Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Aktiv für Fledermäuse, Wildkräuter und eine saubere Landschaft

Seit knapp sieben Jahren haben ehrenamtlich Tätige im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) die Möglichkeit, sich aktiv für den Umwelt-, Natur- und Artenschutz in Sankt Augustin einzusetzen. Zwei von insgesamt drei Stellen hat das Umweltbüro aktuell noch zu besetzen.

[weiter]

Erziehungs- und Familienberatungsstelle geschlossen

Am Dienstag, 25. Juni 2019 bleibt die Erziehungs- und Familienberatungsstelle der Stadt Sankt Augustin geschlossen.

[weiter]

Glück ab, gut Land!

Der international bekannte Modellballonfahrer Jupp Hein präsentierte spannend und launig die Funktionen und das Aufrüsten eines Modellheißluftballons. Er begeisterte mit seinen gelungenen Vergleichen und Erklärungen junge und ältere Zuschauer gleichermaßen und lud zum Mitmachen ein.

[weiter]

Kita Wacholderweg freut sich über sanierte Spielhügel

2018 wurden in der städtischen Kita Wacholderweg zwei Spielhügel saniert. Mittlerweile sind Rasen und neu gepflanzte Stauden und Einsaaten gut gewachsen. Die Kinder der Kita finden besonders den neuen Pfad und die blühende Wiese toll.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin informiert mit neuem Newsletter

Ab sofort können Interessierte den Newsletter der Stadt Sankt Augustin abonnieren. Bereitgestellt wird er über die Plattformen WhatsApp, Facebook Messenger und Telegram. Er erscheint mehrmals wöchentlich und enthält aktuelle Informationen der Stadtverwaltung, Terminankündigungen, Veranstaltungstipps, Stellenangebote der Stadtverwaltung und Hinweise zu größeren Baustellen oder Straßensperren.

[weiter]

Informationsveranstaltung zur Umgestaltung Südstraße

Im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes für das Zentrum soll auch die Südstraße umgestaltet werden. Die erarbeiteten Planungsvarianten werden jetzt der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt. In einer Informationsveranstaltung am Montag, 17. Juni 2019 um 18 Uhr können sich insbesondere Anlieger und dortige Gewerbetreibende ein Bild der Planungen machen und mit der Verwaltung über die Varianten diskutieren.

[weiter]

Partnerkommunen erstellen Integriertes Handlungskonzept „Grüne Infrastruktur“

Ideenwerkstatt zum Pleisbachtal liefert wichtige Anregungen

In einer Ideenwerkstatt steuerten Fachleute und Nutzer ihre Vorstellungen und Anregungen zur Entwicklung des Pleisbachtals bei. Geeignete Ergebnisse sollen in das Integrierte Handlungskonzept „Grüne Infrastruktur“ (IHK GI), dass derzeit erstellt wird, aufgenommen werden.

Teilnehmer der Ideenwerkstatt tragen ihre Ideen in Pläne des Pleisbachtals ein.

Mitte Januar fand im Roten Saal des Schloss Birlinghoven eine Ideenwerkstatt zur räumlichen Entwicklung des Pleisbachtals mit Fachleuten und Nutzern statt. Planer, Rad- und Wanderführer, Naturschützer, Landwirte und interessierte Bürger waren eingeladen, ihre Ortskenntnisse und Ideen für eine bessere Anbindung des Siebengebirges an das Pleisbachtal und die angrenzenden Naherholungsgebiete Sieg, Dambroicher Wald und Geistinger Wald einzubringen.

Schnell entstand eine kreative Arbeitsatmosphäre, in der die Teilnehmer in drei Arbeitsgruppen vielfältige Ideen in dafür vorbereitete Karten eintrugen. Angeregt wurde unter anderem der Anschluss an das vorhandene Wanderwegenetz, das Anlegen wegebegleitender Blühstreifen, die Einbeziehung schöner Aussichtspunkte und Bauernhöfe im Pleisbachtal, ein Radweg entlang der alten Bahntrasse der Bröltalbahn und vieles mehr.

Bereits im Dezember 2016 fanden drei weitere thematische Werkstätten statt, in denen Fachleute, Planer und Nutzer ihre Standpunkte und Ideen zu den drei Themen Naturschutz, Naherholung und Urbane Landwirtschaft austauschten.

Alle Ansätze werden nun gesichtet und auf eine Eignung für das IHK GI geprüft. Das IHK GI für Bonn und den Rhein-Sieg-Kreis wird derzeit erstellt von den Städten Bonn, Bornheim, Niederkassel, Troisdorf, Sankt Augustin und der Gemeinde Alfter.

Ziel ist es, den „roten Faden“ für die interkommunale Zusammenarbeit bei freiraum- und landschaftsplanerischen Fragestellungen zu entwickeln, an dem sich regionale und kommunale Planungen sowie konkrete Umsetzungen im Projektraum orientieren können. Darüber hinaus soll ein Förderantrag beim Land NRW passend zum Aufruf „Grüne Infrastruktur NRW“ eingereicht werden. Hierfür ist das IHK GI eine zwingende Voraussetzung.

Rainer Gleß, Erster Beigeordneter der Stadt Sankt Augustin, befürwortet die regionale Betrachtung der Freiräume: "In Zeiten großen Flächendrucks durch die Bebauung ist der Erhalt und die Weiterentwicklung von Freiräumen besonders wichtig für Mensch und Natur.“

Die Veranstaltung wurde organisiert von der Stadt Sankt Augustin zusammen mit dem Umweltbildungszentrum Pleistalwerk e.V.

31. Januar 2017