Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Aktiv für Fledermäuse, Wildkräuter und eine saubere Landschaft

Seit knapp sieben Jahren haben ehrenamtlich Tätige im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) die Möglichkeit, sich aktiv für den Umwelt-, Natur- und Artenschutz in Sankt Augustin einzusetzen. Zwei von insgesamt drei Stellen hat das Umweltbüro aktuell noch zu besetzen.

[weiter]

Erziehungs- und Familienberatungsstelle geschlossen

Am Dienstag, 25. Juni 2019 bleibt die Erziehungs- und Familienberatungsstelle der Stadt Sankt Augustin geschlossen.

[weiter]

Glück ab, gut Land!

Der international bekannte Modellballonfahrer Jupp Hein präsentierte spannend und launig die Funktionen und das Aufrüsten eines Modellheißluftballons. Er begeisterte mit seinen gelungenen Vergleichen und Erklärungen junge und ältere Zuschauer gleichermaßen und lud zum Mitmachen ein.

[weiter]

Kita Wacholderweg freut sich über sanierte Spielhügel

2018 wurden in der städtischen Kita Wacholderweg zwei Spielhügel saniert. Mittlerweile sind Rasen und neu gepflanzte Stauden und Einsaaten gut gewachsen. Die Kinder der Kita finden besonders den neuen Pfad und die blühende Wiese toll.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin informiert mit neuem Newsletter

Ab sofort können Interessierte den Newsletter der Stadt Sankt Augustin abonnieren. Bereitgestellt wird er über die Plattformen WhatsApp, Facebook Messenger und Telegram. Er erscheint mehrmals wöchentlich und enthält aktuelle Informationen der Stadtverwaltung, Terminankündigungen, Veranstaltungstipps, Stellenangebote der Stadtverwaltung und Hinweise zu größeren Baustellen oder Straßensperren.

[weiter]

Informationsveranstaltung zur Umgestaltung Südstraße

Im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes für das Zentrum soll auch die Südstraße umgestaltet werden. Die erarbeiteten Planungsvarianten werden jetzt der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt. In einer Informationsveranstaltung am Montag, 17. Juni 2019 um 18 Uhr können sich insbesondere Anlieger und dortige Gewerbetreibende ein Bild der Planungen machen und mit der Verwaltung über die Varianten diskutieren.

[weiter]

Tierischer Fund in der Kita Im Spichelsfeld

Igel wurde aufgepäppelt

Neulich fanden die Kinder der Städtischen Bewegungs- und Ernährungskita Im Spichelsfeld auf dem Kita-Gelände einen kleinen Igel. Schnell war klar, der kleine Kerl ist zu dünn und zu leicht, um den bevorstehenden Winter aus eigener Kraft zu überleben. Mit vereinten Kräften wurde dem Igel geholfen. Er hat jetzt auch ein schönes Winterquartier gefunden.

Helle Aufregung in der Städtischen Kita Im Spichelsfeld. Ein kleiner, schmächtiger Igel wurde auf dem Gelände der Kita gefunden. Dem Kerlchen musste in Anbetracht des nahenden Winters geholfen werden. Alle Kinder wollten den Igel, der den Namen Findus erhielt, bestaunen. Am liebsten hätten sie ihn in ihren jeweiligen Gruppen als „Haustier“ behalten.

Nach einigen Überlegungen und Beratschlagungen stand fest, in der Kita kann der kleine Igel nicht bleiben.

Beherzt stellte eine Kollegin, die schon mal einem Igel sicher über den Winter geholfen hat, ihren Garten zur Verfügung. Dort wurde ein Winterquartier für Findus gebaut und der kleine Kerl mit vereinten Kräften aufgepäppelt. Die gesamte Einrichtung startete in die Aufgabe dem Igel zu helfen. Für Fragen stand die Igelauffangstation mit Rat und Tat zur Seite.

Bereits nach wenigen Tagen hatte sich Findus einen ordentlichen Speckmantel angefuttert, so dass er sicher in den Winterschlaf gehen konnte. In seinem neuen Zuhause fühlt er sich offensichtlich sehr wohl.

 

Welche Igel brauchen Hilfe?

  • verletzte Igel (z. B. Opfer des Straßenverkehrs, von Rasentrimmern und Heckenscheren, von Hundebissen)
  • kranke Igel (liegen oft schwach und teilnahmslos da)
  • kleine Igel im Spätherbst, die das Winterschlafgewicht von 400 bis 500 Gramm noch nicht erreicht haben

Was können Sie tun?

  • Verletzte Igel gehören sofort in tierärztliche Behandlung oder sofort in eine zugelassene Igelpflegestation. Viele Tierärzte behandeln Igel kostenlos, nur die Medikamente müssen bezahlt werden. Nur der Tierarzt kann die sachgerechte Behandlung durchführen. Auch schwer verletzte Igel bitte nicht liegen lassen; der Tierarzt kann dem Tier stundenlange Schmerzen und Quälerei ersparen, wenn er es gleich erlöst.
  • Auch kranke Igel gehören in tierärztliche Behandlung.
  • Kleine Igel unter 400 g müssen zugefüttert und über den Winter gebracht werden, da im Spätherbst die Nahrung knapp wird und sie es aus Nahrungsmangel und wegen der einsetzenden Kälte nicht allein über den Winter schaffen.
  • Die beste Igelpflege ist die Schaffung und Erhaltung eines igelfreundlichen Lebensraumes mit Wiese, Hecken, Beerensträuchern, einheimischen Stauden und flachem Teich und Abwechslungsreichtum an Futtertieren sowie Nestplätzen unter Holzstapeln, Reisighaufen, Kompost- oder Laubhaufen. Gartenbegrenzungen sollten Igeln einen freien Durchgang zu den Nachbargärten erlauben.

Rat und Hilfe

Igelfunde können beim Büro für Natur- und Umweltschutz der Stadt Sankt Augustin, Tel. 02241/243-426 gemeldet werden. Igelerfahrene Tierärzte und Igelpflegestellen werden von dort vermittelt.

Die Igelhilfe des BUND Rhein-Sieg ist unter Tel. 02247/74144 (Beratung) und 02292/959640 (Beratung und Aufnahme) erreichbar.

Weitere Informationen gibt es auch unter www.pro-igel.de  .

 

5. Dezember 2016