Karl-Gatzweiler-Platz stattfinden. Auch geeignete andere Flächen gibt es für diese Veranstaltung nicht. Der Stadtjugendring als bisheriger Veranstalter der Party will deshalb mit den langjährigen Kooperationspartnern neue Konzepte entwickeln, um den Sankt Augustiner Jugendlichen auch ab 2018 die Möglichkeit zu geben, mindestens einmal im Jahr gemeinsam zu feiern.

Aus vergangener Zeit - Weiberfastnachtsparty auf dem Karl-Gatzweiler-Platz

Durch den Um- und Neubau des Einkaufszentrums hat sich die räumliche Situation rund um den Karl-Gatzweiler-Platz verändert. Der Haupteingang und gleichzeitig Fluchtweg des Einkaufszentrums öffnet sich jetzt zum Platz. Außengastronomie belegt außerdem die Flächen, die früher für die Einzäunung des Geländes genutzt werden konnten. Dadurch können die Zugänge, aber vor allem die Ausgänge vom Veranstaltungsgelände zukünftig nicht in der erforderlichen Breite hergerichtet werden. Um rund 4.000 Jugendlichen ein sicheres Feiern zu ermöglichen, ist eine Einzäunung aber ebenso erforderlich wie ausreichend breite Flucht- und Rettungswege. Bürgermeister Klaus Schumacher bedauert die notwendige Absage sehr. „Alle Beteiligten, insbesondere der Stadtjugendring, der Verein zur Förderung der städtischen Jugendeinrichtungen, Polizei, Feuerwehr, HUMA-Centermanagement und die verschiedenen Fachbereiche der Stadt Sankt Augustin, haben intensiv nach einer Lösung gesucht. Aber letztendlich waren sich auch alle einig: Sicherheit geht vor.“ Er freute sich aber auch zu hören, dass unter Federführung des Stadtjugendrings in Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern ein neues Konzept für Sankt Augustiner Jugendliche entwickelt werden soll. Sebastian Kremer, Vorsitzender des Stadtjugendrings erläutert, „Erste Ideen reifen gerade heran, die wir natürlich in größerer Runde diskutieren und überprüfen müssen. Wichtig ist uns allen aber, dass es auch weiterhin für die Jugendlichen einmal im Jahr die Gelegenheit gibt, gemeinsam zu feiern.“ Und er hofft, dass die Sponsoren der Weiberfastnachtsparty auch ein neues Konzept finanziell unterstützen werden.

Erstmalig 2004 hat der Stadtjugendring als Veranstalter die Weiberfastnachtsparty ausgerichtet. Seitdem greift ein Präventions- und Sicherheitskonzept, das die Kooperationspartner gemeinsam erarbeitet und jährlich fortgeschrieben haben und das zum Erfolg der Veranstaltung beigetragen hat. Regelmäßig rund 4.000 jugendliche Besucher und positive Rückmeldungen von Eltern sprechen für sich. Seit 2016 findet die Party aufgrund der Baumaßnahmen im Zentrum nicht mehr statt. Geeignete andere Standorte sind in Sankt Augustin vor allem aufgrund der notwendigen Einzäunung des Veranstaltungsgeländes und der Erreichbarkeit nicht vorhanden.

18. September 2017