Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Bürgermeister Klaus Schumacher zu Gast bei der Intersurgical GmbH in Sankt Augustin

Regelmäßig ist Sankt Augustins Bürgermeister Klaus Schumacher in Begleitung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Sankt Augustin mbH (WFG) zu Besuch bei ortsansässigen Unternehmen. Vor kurzem war er bei der Intersurgical GmbH zu Gast.

[weiter]

Stabsstelle Wohnen und AsylbLG geschlossen

Am Mittwoch, 3. Juli 2019 bleibt die Stabsstelle Wohnen und AsylbLG der Stadt Sankt Augustin wegen einer ganztägigen Fortbildungsveranstaltung der Beschäftigten geschlossen.

[weiter]

Sommerleseclub in der Stadtbücherei

In den Sommerferien schon was vor? Auch 2019 findet wieder der Sommerleseclub in der Stadtbücherei Sankt Augustin statt. Start der Ausleihe ist am 8. Juli. Dieses Jahr gibt es einige Änderungen. Erstmalig können Leser jeden Alters, Kinder und Erwachsene, als Team oder auch einzeln am Sommerleseclub teilnehmen. Anmeldungen sind ab dem 1. Juli möglich.

[weiter]

Sprechstunden der ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten fallen aus

Am 10. und 31. Juli und am 7. August 2019 finden keine Sprechstunden der ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten der Stadt Sankt Augustin statt.

[weiter]

Aktivbörse sucht ehrenamtliche Unterstützung für das Büro des Bundes für Natur- und Umweltschutz Deutschland (BUND) e. V.

Die Aktivbörse der Stadt Sankt Augustin sucht eine Person, die ehrenamtlich im Büro der Ortsgruppe Sankt Augustin des Bundes für Natur- und Umweltschutz Deutschland (BUND) e.V. mitarbeiten möchte

[weiter]

Mitarbeiter des Fachbereichs Tiefbau schulen Kräfte des Technischen Hilfswerks

Das Technische Hilfswerk (THW) Siegburg schult regelmäßig seine ehrenamtlichen Kräfte. Im dreistündigen Ausbildungsblock Tief- und Kanalbau konnten jetzt zwei Mitarbeiter der Stadt Sankt Augustin den Teilnehmenden viel Wissenswertes praxisnah vermitteln. Diese Grundlagenkenntnisse sind nach Meinung der Beteiligten bei zukünftigen Einsätzen rund um Starkregen und vollgelaufene Keller sehr hilfreich.

[weiter]

Begegnungsstätte CLUB wird 40 Jahre

Senioren feiern das Jubiläum mit einem bunten Grillfest

Unter dem Motto "40 Jahre CLUB" steht das diesjährige Grillfest der Begegnungsstätte der Stadt Sankt Augustin. Ca. 90 Senioren werden erwartet. Sie freuen sich auf einen fröhlichen Nachmittag. Die Erste stellvertretende Bürgermeisterin Jutta Bergmann-Gries eröffnet das Fest mit dem traditionellen Fassanstich. Danach erwartet die Senioren ein großes Grillbuffet und ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm.

Seniorenchor SPÄTlese aus Köln

Gudrun Ginkel, Leiterin der Begegnungsstätte CLUB, blickt in ihrer Begrüßungsansprache kurz auf die Entstehung der Einrichtung und die Veränderungen in den vergangenen 40 Jahren zurück. Die Erste stellvertretende Bürgermeisterin Jutta Bergmann-Gries betont die Bedeutung der Begegnungsstätte. „Sie ist einer der Bausteine der vielfältigen Möglichkeiten für Senioren in Sankt Augustin. Seit 40 Jahre bieten die Mitarbeiter des CLUB ein attraktives und festes Angebot, wofür ich dem gesamten Team herzlich danken möchte.“

Zur Begrüßung singen die Kinder des Familienzentrums Sankt Anna-Hangelar. Wie immer sorgt Bernd Kümhof als Alleinunterhalter mit seinem Keyboard für Stimmung. Der Seniorenchor SPÄTlese aus Köln, unter der Leitung von Michael Kokott präsentiert ein abwechslungsreiches Programm. Die 40 Chorsänger können bereits auf erfolgreiche Auftritte auf großen Kölner Bühnen, wie Tanzbrunnen und Lanxess-Arena zurückblicken.

