Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Onlinebeteiligung zur Ortsteilentwicklung in Buisdorf

Bei der Entwicklung des Sankt Augustiner Ortsteils Buisdorf geht es nun, trotz der Corona-Pandemie, wieder voran. Vom 1. bis zum 29. März 2021 veranstalten Planer und die Stadt Sankt Augustin eine Onlinebeteiligung zur Buisdorfer Ortsteilentwicklung. Unter der Adresse www.plan-portal.de/buisdorf können sich in diesem Zeitraum alle interessierten Bürgerinnen und Bürger über den Stand des Prozesses informieren sowie Ideen und Anregungen in die zukünftige Planung mit einbringen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin beschafft neue Fahrzeuge

In 2021 stehen zahlreiche Ersatzbeschaffungen von in die Jahre gekommenen städtischen Fahrzeugen an. Darunter neben Pkws auch einige Spezialfahrzeuge, wie ein neuer Lkw und ein Radlader. Den Anfang machten nun drei E-Fahrzeuge, ein Transporter und ein neuer Schlepper mit speziellem Frontanbau.

[weiter]

Fragen und Antworten zum Coronavirus

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten zum Coronavirus. Diese Übersicht wird aktualisiert, sobald neue Informationen vorliegen.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin leitet medizinische Schutzmasken an bedürftige Personen und Familien weiter

Aus der Soforthilfe des Landes NRW hat die Stadt 8.200 medizinische Schutzmasken erhalten. Diese Masken sollen schnell und unbürokratisch an bedürftige Personen und Familien weitergegeben werden. Dazu werden die Schutzmasken auf die entsprechenden Einrichtungen verteilt. Ab Montag. 1. März 2021 besteht zudem eine Abholmöglichkeit im Rathaus.

[weiter]

Neuregelungen zur Dichtheitsprüfung von Abwasserleitungen

Seit Jahren ist die sogenannte Kanaldichtheitsprüfung im Gespräch. Über den aktuellen Sachstand bei der Zustands- und Funktionsprüfung an Abwasserleitungen informiert nun der Fachdienst Stadtentwässerung der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Öffentlichkeitsbeteiligung zur Regionalplanänderung der Bezirksregierung Köln

Sankt Augustin – Die Bezirksregierung Köln beabsichtigt, den Regionalplan Köln zu ändern. Anlass ist die geplante Erweiterung des Einzelhandelbetriebes Fahrrad XXL Feld in Sankt Augustin-Menden. Ab sofort und bis zum 31. März 2021 können Bürgerinnen und Bürger zu der beabsichtigten Planänderung Stellung nehmen.

[weiter]

Kreisverkehr Alte Heerstraße nun auch offiziell freigegeben

Gesamtbaumaßnahme soll noch im Frühling fertiggestellt werden

Drei Monate früher als geplant soll die Großbaustelle Alte Heerstraße abgeschlossen werden. Mitte März wandert die Baustelle bereits in den letzten Abschnitt zwischen Einfahrt Niederberg-Kaserne und Tannenweg. Der Kreisverkehr Alte Heerstraße/Großenbuschstraße ist bereits in Betrieb und wurde heute offiziell eingeweiht.

Erster Beigeordneter Rainer Gleß (Mitte mit Brille) eröffnet gemeinsam mit Marc Knülle (rechts davon), Vorsitzender des Umwelt-, Planungs- und Verkehrsausschusses, offiziell den Kreisverkehr.

Vertreter aus Stadtverwaltung, Politik, beteiligten Unternehmen und des Fördergebers eröffneten heute den Kreisverkehr Alte Heerstraße, Einmündung Großenbuschstraße. Die Gäste konnten sich dabei ein Bild vom Gesamtfortschritt der Baumaßnahme machen, die voraussichtlich bereits Ende Mai 2017 abgeschlossen wird.

Die Alte Heerstraße zählt mit etwa 12.000 Fahrzeugen pro Tag in diesem Bereich zu einer der stark befahrenen Straßen im Stadtgebiet. Außerdem wird sie von durchschnittlich 1.200 Radfahrern pro Tag genutzt und ist damit eine der Hauptrouten des Radverkehrs in Sankt Augustin. Daher bestand schon lange der Wunsch, die Radwege zu verbessern und den Einmündungsbereich der Großenbuschstraße zu optimieren.

Nach vielen Gesprächen in Verwaltung, Politik, mit Polizei und den Bürgern wurde die jetzt realisierte Planung favorisiert und anschließend weiter verfolgt. Baubeginn war der 21. September 2016.

Viele Gäste aus Verwaltung, Politik, beauftragten Unternehmen und vor allem vom Niederberg kamen zur Eröffnung.

Der neue dreiarmige Kreisverkehr sorgt jetzt an der Einmündung für mehr Sicherheit der verschiedenen Verkehrsteilnehmer. Die bisherige Linksabbiegung ist entfallen und der Kreisverkehr sorgt für geringere Geschwindigkeit. Die umlaufenden Zebrastreifen mit Mittelinseln ermöglichen den Fußgängern nun die Fahrbahn sicher zu queren. Für Radfahrer wurden Radfahrerfurten angelegt. Rainer Gleß, Erster Beigeordneter der Stadt Sankt Augustin, betont bei der Eröffnung, „Der Kreisverkehr bietet deutlich mehr Verkehrssicherheit, vor allem für den Radverkehr. Auch städtebaulich gewinnt dieser Bereich dazu und schafft einen schön gestalteten Portalbereich für Sankt Augustin-Ort, Niederpleis und den neuen Niederberg.“

Zwischen Großenbuschstraße und Tannenweg wird derzeit auf beiden Seiten der Weg auf drei Meter Breite ausgebaut. Das 700 Meter lange Teilstück schließt dann eine der Hauptrouten im Sankt Augustiner Radwegenetz und kann zukünftig von Fußgängern und Radfahrern gemeinsam genutzt werden. Das erste Teilstück zwischen Großenbuschstraße und Waldstraße bzw. Berliner Straße ist fertiggestellt und kann bereits genutzt werden.

Kreisverkehr mit bereits fertiggestelltem Bauabschnitt

Dort wurden auch bereits die Straßenbeleuchtung durch moderne LED-Technik ersetzt, die Bushaltestellen barrierefrei ausgebaut und einzelne Kanalanschlüsse saniert. Die Wasserversorgungsgesellschaft Sankt Augustin nutzte die Gelegenheit und erneuerte eine Wasserhauptleitung. Die Straße hat im fertiggestellten Bereich bereits einen neuen Belag erhalten.

Diese Arbeiten werden im Abschnitt zwischen Berliner Straße/Waldstraße und Einfahrt Niederberg-Kaserne derzeit fortgeführt. Die Einmündungen Berliner Straße und Waldstraße sind weiterhin gesperrt, da eine weitere Ampelphase der Baustellenampel den Durchgangsverkehr noch weiter belasten würde. Die Umleitung ist ausgeschildert.

Bereits Mitte März startet der letzte Bauabschnitt zwischen Einfahrt Niederberg-Kaserne und Tannenweg. Die Baustellenampel wird dann erneut versetzt, so dass die Straßensperrungen Berliner Straße und Waldstraße aufgehoben werden können. Ende Mai 2017 soll die Baumaßnahme, etwa drei Monate früher als geplant, fertiggestellt sein.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf etwa zwei Millionen Euro. Die Bezirksregierung Köln fördert die zuwendungsfähigen Kosten der Gesamtbaumaßnahme mit 60 Prozent. Bauausführende Firma ist die Strabag AG, Niederlassung Hennef.

15. Februar 2017