Spontane Tanzeinlagen unter der Leitung von Maria Burgemeister und Margitta Stolz werden die Senioren aktivieren. Viele kleine Überraschungen und eine Verlosung runden den Nachmittag ab.

Die Entstehung des CLUB

Der CLUB der Stadt Sankt Augustin wurde zeitgleich mit dem Rathaus im Herbst 1977 errichtet und gehört zum Fachbereich Soziales. Die Errichtung des CLUB galt damals in Sankt Augustin als Modellprojekt. Die Idee war es, eine ganztätig geöffnete Begegnungsstätte für jüngere und ältere Menschen zu errichten und somit den Bedarf nach Geselligkeit, Bildung und Freizeitgestaltung abzudecken. Ganz bewusst wurden daher die Begriffe „Seniorentagesstätte“ oder „Altenbegegnungsstätte“ vermieden. Man nannte die Einrichtung schlicht „CLUB“. Der CLUB sollte eine Anlaufstelle sein, durch die oder in der gelegentliche oder regelmäßige Kontakte, Freizeitaktivitäten, Bildung und Informationen zwischen den Besuchern ausgetauscht werden konnten. Unter engagierter Führung und Leitung entwickelte sich der CLUB rasch zu einem beliebten Treffpunkt.

Der CLUB heute

Der CLUB ist heute einzigartig in seiner Umgebung. Er erfüllt ein weites Aufgabenfeld innerhalb der städtischen Seniorenarbeit und ist weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Die anfängliche Idee, dass Jung und Alt sich zusammenfinden könnten, hat sich im Laufe der Zeit nicht erfüllt. Überwiegend findet älteres Publikum den Weg in den CLUB. Geleitet wird der CLUB von der examinierten, hauptamtlich tätigen Altenpflegerin Gudrun Ginkel. Unterstützt wird sie von einem Bundesfreiwilligendienstler und einem tatkräftigen Team von Ehrenamtlern. Die kontinuierliche Präsenz von Gudrun Ginkel, Einfühlungsvermögen und Kenntnisse über alte Menschen schaffen die erforderlichen Voraussetzungen, um den Angeboten, Aktivitäten und Zielen der Einrichtung mit Qualitätssicherung gerecht zu werden. Zurzeit besuchen monatlich ca. 900 Besucher die Einrichtung. Der CLUB arbeitet mit Behörden, Trägern von Einrichtungen, Einrichtungen des Kultur-, Gesundheits- und Sozialwesens, Kliniken, Ärzten, Altenpflegeschulen, Schulen, Bildungswerken, Selbsthilfegruppen und vielen Vereinen und Organisationen zusammen.

Auszug aus den Angeboten und Aktivitäten des CLUB

  • Geselligkeit und Kommunikation in Form von Karten- und Schachnachmittagen; geselliges Beisammensein mit anspruchsvollen Programmen.
  • Information- und Bildungsangebote
  • Freizeitgestaltung (Busfahrten, Wandern, Radwandern, Malkurse und Bastelangebote)
  • Seniorengymnastik
  • „Ideenwerkstatt“ für kontaktsuchende, kreative Personen mittleren Alters, ab ca. 50 Jahren
     

Aufgaben und Ziele des CLUB

  • Qualifizierte Begleitung älterer Menschen
  • Förderung sozialer Kontakte durch das Umfeld CLUB
  • Wiederentdeckung von Fähigkeiten und Ressourcen
  • Anregung zu kulturellen Angeboten und Freizeitkontakten (Kreativität, Entspannung, Lebensfreude)
  • Transparenz der verschiedenen Arbeitsbereiche und Angebote des CLUB durch den städtischen Arbeitskreis Senioren auf Stadtebene und Öffentlichkeitsarbeit
  • Weiterentwicklung der zentralen Anlaufstelle CLUB

 

Kontakt

Begegnungsstätte CLUB, Markt 1, 53757 Sankt Augustin
Leitung Gudrun Ginkel, Tel. 02241/243-340, E-Mail: Gudrun.Ginkel@sankt-augustin.de
Öffnungszeiten: Montag – Donnerstag: 10.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 17.00 Uhr

12. Juli 2017